Forum: Gesundheit
Paracetamol: Kleinere Packungen retten Hunderte Leben
DPA

Eine Überdosis Paracetamol kann tödlich sein. In Deutschland gibt es deswegen nur kleine Mengen des Schmerzmittels frei zu kaufen. Britische Forscher haben jetzt nachgewiesen: Nach der Begrenzung der Packungsgröße sind dort weniger Menschen an Vergiftungen gestorben.

Seite 6 von 9
nachtmahr79 08.02.2013, 22:49
50. Die böse Pharmaindustrie...

Zitat von dedie
Das Problem mit Paracetamol liegt wohl her nicht an der angeblichen Gefährlichkeit, jedes Schmerzmittel ist überdosiert gefährlich, sondern eher daran das Paracetamol im Vergleich zu der Konkurrenz sehr Preiswert ist. Die liebe Pharmalobby möchte halt das der Kunde sich mit hochpreisigen Mittelchen die den selben oder artverwandten Wirkstoff enthalten vergiftet und nicht billig mit Paracetamol wo die Pharmaindustrie fast nichts dran verdient.
Bei Paracetamol liegt zwischen therapeutischer und toxischer Dosis nur in etwa ein Faktor von 2-3. 2 Gramm pro Tag sind bei mäßigen Schmerzen eine normale Dosierung, 6 Gramm am Tag können aber schon zu irreparablen Leberschäden führen.

ASS und Ibuprofen - als Alternative zu Paracetamol - kosten als Generikum in etwa das Gleiche wie Paracetamol. Und bei einem Schachtelpreis von ca. 2-3€ lassen die sich in Deutschland schon kaum noch kostendeckend produzieren, der dicke Reibach wird sicherlich nicht mehr mit diesen Wirkstoffen gemacht.

Ibuprofen, Paracetamol und Acetylsalicylsäure sind im übrigen die Namen der Wirkstoffe und nicht wie anzunehmen scheinen ein Handelsnamen für Medikamente.

Aber Hauptsache mal wieder über die böse Pharmaindustrie gemeckert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmahr79 08.02.2013, 22:56
51.

Zitat von weserwasser
Kann jeden nur empfehlen bei Kopfschmerzen auf Schmerzmittel zu verzichten , hab früher Paracetamol bei jeder Kopfschmerz Attacke genommen , Gab Zeiten da hatte ich alle 3 bis 4 tage unerträgliche Kopfschmerzen , die ich nur mit Paracetamol in griff bekam Bis mir dann mal ein Heilpraktiker, den tipp gab , bei den nächsten Attacken ganz auf Schmerzmittel zu verzichten Wurden dann immer weniger nachdem ich die Schmerzmittel nicht mehr genommen habe Die letzten Jahre hatte ich Kopfschmerzen , nur noch in Verbindung mit einer Erkältung 1 bis 2 mal im Jahr
Das klingt für mich nach Medikamentenübergebrauchskopfschmerzen, da hätten sie keinen Heilpraktiker für gebraucht, das hätte ihnen auch ihr Hausarzt sagen können. Sie waren abhängig von den Schmerzmitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nunu-na 08.02.2013, 23:07
52. optional

Mich wundern unabsichtliche Vergiftungen ehrlich gesagt nicht. Es gibt Menschen, die bei jedem Nieser anfangen einzuwerfen, was sie finden können. Paracetamol ist Bestandteil vieler Präparate...Leider sind Medikamente, ob in kleinen oder großen Mengen, leicht zugänglich und viele sind einfach zu uninformiert oder auch zu empfindlich. Ein bisschen Kopfschmerzen oder eine Erkältung übersteht man auch ohne alles, wenn es wirklich nicht auszuhalten ist, geht man zum Arzt. Obwohl, leider sind auch da ein paar leichtsinnige dabei, die gerne viel verschreiben.

Die böse Pharmaindustrie kann jedenfalls nicht Schuld sein, die Apotheken auch nicht. Das Zeug stopft sich noch immer jeder selbst rein und ich kann es nicht leiden, wenn alle Welt so tut, als wäre der moderne Mensch ein unmündiges Kleinkind. Ein bisschen Verantwortung kann jeder tragen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rulamann 08.02.2013, 23:18
53.

