Forum: Gesundheit
Positionspapier von Lungenärzten: Zwei Seiten Behauptungen, kein einziger Beleg
Getty Images/Science Photo Library RF

Mehr als hundert Fachärzte sind dem Aufruf von Kollegen gefolgt, die Schadstoffgrenzwerte für einen "Witz" halten. In ihrem Namen werden andere Forscher diskreditiert und fundierte Erkenntnisse bestritten - ohne jeden Beweis.

Seite 4 von 46
Grummelchen321 25.01.2019, 15:02
30. Zeigt

doch dieser vorgang einmal mehr wie kurios doch der wissenschaftliche Erkentnisgewinn von statten geht.Gekaufte stiudien,Doktoren die sagen sie seien unabhängig verheimlichen Finanzis und auftraggeber von studien.

Beitrag melden
roman199 25.01.2019, 15:02
31.

Dr. Beeh hat in seinem Aufsatz hier viel geschrieben aber nichts konkretes gesagt.

Beitrag melden
dieter-ploetze 25.01.2019, 15:03
32. es wurde immerhin eine wissenschaftliche diskussion angestossen

und diese hat die oeffentlichkeit, die mit den einschraenkungen leben muss, auch verdient.
am ende kann ja herauskommen, dass die richtwerte ihre richtigkeit haben, vielleicht aber auch das
gegenteil. das wird sich zeigen. die unterschreibenden aerzte werden das unterschriebene papier sicher
genau gelesen haben, so was unterschreibt man nicht so nebenbei und pauschal. also war dieser
vorstoss auf jeden fall der zukuenftig herauszufindenden wahrheit dienlich. verteufeln wie in diesem
bericht sollte man den vorstoss jedenfalls nicht. ausser man hat ganz eigene gruende, die wir nicht kennen.

Beitrag melden
Das dazu 25.01.2019, 15:03
33. So einfach ist es nicht

Zitat von giovanniconte4711
Na ja..., wenn dem wirklich so wäre, also die Grenzwerte wirklich so niedrig sein müßen, dann dürfte es keine Tabak-Raucher mehr geben, sie wären innerhalb von Wochen dahingerafft, denn die überschreiten mit einer Zigarette die Grenzwerte millionenfach. Und warum dürfen die Grenzwerte für geschlossene Büroräume 25fach höher sein und für manche Schweißarbeiten gleich 200fach höher? Also da reicht schon der Menschenverstand um an den Werten zu zweifeln.
Sie schweißen keine 24h an 365 Tagen, im Büro sind sie aber dafür 8h an 5 Tagen.
Das kann der normale Menschenverstand schon verstehen.
Problematisch wird es doch da, wo mit Studien aus Amerika argumentiert wird, um die hiesigen Grenzwerte zu rechtfertigen.
In Amerika ist aber der NOx Grenzwert höher.
Wieso sind die Amerikaner nicht auch auf einen niedrigeren Wert gegangen, bei so eindeutigen Studien, auf die Fr. Hoffmann verweist?

Es ist doch Fakt, das bei einem gleichen Grenzwert in Europa/Deutschland es keine Probleme mit Fahrverboten gäbe, da die Grenzwerte ja nur knapp gerissen werden.

Beitrag melden
neoleo99 25.01.2019, 15:03
34.

Ja, dazu hörte ich auch ein Radiointerview mit Herrn Künzli, Schweiz. Wenn doch alles so uneindeutig ist, warum hat dann VW überhaupt eine Strafe gezahlt, in den USA ? Knackpunkt USA. Glaubt irgendjemand, dass die Behörden in den USA von solchen Stellungnahmen, oder sagen wir besser 'Disskussionsbeiträgen', beeiindruckt werden ? Den Link zum Artikel gibts es hier :https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Kritik-komplett-unfundiert-Aerzte-streiten-ueber-Luftverschmutzung/story/27421618

Beitrag melden
kuac 25.01.2019, 15:03
35.

