Forum: Gesundheit
Prozess gegen Bayer: Gericht rät zu Vergleich beim Streit um die Antibabypille
DPA

Hat eine Nebenwirkung der Antibabypille Felicitas Rohrer fast das Leben gekostet? Ein Gerichtsgutachter hält das für sehr wahrscheinlich. Ob diese Einschätzung bei einem Urteil reichen würde, ist jedoch fraglich.

super-m 19.10.2018, 09:39
1.

"Der Fall sei komplex und schwierig". Also besser gar nicht erst verhandeln, damit sich die bemitleidenswerten Richter gar nicht erst ihr Köpfchen zerbrechen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 19.10.2018, 11:11
2. Muss wohl am Längengrad liegen

Je weiter vom Null Meridian, umso größer die Chance, vom Hersteller entschädigt zu werden. Egal ob Auto oder Medikamente, der Verbraucherschutz ist doch extrem unterschiedlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kratzdistel 19.10.2018, 18:30
3. hatten wir eine elektronische patientenakte, dann

könnte verifiziert werden, ob Brustkrebs bei einnahme der pille auffällig gestiegen ist.
Hydrochlorothiazid - Risiko von nichtmelanozytärem Hautkrebs [Basalzellkarzinom (Basaliom); Plattenepithelkarzinom der Haut (Spinaliom)] das ist in einer neuen Studie aus skandinavien im roten-Hand-Brief. ob das entwässerungsmittel zur blutdrucksenkung tatsächlich weißen hautkrebs verursacht hat, ist nicht wissenschaftlich zweifelsffrei bewiesen. jetzt wird wohl der beipackzettel geändert , aber mehr wohl nicht, ist das Diuretika in Kombination mit valsartan doch schon zwei Jahrzehnte erfolgreich in der Anwendung. aber ex post lässt sich das in deutsdchland nicht feststellen, da es keine digitalisierte Erfassung der patientendaten gibt. es gibt nunmal überlagende, beschleunigte Kausalitäten. auch bei Darmkrebs kann z.b. Lungenembolie vorliegen. es liegt nicht am gericht, sondern die eindeutigen beweise müssen die klägerinnen im zivilprozess erbringen und nicht das gericht. der vom gericht beauftragte sachverständige gilt nur nicht als befangen und nicht partei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patg82 20.10.2018, 09:27
4. Gefahr der Pille

Im Beipackzettel wird doch, zumindest bei den allermeistem Anti-Baby-Pillen, explizit erwähnt, dass es zu einer Thrombose, insbesondere der Beinvenenthrombose kommen kann, welche ja im direkten Zusammenhang mit einer Lungenembolie steht. Es wird also darauf hingewiesen, welche Gefahren die Pille mit sich bringt, dabei ist es klar, dass man hier besonders aufpassen muss und evtl. auf die Symptome achten müsste. Lieber für Primärprävention sorgen statt Tertiäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anmaki 20.10.2018, 14:36
5. Gleiche Erfahrung

2010 habe ich ebenfalls eine beidseitige Lungenembolie aufgrund einer Immobilität in Kombination mit der Yasminelle erlitten. Obwohl ich Blutverdünner genommen habe und ärztlich betreut wurde. Ich muss jetzt ständig Kompressionsstrümpfe tragen. Ich kann Frauen nur abraten die Pille leichtfertig einzunehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren