Forum: Gesundheit
Paar-Studie: Nicht mehr rauchen? Nur mit meinem Partner!
DPA

Wer einen guten Vorsatz fasst, sollte seinen Partner von der Idee begeistern. Im Team schaffen es Menschen deutlich häufiger, abzunehmen, mehr Sport zu treiben und vor allem auf Zigaretten zu verzichten.

Seite 2 von 2
orthos 20.01.2015, 08:15
10. Erfolgsrate Rauchstopp 50%?

Also das halte ich für eine Fehlinterpretation. In einschlägigen Pubkilationen ist immer die Rede von ca. 3-5% Erfolgs- und 95-97% Rückfallquote.

Is diesem Fall zählen die höheren schancen mit Partner aufzuhören jedoch umso mehr! ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfr. Tetzlaff 20.01.2015, 08:48
11. Alles Dünnpfiff...

Wer will, der soll. Eine Paarstudie habe ich dazu nötig, wie Fische ein Fahrrad. Ärzte haben auch solch kluge Ratschläge auf Lager. Kein Wein, Weib oder Gesang. Ich hab das erstmal mit dem Gesang sein lassen...
Übrigens kenne ich mehr alte Raucher, wie alte Ärzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkdochmal 20.01.2015, 09:23
12. Wem bitte nützt die 1001ste Studie?

Rauchen ist eine Sucht. Um sie zu beenden, ist auch Unterstützung wünschenswert. Binsenweisheit.
Dennoch: aufhören muß man selbst. Das kann sehr hart sein.
30.05. 2007 Jährlich 140 000 Tote durch Rauchen in Deutschland ( lt. Welt Online), dagegen ist die Anzahl der Todesopfer im Straßenverkehr und/oder durch illegale Drogen geradezu gering, obwohl jedes Einzelne zuviel ist.
Wenn sich Raucher klar machen, daß sie nicht auf etwas Gutes verzichten müssen, sondern etwas abschaffen, das Gesundheit und Leben kostet, werden die Verbote zu einem guten Hilfsmittel für die Entwöhnung.
Ich habe auf diese Weise – von einem Tag auf den anderen – das Rauchen eingestellt, obwohl ich um die 100 in Worten: einhundert Zigaretten am Tag geraucht habe.
Das Ganze wurde mehr als ½ Jahr von Kreislauf- und Magenproblemen, Händezittern, mißlicher Laune und deutlich reduzierter Leistungsfähigkeit begleitet.
Das ist jetzt rd. 25 Jahre her, und ich genieße meine Freiheit vom Rauchen, mir geht’s besser denn je!
Allen, die mir nachfolgen wollen: viel Erfolg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peer_gynt 20.01.2015, 12:54
13. Sensationell!

Alleine ist alles schwerer, und zu zweit fällt alles leichter?
Bin überwältigt von so tiefer Menschenkenntnis!
Liebe Forscher, macht weiter, die Welt wartet auf weitere bahnbrechende, 'neue' Erkenntnisse von euch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 22.01.2015, 21:20
14. Weltfremdheit geht nun mal zu professioneller Nachrichtentätigkeit

Zitat von helianthe
2 Monate abstinent leben? Wovon wenn sie doch schon vorher zusammen mit allen Lastern aufgehört hatten? Oder meinten Sie Sex? Aber was soll das bringen für die Partnerschaft?
Die Männer saufen und rauchen weiter. Sex ist ja sowas von vorgestern. Es geht wohl um eine weibliche Disziplinierungsmaßname. Die eine ist froh, wenn der Alte an seinen Lastern eingeht, die andere will ihn ewig herumkommandieren. In beiden Fällen soll es sich um Liebe handeln, wie man allenthalben hört. Es könnte sich auch um verselbständigte Vorschriftenmacherei handeln. Wie bei den Tanten in NRW. Die wollen ja auch mit allerlei abartigen Argumenten die Bordelle verbieten. Anstatt froh zu sein, daß sie helfen, den Männern ihre Selbstachtung zu erhalten. Und ihren Glauben an die Holdseligkeit der Weiber.

Im Team schaffen die Menschen übrigens sehr viel weniger als alleine. Das gilt auch für so manche Redaktion in dieser Hansestadt bei Flendsburg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tholians 23.01.2015, 23:11
15. Mit dem Rauchen aufhören kann man nur selbst.

Genausogroß wie die Tabakwirtschaft ist die Werbeindustrie, die uns weismachen will, 'wenn ich mittelchen xy nehme dann kann man mit dem Rauchen aufhören'.

Ich rauche seit knapp 5 Monaten nicht mehr.

Ohne Mittelchen. Nur mit Disziplin und Willen, eine tugend die in unserer Gesellschaft ihren Sinn schon längst verloren hat. Mit dem Rauchen aufzuhören ist nichts für Weicheier, vor allem wenn um einem Herum fleissig weiter gequalmt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t dog 18.06.2015, 20:40
16. Rauchstopp

Von heute auf morgen. Mit der E-Zigarette. Die meisten Raucher wollen ja nicht wirklich aufhören. Gesünder "Rauchen", also dampfen, ist ein guter Weg. Kein Entzug. Nikotin an sich ist so schädlich wie Koffein. Die sonstigen Schadstoffe ( über 4000 ), die Krebs auslösen, sind nicht im Dampf enthalten. Einfach mal bei Wikipedia den Suchbegriff "E-Zigarette" eingeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2