Zitat von giovanniconte4711
....Und warum dürfen die Grenzwerte für geschlossene Büroräume 25fach höher sein und für manche Schweißarbeiten gleich 200fach höher? Also da reicht schon der Menschenverstand um an den Werten zu zweifeln.
Umweltbundesamt sagt dazu:
https://www.umweltbundesamt.de/themen/unterschied-zwischen-aussenluft

Beitrag melden
pace335 25.01.2019, 15:03
36.

Leute Leute, da kann ich nur den Kopf schütteln. Sowohl Forschung und Entwicklung als auch die Wissenschaft hat viel mit Theorie zu tun was in der Praxis kompletter Unfug ist, Warum ich das so sagen kann? Weil ich Entwickler bin, ganz einfach und da ist nun mal die Theorie und die Praxis oft was ganz anderes. Die Lungenfachärzte sehe ich als diejenigen aus der Praxis an und selbst durch meinen normalen Menschenverstand und ein bisschen Recherchearbeit traue ich mir zu die Lage so einzuschätzen das diese Grenzwert auf dem Papier aber auch nur im ersten Moment schön aussehen aber nichts mit der Realität zu tun haben.

Beitrag melden
mocodelpavo 25.01.2019, 15:04
37. Sehr guter Artikel

Leider sehe ich schwarz für die Zukunft unserer Gesellschaft, da die ersten Beiträge im Forum wieder mal zeigen, wie schwer es ist, unvoreingenommen zu diskutieren. Was wir hier sehen ist nichts anderes als Ochlokratie. Kompetenz wird für die Meinungsbildung als irrelevant betrachtet. Der "gesunde Menschenverstand" reicht für alles!
Ich schlage denjenigen vor: Inhaliert einen tiefen Zug Asbeststaub, davon ist noch niemand sofort tot umgefallen, dann sagt einem ja der gesunde Menschenverstand, dass das nicht schädlich sein kann. Ich würde Euch für den Darwin-Award vorschlagen!
Außerdem kann man hier den Dunning-Kruger-Effekt eindrucksvoll beweisen: Je weniger Ahnung jemand von einer Materie hat, desto kompetenter glaubt er zu sein.

Wahr ist: Wer nie eine Uni von innen gesehen hat, sollte bei der inhaltlichen Diskussion über epidemologische Statistiken lieber schweigen. Hier reicht der "gesunde Menschenverstand" eben NICHT aus. Wie Unterzeichner des zweiseitigen Pamphlets ohne jedes Experiment oder weitere Meta-Analyse vorhandener Daten, zeigt eindrucksvoll, dass selbst ein erfolgreich abgeschlossenes Medizinstudium nicht vor maßloser Selbstüberschätzung schützt.

Liebe Dieselfahrer, die ihr hier kommentiert: ihr seid nicht besser als die weißen Kohlearbeiter, die Trump wählen. Hier wie dort wird nur diejenige Information wahrgenommen, die in das bereits vorgefertigte Weltbild passt. Solange es keinen abschließenden Beweis für den anthropogenen Klimawandel (respektive die Schädlichkeit von NOx in der aktuellen Konzentration) gibt, der auch von absoluten Laien verstanden und nicht mehr angefochten werden kann, solange machen wir erstmal gar nichts und weiter so wie bisher.

Schämt Euch! Und Danke an Herrn Beeh für die reflektierte Stellungnahme zum Thema.

Beitrag melden
Donald Knapp 25.01.2019, 15:05
38. Hmmm ich finde in diesem Artikel.....

....auch keinen einzigen Beweis das NOx oder Feinstaub in dem behaupteten Ausmaß gefährlich sein soll. Da finde ich in dem Positionspapier der Lungenärzte mehr Fakten.

Beitrag melden
alex300 25.01.2019, 15:05
39. Wissenschaft ohne Debatte ist eben keine Wissenschaft

Gut, dass es mutige Leute gibt, die diesen Unsinn mit den "Grenzwerten" hinterfragen.
Die sachliche Diskussion hier habe ich längst vermisst!

Beitrag melden
Seite 4 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!