Zitat von sysop
Eine Überdosis Paracetamol kann tödlich sein. In Deutschland gibt es deswegen nur kleine Mengen des Schmerzmittels frei zu kaufen. Britische Forscher haben jetzt nachgewiesen: Nach der Begrenzung der Packungsgröße sind dort weniger Menschen an Vergiftungen gestorben.
Am meisten gehen mir die Leute die sich daheim eine kleine Apotheke eingerichtet haben auf den Zeiger, Kopfweh einmal 1/2 Acetyls. Löffel / oder Viagra aus HK bei anderen Beschwerden reicht völlig. Die Leber dankt's.
Trotzdem sollte diese "Billigmittel" in jedem Schlecker kaufbar sein, Apotheken-dichte nervt nur noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boeseHelene 09.02.2013, 01:01
54.

Zitat von 3of5
na dann überleg mal: das ist ein Schmerzmittel. Manche Menschen haben so starke Schmerzen, daß die empfohlene Dosierung nicht die notwendige Erleichterung verschafft, also wird unsachgemäß überdosiert. Es handelt sich dabei um unabsichtliche Vergiftungen, nicht um Selbstmord. Ist die Packung nicht groß genug, kann man auch nicht mehr einwerfen, auch wenn es immer noch schmerzt.
naja aber man kann eine zweite kaufen, es steht einem ja nicht auf der Stirn geschrieben hat vorhin schon 3 Paracetamol genommen sondern der Kunde geht in eine Apotheke verlangt nochmal eine Packung und geht mit der zweiten Packung heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Evoken 09.02.2013, 03:10
55. *grins

Zitat von Straussenblatt
... wird die natürliche selektion ausgetrickst. schade. ich kann nicht der einzige sein der nicht traurig darüber ist wenn sich leute aus purer dummheit umbringen.
Dumm ist es eher, weder Empathie, Verstand oder Wissen dafür aufzuwenden, wieso sich jemand umbringt. Und eine schwere Depression hat nichts mit Dummheit zutun, sondern mit seelischen Abgründen, die man erst verstehen kann, wenn man diese Täler mal selbst durchschreiten musste.

Sie selbst wissen doch überhaupt nicht, wie tief Psyche, Gedanken und Seele sitzt. Daher ihr oberflächlicher Kommentar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Evoken 09.02.2013, 03:13
56. ...

Zitat von EchoRomeo
durch eine künstliche Leberzirrhose Selbstmord begehen zu wollen das ist mir schleierhaft. Der Tod kommt weder schnell, geschweige denn schmerzlos. Im Gegenteil
Stellen sie sich vor, dass es Momente gibt, da ist einen das Hintergrundwissen oder gewisse Logik vollkommen egal.

Es ist immer wieder amüsant, wenn "Blinde" von Farben schwadronieren. Ja es bleibt ihnen schleierhaft, wie mir auch vieles schleierhaft bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d_grat 09.02.2013, 09:12
57.

Wenn das Tatsächlich nur an der Packungsgröße liegt, dann bin ich mir nicht sicher, ob damit wirklich den Leuten geholfen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Linksruck 09.02.2013, 10:03
58. kleine Mengen

Zitat von sysop
Eine Überdosis Paracetamol kann tödlich sein. In Deutschland gibt es deswegen nur kleine Mengen des Schmerzmittels frei zu kaufen. Britische Forscher haben jetzt nachgewiesen: Nach der Begrenzung der Packungsgröße sind dort weniger Menschen an Vergiftungen gestorben.
So ein Unsinn. Wenn ich in der Apotheke fünf Packungen a 20 Tabletten verlange, bekomme ich fünf Packungen auf den Tresen gelegt.
In der Regel lasse ich mir Paracetamol aber aus den Niederlanden mitbringen. Da kosten 50 Tabletten soviel wie 20 Stück in Deutschland und man bekommt sie im Supermarkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stickstoffgruppe 09.02.2013, 11:38
59. Studie hin oder her

...die Beschränkung der Packungsgrössen ist in jedem Fall sinnvoll. Wenn sie frei verfügbar sind, konsumieren viele Patienten Schmerztabletten wie Bonbons. Nach dem Motto "viel hilft viel" nimmt die Zahl der eingeworfenen Tabletten mit der Packungsgrösse zu. Fatalerweise werden Schmerzmittel auch gern mit Alkohol heruntergespült in der Annahme, damit die analgetische Wirkung zu verstärken. Viele Patienten sind ausserdem der Meinung, selbst am besten zu wissen, was gut für sie ist.
Ein Irrtum, wie die Zahl der Todesfälle durch Überdosierung zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9