Forum: Gesundheit
Pflegereform 2017: Mehr Menschen sind jetzt "pflegebedürftig"
DPA

Die Pflegereform stellt Demenzkranke finanziell besser und stärkt die häusliche Versorgung. Wie bei jeder Reform gibt es allerdings auch Verlierer.

Seite 4 von 4
GinaBe 09.01.2017, 06:45
30. es tut mir leid!

Zitat von Pride & Joy
Liebe GinaBe! Es geht, wie immer, (nur) um schnöden Mammon. Konkret um eine hohe Summe Geldes, die meine Mutter, dem entsprechenden Bruder in 2012 für den Kauf eines Hauses zur Verfügung gestellt hat. Wenn Sie also in die Situation käme, dies zurückzufordern, dann hätte der Betroffene das Nachsehen. Das Interesse besteht also daran, so wenig, wie möglich Vermögen anzugreifen und zu verbrauchen und nicht an der Betreuung selbst. Im Grunde um Macht und Kontrolle. :-( Im Übrigen kann und sollte ein Kontrollbetreuer gerade bei Vorsorgevollmachten eingesetzt werden. http://www.bundesanzeiger-verlag.de/betreuung/wiki/Kontrollbetreuer Die ganze Betreuungsgesetzgebung ist, nach meinem Dafürhalten unausgegoren. Die Betreuer können viel zu viel Macht und schwere Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte ausüben, wenn sie nicht ständig kontrolliert werden, was nur in einigen wenigen Fällen passiert, eben dann wenn jemand das beantragt. Und ja, es gibt da jede Menge Gesprächsmaterial!!!
Liebe Pride & Joy,
Geld und die dadurch ausgeübte Kontrolle sind wahrlich jene Mittel, die zum Machtmißbrauch führen.
Diese Einsicht setzt sich in allen Instanzen durch.
Strategien der Mächtigen verstärken die Ohnmacht der Mittellosen, fördern ihre Verluste und führen dazu, daß Reiche reicher und Arme ärmer werden.

Passen Sie gut auf Ihre Mutter und deren Hauseigentum auf!

Ich sehe in unserem Gesellschaftsmodell mit definierten Gesetzen eben die Lücken, die eröffnet sind, um Vorteile für die herrschende und rücksichtslose Schicht zu erzielen. Diese Grauzonen und Handlungsspielräume sollen in Freiheit bespielt werden.
Unserer Professor aus Königsberg hielt allzuviel von seinen Mitmenschen, ihnen die Wahl zwischen gut und böse selbst zu überlassen...

Heutige Auswahlkriterien führen dazu, daß mehr Menschen moralische Spielräume überzeichnen, weil sie nicht auf die Seite der Verlierer geraten wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pride & Joy 09.01.2017, 14:38
31. Lücken im Betreuungsgericht

Zitat von GinaBe
Liebe Pride & Joy, Geld und die dadurch ausgeübte Kontrolle sind wahrlich jene Mittel, die zum Machtmißbrauch führen. Diese Einsicht setzt sich in allen Instanzen durch. Strategien der Mächtigen verstärken die Ohnmacht der Mittellosen, fördern ihre Verluste und führen dazu, daß Reiche reicher und Arme ärmer......
Liebe GinaBe!

Es gibt diverse Lücken im Betreuungsrecht, die es dem Betreuer erlauben, über das Wohl und Wehe des Betreuten und entgegen dessen ausdrücklichen Wunsch zu entscheiden. (Darüber sollte SPON einmal berichten.) Nur wenige Menschen wissen überhaupt, dass es ein Betreuungsgesetz gibt und wie dieses wirkt und dass eine Vorsorgevollmacht nicht davor schützt. Bei der Recherche ist man erschrocken, dass die Bundesregierung es bisher unterlassen hat, diese Gesetzeslücken, die seit 2009 besteht, zu schließen!

