Forum: Gesundheit
Positionspapier von Lungenärzten: Zwei Seiten Behauptungen, kein einziger Beleg
Getty Images/Science Photo Library RF

Mehr als hundert Fachärzte sind dem Aufruf von Kollegen gefolgt, die Schadstoffgrenzwerte für einen "Witz" halten. In ihrem Namen werden andere Forscher diskreditiert und fundierte Erkenntnisse bestritten - ohne jeden Beweis.

Seite 45 von 46
joejoejoe 26.01.2019, 03:24
440. Der Niedergangwird sich beschleunigen.

Zitat von rathat
In 10 Jahren wird sich zeigen, welch ein Irrtum das war und ein Andreas Scheuer und Alexander Dobrindt werden für den Anfang vom Ende des deutschen Automobilbaus stehen. Die Chinesen freuen sich jetzt schon.
Der Dieselbetrug wird den Niedergang der Autoindustrie beschleunigen, auch weil die Bosse wegen des vermeintlichen Dieselbooms auf Entwicklung von Alternativen verzichteten.

Bis das für alle erkennbar wird, haben aber Leute wie Dobrindt und Scheuer langst gut bezahlte Posten von der Industrie erhalten. Sie werden sich dann an nichts mehr erinnern, schon gar nicht an ihre Verantwortung.

Beitrag melden
Karl Stotz 26.01.2019, 04:20
441. Die Trumpisierung schlägt zu

Zitat von dhvenus
Eben! Es gibt kein Beweis für gar nichts. Nicht dafür, was in der Luft, was wir einatmen, schädlich ist, und nichts für, was unschädlich ist. Daher ist eine herbeigezogenen Grenzwert Festlegung "auf gut Glück" ist nicht akzeptabel. Die Lungenärzte haben vollkommen Recht, denn es gibt überhaupt keine Zusammenhang aus deren Erfahrung und dem Luft, was die Patienten einatmeten.
Bei Ihnen schlägt die Trumpisierung ja sowas von zu. Um zu sehen, wie bodenlos Gaga Ihr Beitrag ist, bräuchten Sie ja bloss den Artikel oben zu lesen. Wenn Sies es getan haben, haben Sie nichts davon kapiert.

Beitrag melden
Steini 26.01.2019, 07:14
442. Ein Grundsatzproblem

Als Laie muss ich schon auf die Fachkräfte hören.
Da ist es dann schwierig noch zu wissen was die Wahrheit ist, wenn die Meinungsfreiheit kombiniert mit fauler Tolleranz selbst Unwahrheiten bis zu mir durchkommen lässt.
Die Laien müssen schon darauf vertrauen können das die Fachkräfte, Ihren Bereich von Spinnern frei halten und für die Wahrheit einstehen.
Das ist überall so und leider bietet falsche Tolleranz untereinander dann auch Hebelpunkte für Lobbyismus so das kein Laie mehr die Wahrheit erkennen kann und sich suchen muss oder kann.
Wer die Unwahrheit sagt, muss auch lächerlich gemacht werden, wer sich für die Unwahrheit bezahlen lässt, darf ruhig seine Zulassung als Fachkraft verlieren.
Denn wir Alle müssen auf Fachkräfte vertrauen können, denn Laien sind wir Alle in 99,999 % unserer Belange.
Leider scheint da oft zu viel Tolleranz zwischen Fachkräften zu herrschen, auch wenn man es besser weiß.

Beitrag melden
etlamu 26.01.2019, 08:03
443. Der Vergleich mit den Rauchern ist irreführend

Da Lungenkrebs nicht sofort entsteht, kommt es auf die Dosis an, die den Prozess in Gang setzt. Wenn diese überschritten wird gibt es Krebs. Da ist es also egal ob die Grenze im Zigarettenrauch um das millionenfache überschritten wird. Natürlich gibt es eine Entwicklung aber nicht so Krass, wie uns die Autoren weis machen wollen. Da der Mensch linear denk, empfinde ich den Vergleich mit den Rauchern irreführend.

Bei den Grenzwerten muss man noch beachten, dass diese in der Praxis um den Faktor 10 überschritten wird. Die Industrie hat doch die Grenzwerte gekannt und trotzdemk schmutzige aber sparsame Autos entwickelt.

Beitrag melden
mgrevenstein 26.01.2019, 08:10
444. Würde

man sich die Frage stellen zu welchen Zweck eine Studie überhaupt erstellt wird, wem sie nützt, wie sie aussehen muss um dem, der sie finanziert zu dem zu verhelfen was angestrebt ist, verliert der Beitrag genauso seine Bedeutung wie die diskutierten Studien. Vielleicht haben die Unterzeichner genauso die Schnauze voll von Sperrungen in der Hamburger Innenstadt während im Hafen weiterhin Schweröl von aus China kommenden Containerschiffen verbrannt wird. Es ist eine Farce das die Verursacher des Problems nicht dafür zu Rechenschaft gezogen werden sondern im Umkehrschluss sogar noch fettere Gewinne einstreichen können. Genau die Unterzeichner von egal welchen Papieren oder Studien, haben mit angrenzender Wahrscheinlichkeit kein Problem sich ein Neufahrzeug von den ach so geschundenen deutschen Automobilbauern ausliefern zu lassen. Aber um die geht es nun mal nicht.

