Forum: Gesundheit
Pressekompass: Vegane Ernährung - moralisch, aber ungesund?
DPA

Immer mehr Menschen ernähren sich vegan. Auch die Lebensmittelindustrie reagiert mit neuen veganen Produkten. Ist diese Ernährung tatsächlich moralisch geboten - und ist das überhaupt gesund? Das sagen die Medien.

Seite 12 von 12
miss_moffett 08.09.2014, 16:38
110.

Natürlich kann man Kleber ohne tierische Bestandteile kaufen. Warum ich aber ein besserer Mensch bin, wenn ich Kleber mit ausschließlich chemischen Zutaten verwende, erschliesst sich mir nicht.

Seit wann ist denn die chemische Industrie der Retter unserer Erde und ihrer Bewohner?

Seife und ähnliches gibt es auch ohne Milch und Honig.
Btw. mir ist eben eingefallen, dass man Kleber auch aus einer Mischung von Wasser und Mehl herstellen kann.
Als Kinder nannten wir es "Mehlpapp".

Beitrag melden
ugt 08.09.2014, 16:51
111. Richtig!

Zitat von Indigo76
Was auch mich so stört, ist dieser missionarische Eifer. Ich lasse jeden seinen Grünkernbratling essen und ich möchte meine Bratwurst essen, ohne ständig gesagt zu bekommen, was für ein schlechter Mensch ich bin. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen, die etwas ständig wiederholen, nur versuchen, sich selbst krampfhaft zu überzeugen. Was sagt das über einen Menschen, der ständig sagt, dass er der bessere Mensch ist? Ein wirklich überzeugter Veganer ist glücklich mit dem was er ist und hält ansonsten die Klappe! Jemand, der einem anderen seine Überzeugung und sein Glück nicht gönnt, kann in meinen Augen kein besserer Mensch sein!
Die intolerantesten Menschen sind die, die alles tun um Gesund zu erscheinen.
Sie treiben Sport und fordern Rücksichtnahme für sich und zwar nur für sich ein.
Sie rauchen nicht und fordern einen Sicherheitsradius von 5 km.
Sie trinken nicht und fordern von allen ihren Geboten zu folgen.
Sie essen keine tierischen Produkte ( glauben sie ) und fordern ihre ungesunde Lebensweise auch von allen.
Der Mensch ist ein Allesfresser, Fleisch ( auch Fisch ), Früchte und Getreide gehören zu unserer Ernährung.

Diese Menschen sind einfach nur nervig

Beitrag melden
phaenologos 08.09.2014, 17:35
112. Seien Sie unbesorgt

Zitat von hermes69
Es geht aber nicht darum wem SIE jetzt ein gesundes Verhältnis attestieren und wem nicht. Und wenn ich mir die Kommentare hier so durchlese, dann fällt nur eines auf - unreflektiertes Abwehrverhalten der Fleischesser die sämtliche 0815 Pauschal Sätze abfeuern ohne das dort auch nur die geringste Substanz dahinter steckt.
Das findet sich nicht nur beim Thema Veganismus sondern in nahezu allen anderen Themenkomplexen.
ich habe den verdacht (ohne das belegen zu können), dass dies der Red. auch ganz recht ist, denn es bringt Leute wie Sie und mich, die einfach ein wenig Diskussion wünschen, soweit auf die Palme, dass wir uns erneut engagieren. Ein wenig Streit erhöht die Auflage.
Ob´s wirklich stimmt? Mal sehen wie die Red. reagiert.

Beitrag melden
phaenologos 08.09.2014, 17:37
113. Schwer verständlic`h?

Zitat von baerry
Wenn Veganer und Vegetarier so gerne auf Fleisch verzichten, warum schafft es die Lebensmittelindustrie so ziemlich jedes fleischgericht als vegane Variante zu verkaufen. Warum kauft man ein veganes Schnitzel oder eine vegane Bratwurst? Was soll fleischlose Bolognese?
Was ist daran schon schwer zu verstehen?
Vielleicht wollen Veganer auf bestimmte Stoffe, nicht aber auf bestimmte Geschmäcker verzichten.
Oder warum glauben Sie gibt es alkoholfreies Bier?

Beitrag melden
kokosflocken 09.09.2014, 23:30
114.

Zitat von DMenakker
Sie begreifen es nicht. Alleine die Tatsache, dass sich jemand als persönlich überlegen fühlt ( und mal ganz ehrlich, liebe Veganer / Vegetarier, ihr fühlt euch doch alle, ohne Ausnahme zumindest moralisch überlegen ) ist eine extrem nervige Zumutung. Ganz abgesehen davon, dass ......
Sich selbst als überlegen aufführen und anderen Menschen das Gefühl von Überlegenheit vorzuwerfen, ist doch etwas absurd.

Sie sollten zudem wirklich ein paar Studien lesen, wenn Ihnen kein sachliches Argument für Vegetarismus und Veganismus einfällt.

Das "verlogene Volk" produziert darüber hinaus keine Fleischersatzprodukte, sondern die Industrie, die merkt, dass man damit Geld machen kann. Ich kenne übrigens keine dauerhaften Veganer_innen und Vegetarier_innen, die Fleischersatzprodukte zu sich nehmen. Wer sich gesund vegan oder vegetarisch ernähren möchte, stellt in der Regel früher oder später seine gesamte Ernährungsweise um und braucht dann keine Fleisch(ersatz)beilagen mehr, da sie auch gar nicht mehr zum Essen passen. Fleischersatzprodukte werden in erster Linie von Neulingen und Fleischessern, die Veganer_innen und Vegetarier_innen etwas bieten wollen, gekauft.

Sie sind aber nicht alleine mit ihrer Wut. Mich regen immer furchtbar diese Argumente auf, in denen Veganer_innen und Vegetarier_innen vorgeworfen wird, nicht genug für die Welt zu tun. Wer vegan ist, müsse doch auch dieses und jenes und sowieso. "Ganz oder gar nicht", als ob es nicht mehr gäbe. Jeder Mensch hat einen Verstand und damit auch eine gewisse Verantwortung. Zu dieser Verantwortung zählt z.B., dass man sich selbst und seine Mitmenschen keine Gewalt zufügt, aber auch, dass man sich ein paar Gedanken dazu macht, wie es dem Rest der Welt geht und wie die Welt weiterexistieren soll. Nicht jeder Mensch ist der gemachte Veganer, aber jeder Mensch ist dazu in der Lage der Welt etwas Gutes zu tun und die Welt voranzubringen, indem zum Beispiel bewusster gekauft und konsumiert wird oder man sich ehrenamtlich engagiert oder, oder, oder. Wenn jeder ein bisschen etwas täte, ginge es der Welt schon deutlich besser.

Ignoranz ist etwas Schreckliches.

Beitrag melden
Seite 12 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!