Forum: Gesundheit
Positionspapier von Lungenärzten: Zwei Seiten Behauptungen, kein einziger Beleg
Getty Images/Science Photo Library RF

Mehr als hundert Fachärzte sind dem Aufruf von Kollegen gefolgt, die Schadstoffgrenzwerte für einen "Witz" halten. In ihrem Namen werden andere Forscher diskreditiert und fundierte Erkenntnisse bestritten - ohne jeden Beweis.

Seite 37 von 46
rathat 25.01.2019, 18:48
360. Dann eben Grenzwert Null!

So lange nicht der wissenschaftliche Beweis der vollständigen Unbedenklichkeit von Stickoxid und Feinstaub erbracht ist, sollten die jeweiligen Grenzwerte auf Null gesenkt werden!

Beitrag melden
Spiegelleserin57 25.01.2019, 18:49
361. besonders interessant ist doch dass...

gleich im Artikel ein Buch von diesem Arzt angepriesen wird welches man bei Amazon bestellen kann. Was soll ich denn davon halten... im Internet sieht man solche Artikel sehr kritisch weil sie eben auch auch indirekte Werbung darstellen können.
Da werden lange Artikel über Medikamente geschrieben und dann findet man gen die passende Werbung mit Bild... eben wie hier auch.

Beitrag melden
mima84_84 25.01.2019, 18:56
362.

Zitat von Spiegelleserin57
gleich im Artikel ein Buch von diesem Arzt angepriesen wird welches man bei Amazon bestellen kann. Was soll ich denn davon halten... im Internet sieht man solche Artikel sehr kritisch weil sie eben auch auch indirekte Werbung darstellen können. Da werden lange Artikel über Medikamente geschrieben und dann findet man gen die passende Werbung mit Bild... eben wie hier auch.
Was genau ist daran jetzt verwerflich, wenn weiterführende Publikationen genannt werden?!

Beitrag melden
matijas 25.01.2019, 18:56
363. wissenschaftlich beweisen

Zitat von derschmidtmitdt
Sie verharmlosen nichts. Sie sagen nur, das die Forschungslage für eindeutige Grenzwerte zu dünn ist.
Sie sagen aber nicht, was daraus folgt, außer "neu diskutieren". Und währenddessen? Also wird man auch in zehn Jahren noch nichts beweisen können, denn die Beweisbarkeit wird ja bestritten. Also weitermachen mit dem Dreck, denn exakt wissenschaftlich beweisen könne man ja nichts.
*
Wenn Lungenfachärzte einen erkrankten Menschen erfolgreich behandeln, ist es wahrscheinlich auch nur eine Korrelation. Der ist bestimmt aus ganz anderen Gründen gesund geworden ...

Beitrag melden
aurichter 25.01.2019, 18:57
364. Achtung!

Die atemberaubende Welt der Werbung. So sehen (wenn evtll auch berechtigte) Dementis aus. Damit disqualifiziert sich ein Beeth ebenfalls. Auf der einen Seite heftige Kritik an "Berufskollegen", die bisherige "Hexenjagden" infrage stellen - wenn auch nur auf 2 Seiten - aus der Sicht von Experten, denn dies will Herr Autor Beeth will nicht abstreiten und auf der anderen Seite massenhaft Argumente und Hinweise als Grundlage zur weiteren Forschungsarbeit, wovon viele hundert(?) oder tausende (?) hochdotierte Kräfte leben. Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille Herr Beeth und genau diese andere Seite soll der Öffentlichkeit vorenthalten werden? So nicht!

Beitrag melden
CancunMM 25.01.2019, 18:59
365. @rathat

ja genau. und bei Kohlendioxid setzen wir es dann auch auf Null. Sie dürfen dann bloss nicht mehr austatmen.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 25.01.2019, 19:00
366. gut erkannt...