Beitrag melden
frank.best 26.01.2019, 08:13
445. Lesen hilft

Zitat von foje1
Es wäre doch nett gewesen, wenn Herr Beeh nicht genau das gemacht hätte, was er seinen kritischen Kollegen vorwirft: Er verbleibt unverbindlich. Er könnte doch endlich mal die Studien nennen , die so deutlich beweisen sollen, dass Stickoxide in der Menge, wie sie im Straßenverkehr anfallen, schädlich sind. Im Augenblick sehe ich - und ich bin seit über 20 Jahren als Facharzt im Bereich Herz-Thorax-Chirurgie tätig - diese Erkrankungen ebenfalls nicht. Und nach Jahrzehnten von weitaus höherer Stickoxid Exposition als es heute der Fall ist, sollten sich diese Erkrankungen doch mal zeigen. Man sieht sie nicht einmal bei besonders exponierten Berufsgruppen wie Berufskraftfahrern, Bauarbeitern oder Händlern mit Straßenständen. Derzeit erscheint die NO-Krankheit wie der legendäre Yeti: Eigentlich müsste es ihn geben, aber keiner hat ihn je gesehen.
„Wie eine ernsthafte wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema aussieht, zeigt das im November 2018 von der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie veröffentlichte Positionspapier, in dem der Stand der Wissenschaft dargestellt und die aktuellen Grenzwerte im Wesentlichen gestützt werden. Es hat einen Umfang von über 50 Seiten und 451 Quellenangaben.“


Da finden Sie alles, was Sie benötigen.

Beitrag melden
hup 26.01.2019, 08:28
446. Nach der Logik sollten sie nie einen Arzt aufsuchen

Zitat von albrechtflieger
jeder niedergelassene Quacksalber wähnt sich als Wissenschaftler, wegen des Titels, den man in der Medizin für die Gegenleistung einer Studienarbeit in anderen Gebieten bekommt. Man sieht das auch an all dem esoterischen Unsinn, den diese Leute an den Patienten bringen wollen. Am besten einfach ignorieren....
D.h. Sie gehen nie zu Schulmedizinern (!), weil diese ja nur „Quacksalber“ sind und ihnen daher ohnehin nicht helfen können „mit ihrem esotherischen Unsinn“, oder „vergessen“ sie ihre Aussage in dem Moment wenn sie krank sind und doch zum Arzt gehen? Ein gang zum esotherischen Quacksalber wäre ja wirklich unsinnig.

Es muss eine angenehme Welt sein, in der man sich immer alles so zurecht drehen kann wie es einem aktuell ideologisch in den Kram passt. Pippi Langstrumpf lässt grüßen.

Mit der Realität hat das aber leider nichts zu tun.

Beitrag melden
InternetResearchAgency 26.01.2019, 09:16
447. Der Elefant im Raum

Da es sonst noch niemand ausgesprochen hat werde ich es jetzt tun: Der klassische Powertrain (also Verbrennungsmotor mit Getriebe) ist tot. Und damit auch die Technologie, in der die konventionellen (deutschen) Autobauer führend sind. D.h. alle Technologien in diesen Bereichen werden in den nächsten 15 Jahren massiv an Wert verlieren, Motorgiessereien & Kolbenfräser werden geschlossen und viele Arbeitsplätze verloren gehen. Das bestreitet übrigens auch keiner der dt. Autobauer - sie kommunuzieren es nur nicht aktiv. Die Zukunft gehört den E-Autos von Uber, Google & Tesla, und wahrscheinlich auch der Brennstoffzelle von Toyota. Also, liebe PS-Protze... ihr kennt das ja schon: Die Zeiten ändern sich.

Beitrag melden
ardbeg17 26.01.2019, 10:11
448. @Frank Best #448

Falsch. Dieses offizielle Positionspapier hat m.o.w. das Helmholtz-Institut ohne Diskussion/Rücksprache innerhalb des Verbandes verfasst. Der folgende Unmut innerhalb des Verbandes hat zu dem (mit dem Vorstand abgesprochenen!!!) Vorstoß von Köhler geführt.
Wenn sie eine neutrale Abhandlung über den Wissensstand haben wollen, müssen sie die Expertise von Prof. Wichmann lesen und nicht ein Institut fragen, das von Forschungsgeldern von SPD-SoziologInnen abhängt.

Beitrag melden
Karl Stotz 26.01.2019, 10:15
449. @ 426 oalos

Nun, fahren LKWs unmittelbar an einer Messstation vorbei, könnte es ja gut sein, dass dieses die Messwerte verfälscht. Wenn Sie wissen wollen, wie warm es im Zimmer ist, misst man ja auch nicht im Ofen. Oder in Grönland.

Beitrag melden
Seite 45 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!