Insbesondere die, ob jemand grundsätzlich geeignet ist die Rechte eines anderen Menschen zu vertreten! Was man nicht allein dadurch ist, dass man ein Studium absolviert hat, dass mit Menschenführung nichts zu tun hatte. (Soviel zu den unsäglichen Juristen, die versuchen durch die Übernahme von Betreuungen, sich irgendwie durchzubringen, denen es aber oft an den notwendigen Kompetenzen fehlt. https://www.youtube.com/watch?v=4maDcLBnbHQ

Ich bin zwar alleinvertretungsberechtigte Betreuerin, wurde aber weder durch meinen Bruder, noch durch das Gericht, über wichtige Angelegenheiten informiert.

Daher habe ich erst einmal Akteneinsicht beantragt, um mir einen umfassenden Überblick zu verschaffen. Sollten sich daraus Haftungsansprüche ergeben, werde ich nicht zögern, diese auch durchzusetzen!

Grüße!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GinaBe 09.01.2017, 17:10
32.

Zitat von Pride & Joy
Liebe GinaBe! Es gibt diverse Lücken im Betreuungsrecht, die es dem Betreuer erlauben, über das Wohl und Wehe des Betreuten und entgegen dessen ausdrücklichen Wunsch zu entscheiden. (Darüber sollte SPON einmal berichten.) Nur wenige Menschen wissen überhaupt, dass es ein Betreuungsgesetz gibt und wie dieses wirkt und dass eine Vorsorgevollmacht nicht davor schützt. Bei der Recherche ist man erschrocken, dass die Bundesregierung es bisher unterlassen hat, diese Gesetzeslücken, die seit 2009 besteht, zu schließen! Insbesondere die, ob jemand grundsätzlich geeignet ist die Rechte eines anderen Menschen zu vertreten! Was man nicht allein dadurch ist, dass man ein Studium absolviert hat, dass mit Menschenführung nichts zu tun hatte. (Soviel zu den unsäglichen Juristen, die versuchen durch die Übernahme von Betreuungen, sich irgendwie durchzubringen, denen es aber oft an den notwendigen Kompetenzen fehlt. https://www.youtube.com/watch?v=4maDcLBnbHQ Ich bin zwar alleinvertretungsberechtigte Betreuerin, wurde aber weder durch meinen Bruder, noch durch das Gericht, über wichtige Angelegenheiten informiert. Daher habe ich erst einmal Akteneinsicht beantragt, um mir einen umfassenden Überblick zu verschaffen. Sollten sich daraus Haftungsansprüche ergeben, werde ich nicht zögern, diese auch durchzusetzen! Grüße!
Liebe Pride & Joy,
hoffentlich interessiert sich hier UNSER Medium tatsächlich für diese Gesetzeslücke, von der Sie sprechen! Sie klafft sicherlich ebenso in den vorgesehenen betreuungsgesetzen von geschäftsuntüchtigen (behinderten?) Jugendlichen, deren vormundschaft nicht automatisch durch die Eltern ausgeübt wird. Oder sogar über deren Befugnis hinaus?

Leider bin ich in diesen Dingen meist völlig ahnungslos, freue mich jedoch über mein Mütterchen, die wieder zuhause gelandet und irgendwie mißtrauisch geworden ist, was die neuen, häuslichen Regelungen durch meinen Bruder betrifft. Sie wird ihm auf die Schliche kommen und ihn zur Rede stellen. Wenn letzteres ausbleibt, weil sie Kritik zu üben nicht gewohnt ist, wird sie seiner Manipulation, ihre Einwilligung für den Umzug ins Pflegeheim zu erteilen, mit Sicherheit nicht nachgeben.
Ihnen wünsche ich weiterhin Unnachsichtigkeit und viel Aufmerksamkeit bei der Akteneinsicht.
Die Geschichte wäre doch ein perfekter Bericht füür mehr Transparenz in Sache Bürokratie und Verwaltung in Deutschland- gegen die Bürger gerichtet. Das wären aber keine guten Schlagzeilen für den beginnenden Wahlkampf.
LG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
croster 10.01.2017, 18:02
33.

am Anfang des Artikels habe ich mich noch gefreut, dass die Pflegestufen jetzt so gut angepasst wurden. Aber am Ende war ich leider doch wieder etwas schockiert dass dadurch auch wirklich hilfsbedürftige Menschen eine Stufe nach unten rutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4