Zitat von peter_rot
Endlich haben sich mal Wissenschaftler zur NOx und Feinstaubproblematik geäußert. Die von der EU verordneten Werte basieren eben nicht auf wissenschaftlichen Studien sondern sind sogenannte "Vorsorgewerte". Und es mutet einem Bürger schon sehr seltsam an, dass aufgrund dieser Vorsorgewerte nun hunderttausende PKWs verschrottet werden müssen. Es mutet auch seltsam an, dass Millionen von Bürgern mit Fahrverboten für ihre regelkonformen und neuen Diesel-PKWs belastet werden. Es wäre sinnvoll, weniger Politik dafür mehr Sachlichkeit und Wissenschaftlichkeit in die Diskussion zu bringen. Denn die Hexenjagd auf den Diesel-PKW steht in keiner Relation zur Toleranz von Rauchen in der Gesellschaft und dem Alkoholproblem. Man beruft sich immer gerne auf die WHO. Wenn es nach dieser Organsation ginge, müsste dr Konsum von Schweine- und Rindfleisch wegen der potentiellen Krebsgefahr verboten werden. Es ist prinzipiell richtig für die Reinhaltung der Luft zu sorgen, das sollte aber mit Weitblick geschehen und nicht mit politischer Ignoranz. Die EU- und Politikverdrossenheit wird durch die gegenwärtigen Maßnahmen nur verstärkt.
ich sehe das genauso und es fehlen bis heute eben die Beweise!
Ich denke auch dass da wirtschaftliche Interessen eine entscheidende Rolle spielen.
Es gibt so viele Dinge die schädlich sind, auch in Lebensmitteln die gar kein Thema sind und AUCH Medikamente die durch Abwasser in unsere Umwelt gelangen wie die Antibiotika die man in Flüssen wiederfindet und das stört offensichtlich keinen obwohl diese hochgefährlich für unsere Gesundheit sind, eben weil sie Resistenzen bilden können und zu Superkeimen werden können. Ebenso der Reifenabrieb bei allen Autos und Flugzeugen...auch da gibt es keinen Protest....
Die Wasserwerke stöhnen schon heute dass sie es kaum mehr schaffen das Trinkwasser rein zu halten ABER auch hier ist ein großes Schweigen.
Ist letztendlich die ganze Dieselgeschichte ein großer Hype dem die Bürger aufsitzen sollen?
Sollen mit dieser Geschichte die Menschen dazu verleitet werden sich hoch zu verschulden weil sie ein neues Auto kaufen sollen.
Alles gute Gründe diese Dieselgeschichte besonders groß in die Schlagzeilen zu bringen und Angst zu verbreiten und die Artikel gut zu verkaufen ( auch hier ist Geld im Spiel)

Beitrag melden
mima84_84 25.01.2019, 19:00
367.

Zitat von Palmstroem
Natürlich gibt es eine Langzeitstudie, an der ja Professor Köhler Kritik übt und die von der Weltgesundheitsbehörde als Grundlage für ihre Empfehlung benutzt wird. Nur weil 107 von 4.000 deutschen Lungenfachärzten Daten dieser Studie bezweifeln, muss sie nicht falsch sein. Professor Köhler hatte über zehn Jahre Zeit, eine Gegenstudie zu veröffentlichen und die Automobil-Industrie hätte sie ihm sicher finanziert. Nur würde das wissenschaftliche Arbeit erfordern. Da ist es einfacher, Zweifel zu säen.
Das ist genau der Punkt. Kritik an einer Studie ist vollkommen in Ordnung. Aber die Art und Weise ist schon mehr als befremdlich und lässt eher darauf schließen, dass man wissenscjaftlich wenig entgegen zu setzen hat.

Deswegen baut man lieber auf das alte Mittelalterprinzip: Wer am lautesten schreit, hat Recht. Und unser Minister für Peinlichkeiten findet das dann auch noch wissenschaftlich und sachlich.

Armes Deutschland und ein verheerendes Signal an unsere Wissenschaft.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 25.01.2019, 19:01
368. wird er ...

Zitat von th.schuler
Sie glauben gar nicht, wie sehr mir dieser Artikel aus dem Herzen spricht. Danke, Danke, Danke! Es gibt sie doch noch - wissenschaftlich kompetente Ärzte, die gesellschaftlich relevant denken können, und dies auch verständlich ausdrücken können. Ich hoffe, daß dieser Beitrag unter Pneumologien eine fruchtbare Debatte anstößt. Und natürlich auch unter uns Foristen - ohne Beschimpfungen, sondern mit begründeten Meinungen.
da es ebenso viele gibt die anderer Meinung sind. Welche nun die Wahrheit sagen bleibt offen...und dem Leser (Laien) überlassen ...
Gehen Sie zu drei Ärzten mit Ihrer Krankheit und alle drei werden unterschiedliche Meinungen haben...wer sagt nun die Wahrheit??? :)

Beitrag melden
kunibertus 25.01.2019, 19:03
369. Man sollte also den Erkenntnissen uder WHO

Zitat von tinnytim
Im Zweifel sollten Sie praktizierenden Ärzten gar nichts glauben, was auch nur im entferntesten mit Statistik, Korrelationen, Kausalitäten und Validierung zu tun hat. Da bekommen Sie von fast jedem Sozialwissenschaftler stichhaltigere Analysen. Für diese Aspekte gibt es ein eigenes wissenschaftliches Fachgebiet, namentlich die Epidemiologie
und Empfehlungen der WHO nicht glauben, weil sie sich von Ihrer Meinung nach falschen Experten beraten lässt? Da fällt mir nur noch ein altes Sprichwort ein: Was stört es den Mond, wenn ihn ein Hund anbellt.

Beitrag melden
Seite 37 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!