Forum: Gesundheit
Pseudoallergien: Juckreiz durch Geschmacksverstärker
Corbis

Ob Tiefkühlpizza oder Tütensuppe: Fast Food ist praktisch, doch längst nicht jeder verträgt die Geschmacksverstärker darin. Auch Farb- und Konservierungsstoffe können Pseudoallergien auslösen. Die Beschwerden gleichen denen echter Allergien, die Diagnose aber ist deutlich komplexer.

Seite 1 von 8
angularm 27.02.2014, 08:56
1. Buzzwörter

Zitat von sysop
Ob Tiefkühlpizza oder Tütensuppe: Fast Food ist praktisch, doch längst nicht jeder verträgt die Geschmacksverstärker darin. Auch Farb- und Konservierungsstoffe können Pseudoallergien auslösen. Die Beschwerden gleichen denen echter Allergien, die Diagnose aber ist deutlich komplexer.
Interessant, dass natürlich das Reizwort "Geschmacksverstärker" im Titel verwendet wird statt das allgemeinere und daher passendere "Lebensmittelzusatzstoff". Ein Farbstoff oder ein Konservierungsmittel ist kein Geschmacksverstärker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opi73 27.02.2014, 08:59
2.

Versuchen Sie mal einige Wochen auf Fertigprodukte, Brühwürfel und ähnliches zu verzichten.
Essen Sie dann mal eine Fertigpizza oder Suppe - Sie werden überrascht sein, wie eklig diese Industrieprodukte eigentlich schmecken.
Zum Thema: Die beschriebenen Symptome traten bei mir auch beim Essen auf. Seit Ich nur noch Salz, Pfeffer & Kräuter nutze, sowie frische Lebensmittel habe Ich keine Probleme mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerchla63 27.02.2014, 09:01
3. Geschmacksverstärker

Es ist ein Elend, wenn man beim Metzger Wurst kauft: Meistens ist der Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat E 621 drin. ...und die Metzgerei-FACH-Verkäufer(innen) wissen es oft gar nicht, wenn man danach fragt. Warum muss dieser Müll mit in die Wurst? Klar: Echte Gewürze wären teurer, also haut der Metzger noch etwas Geschmacksturbo E 621 rein. Für ihn ist das kostengünstiger... Die Gesundheit der Kunden ist zweitrangig. :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angst+money 27.02.2014, 09:24
4.

Zitat von angularm
Interessant, dass natürlich das Reizwort "Geschmacksverstärker" im Titel verwendet wird statt das allgemeinere und daher passendere "Lebensmittelzusatzstoff". Ein Farbstoff oder ein Konservierungsmittel ist kein Geschmacksverstärker.
Das ist jetzt aber Haarspalterei, zumal die Pseudoallergien bei allen Varianten auftreten können. Ich kenne das aus meiner Familie und bin zum (fast) konsequenten Verzicht auf Fertigfutter übergegangen. Macht mehr Spaß, schmeckt besser, ist billiger und, ach ja - die Allergien...

Nur etwas mehr Zeit braucht man natürlich, aber die ist gut angelegt.

Und dann schadet auch nichts wenn man dann gelegentlich doch mal Fischstäbchen oder einen Besuch bei einer Fastfood-Kette einschiebt - Fanatismus wäre kontraproduktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wago 27.02.2014, 09:27
5. Psychosomatik

Vielleicht sollte man auch auf psychosomatische Aspekte bei den Pseudoallergien hinweisen. Manche Leute reagieren doch heute schon allergisch, wenn sie nur E-Nummern sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinhard_d 27.02.2014, 09:30
6. Expertenmeinungen.....

Experte für mich das Unwort der Jahre! Diese grundsätzlich industrieabhängige Empfehlungen sollte man immer ignorieren. Zusatzstoffe dienen nie der Gesundheit, sondern eher dem Gegenteil. Habe fertig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
co_pa 27.02.2014, 09:35
7. Dümmliche Überschrift

Wenn es an dem "Geschmacksverstärker" liegen würde, würden sich alle Asiaten den ganzen Tag jucken.
Glutamat ist jahrtausendelang 'erprobt' und findet sich übrigens in Parmesan in noch höherer Konzentration als in Sojasoße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mannilli 27.02.2014, 09:38
8. Furchtbar!

Kann, könnte, möglich, möglicherweise ... lol?
Möglicherweise hätte man sich diesen Artikel schenken können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 27.02.2014, 09:46
9.

Zitat: Ohne Konservierungsstoffe würde es durch die lange Lagerung schnell zu schwerwiegenden Erkrankungen nach dem Verzehr kommen." Wer nicht unter einer Allergie oder einer Unverträglichkeit gegen solche Inhaltsstoffe leide, müsse sich deshalb auch keine Sorgen um seine Gesundheit machen.
Genau das glaube ich überhaupt nicht: Ich koche sehr viel mit frischen Zutaten und friere auch vieles davon ein. Wenn das Gulasch, die Maultaschen, der Auflauf usw. zwei Monate später aufgetaut und zubereitet wird, habe ich noch nie irgendwelche Speisen als verdorben entsorgen müssen. Das selbe habe ich beim Einmachen festgestellt, was ich rein interessehalber mal ausprobiert habe. Auch hier galt stets: Alles ohne künstliche Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker oder Aromen hergestellt und nach wie vor lecker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8