Forum: Gesundheit
Psychologie: Die Top 5 der Alpträume
Corbis

Welches Kopfkino erleben Menschen, wenn sie ein Alptraum plagt? Forscher haben Hunderte Tagebücher ausgewertet - mit erstaunlichem Ergebnis: Schlechte Träume sind skurriler als normale, und die Angst vorm Fallen wird überschätzt.

Seite 4 von 6
mailo 06.02.2014, 07:14
30. wow...

In was sie sich verwandeln? Ich hätte da schon eine Idee. Traumhaft :DD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasschöffel 06.02.2014, 07:15
31. Rechtschreibfrage

Im der Schule hieß es: Das hat doch nichts mit den Alpen zu tun, deshalb kann man sich leicht merken, daß Albtraum mit b geschrieben wird. Habe ich da mal wieder eine Rechtschreibreform verpaßt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yshitake 06.02.2014, 09:22
32. Gute Frage, nächste Frage

Zitat von thomasschöffel
Im der Schule hieß es: Das hat doch nichts mit den Alpen zu tun, deshalb kann man sich leicht merken, daß Albtraum mit b geschrieben wird. Habe ich da mal wieder eine Rechtschreibreform verpaßt ?
Der Spiegel hat sich bereits mit der Problematik auseinandergesetzt und ist zu folgendem Ergebnis gekommen:

http://www.spiegel.de/kultur/zwiebel...-a-308727.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 06.02.2014, 09:46
33. Sie glauben

Zitat von Mäxxle89
Ich beherrsche diese Technik. Ich wende sie an. Leider nicht in der Form "ich reiße die Barrieren des Unterbewusstseins" sondern effektiv. Ich wende diese Art zu träumen an um meine Kreativität zu steigern oder Bedürfnissen nachzugehen ( Geld, Spaß, Sport ). Die effektive Art des klaren Träumens ist, wenn man das, dass man schon einmal gelernt hat wiederholt. Im Traum hat man zugriff auf sein KOMPLETTES Wissen. Man könnte also die alten Latein Vokabeln aus der 8. Klasse wiederholen, obwohl es 20 Jahre her ist, dass sie diese gesehen haben. Man kann alles erschaffen, perfektionieren ... Tennis-Aufschläge üben ... (Bewegungsablauf ist im Gehirn) Einfach faszinierend. Aber kaum verbreitet.
... nur, das sie die alten Lateinvokabeln wiederholen koennten.
Oder andere fremde Sprachen sprechen. Weil sie sich das so zurechttraeumen. Und auch Sportliches, das perfektionieren sie nur im Schlaf, nicht fuers richtige Leben. Leider!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
korox 06.02.2014, 09:52
34.

Zitat von sysop
Welches Kopfkino erleben Menschen, wenn sie ein Alptraum plagt? Forscher haben Hunderte Tagebücher ausgewertet - mit erstaunlichem Ergebnis: Schlechte Träume sind skurriler als normale, und die Angst vorm Fallen wird überschätzt.
Träume über das Fallen habe ich recht häufig. Auch das Gelähmtsein verspür ich sehr oft, wobei ich da nicht so sicher bin, ob dass geträumt ist oder ob ich da in eine Zwischenphase gerate. Die typische Angst kenn ich auch, allerdings ist es auch das Einzige, was ich so erlebe. Ärger, Ekel, Enttäuschung und Scham hab ich noch nicht erlebt.

Was das Klarträumen angeht, scheint das bei mir nicht zu funktionieren. Ich komm überhaupt nicht auf die Ebene, wo ich irgendetwas steuern könnte. Mittels Tagebuch konnte ich bisher nicht mein Erinnerungsvermögen steigern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deegeecee 06.02.2014, 10:09
35.

Zitat von thomasschöffel
Im der Schule hieß es: Das hat doch nichts mit den Alpen zu tun, deshalb kann man sich leicht merken, daß Albtraum mit b geschrieben wird. Habe ich da mal wieder eine Rechtschreibreform verpaßt ?
Das hat schon mit "Alpen" (oder "Alben") zu tun, nur eben nicht mit dem gleichnamigen Gebirge, sondern den Naturgeistern, die derlei Träume auslösen sollten (vgl. Elfen). Beide Schreibweisen sind zulässig, die mit "P" ist gebräuchlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ColdFever 06.02.2014, 10:38
36. Angst vor Klarträumen? Angst vor Freiheit?

"Hat Klarträumen unerwünschten Nebenwirkungen?"
"Behindert Klarträumen die Regeneration?"
"Kann das die Psyche belasten?"
--- Mit ist davon nichts bekannt, ich kenne nur positive Effekte auf die Regeneration und die Psyche. Wenn etwas die Regeneration und die Psyche belastet, sind es Albträume, vor allem wiederkehrende Albträume durch traumatische Erinnerungen. Diese belasten das Unterbewusstsein, es kann sie nicht verarbeiten. Im Schlaf werden Erinnerungen verarbeitet und das Unterbewusstsein weiter entwicklt. Deshalb wehrt sich das Unterbewusstsein gegen die Übernahme des Traumes durch den Klarträumer. Doch das Unterbewusstsein kann sich auch irren und unsere Freiheit durch seine Irrtümer einschränken und nehmen. Im schlimmsten Fall sogar im Wachzustand, wenn wir in bestimmten Situationen vor unterbewusster Angst wie gelähmt bzw. in Panik sind, obwohl es objektiv keinen Anlass dazu gibt. Das Unterbewusstsein kann unser guter Freund sein, es ist dies auch meistens. Es kann uns jedoch auch durch schreckliche Erinnerungen und Irrtümer in Ketten legen. Klarträumen bedeutet, Freiheit über sich selbst zu erlangen, die Kontrolle durch die Realität in Frage zu stellen, sowohl im Wach- wie im Traumzustand. Menschen haben Jahrtausende die Beschneidung ihrer Freiheiten und Möglichkeiten durch allmächtige Könige und Kirchen akzeptiert. Diese Phase mit war einst für das Überleben notwendig. Heute aber sehnt sich kaum noch jemand nach allmächtigen Königen und Kirchen mit ihren oft grausigen Irrtümern zurück. Die Beschneidung der Freiheiten und Möglichkeiten durch das Unterbewusstsein, die ebenfalls einst für das nackte Überleben notwendig war, akzeptieren die meisten Menschen dagegen heute noch immer, obwohl auch das Unterbewusstsein grausam irren kann. Sich von der allmächtigen Kontrolle des Unterbewusstseins etwas zu lösen, unter anderem durch Klarträumen, ist ein gewaltiger Schritt zur Freiheit, zur Überwindung der Ängste und zur Entfaltung des persönlichen Potenzials.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerbertVonbun 06.02.2014, 10:56
37. Luzide Träume

Du bist der, den du träumst! Auf Wikipedia findet sich weiteres zu den Klarträumen. Eine wirklich interessante Sache, die jedoch nicht dazu verleiten sollte, diese nächtlichen Träume auch tagsüber zu suchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wasserratte 06.02.2014, 12:22
38. Beunruhigend?

Zitat von edward=jesus
Ich kann mich ehrlich gesagt an keinen Traum erinnern. 21 Jahre Träume und nichts ist hängen geblieben. Sollte mich das beunruhigen? Naja, tut es eh schon.
Nein, das muss Sie nicht beunruhigen.
Zumindest nicht, wenn man der einen Schule der Gehirnforschung/Traumforschung folgt, die besagt, dass der Traumvorgang lediglich das Nebenprodukt einer Gehirnaktivität ist, bei der, vereinfacht gesprochen, unerwünschte und unnütze Verknüpfungen im Gehirn abgebaut werden. Eine Erinnerung an den Traum deutet nach dieser Lesart darauf hin, dass der Prozess nicht korrekt abgeschlossen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 06.02.2014, 12:59
39.

Zitat von thomasschöffel
Im der Schule hieß es: Das hat doch nichts mit den Alpen zu tun, deshalb kann man sich leicht merken, daß Albtraum mit b geschrieben wird. Habe ich da mal wieder eine Rechtschreibreform verpaßt ?
Aus den Nachtalben (Elfen) wurde inzwischen optional kleine, quälende Berglein. Muß man aber nicht mitmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6