Forum: Gesundheit
Psychologie: Kinder lügen Lügner eher an
Bowie15/ dreamstime.com

Was bringt Kinder dazu, zu mogeln und zu lügen? Eine Studie zeigt, dass das Verhalten von Erwachsenen sie klar beeinflusst: Wurden die Kleinen vorher selbst belogen, erzählen sie anschließend eher die Unwahrheit - mit einer wichtigen Einschränkung.

Seite 1 von 3
Saïph 21.03.2014, 09:11
1.

Zitat von sysop
Was bringt Kinder dazu, zu mogeln und zu lügen? Eine Studie zeigt, dass das Verhalten von Erwachsenen sie klar beeinflusst: Wurden die Kleinen vorher selbst belogen, erzählen sie anschließend eher die Unwahrheit - mit einer wichtigen Einschränkung.
Naja, nicht gerade repräsentativ mit nur 186 Kindern. Wenn man von 50/50-Quote, was die beiden Altersgruppen angeht, ausgeht, hat man gerade mal 46 Kinder in jeder Vergleichsgruppe. Da aus Unterschieden von 20% - was keine 10 Kinder sind - irgend eine Aussage zu ziehen halte ich für sehr gewagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mickt 21.03.2014, 09:30
2. Normal

gut, dass nun eine Studie bestätigt, dass Kinder das schlechte Vorbild übernehmen.

Aber das bestätigt auch die Erfahrung. Wer von Kindern Dinge verlangt, die er selber nicht tut, wird weniger Erfolg haben in der Erziehung als wenn er selbst ein leuchtendes Vorbild ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
La Bomba 21.03.2014, 09:43
3.

Zitat von mickt
gut, dass nun eine Studie bestätigt, dass Kinder das schlechte Vorbild übernehmen. Aber das bestätigt auch die Erfahrung. Wer von Kindern Dinge verlangt, die er selber nicht tut, wird weniger Erfolg haben in der Erziehung als wenn er selbst ein leuchtendes Vorbild ist.
Das gilt im übrigen auch im Verhältnis Politiker - Volk!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
psychologiestudent 21.03.2014, 09:43
4. Statistiknachhilfe

Zitat von Saïph
Naja, nicht gerade repräsentativ mit nur 186 Kindern. Wenn man von 50/50-Quote, was die beiden Altersgruppen angeht, ausgeht, hat man gerade mal 46 Kinder in jeder Vergleichsgruppe. Da aus Unterschieden von 20% - was keine 10 Kinder sind - irgend eine Aussage zu ziehen halte ich für sehr gewagt.
naja, der Unterschied war ja vmtl. statistisch signifikant, sonst wär das nicht so veröffentlicht worden. Und wenn etwas statistisch signifikant ist, dann hat die Fallzahl eben ausgereicht. In Experimenten wird selten mit so grossen Fallzahlen gearbeitet wie bei Umfragen (wegen der hohen Kosten).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ragnar the Bold 21.03.2014, 09:48
5.

Zitat von Saïph
Naja, nicht gerade repräsentativ mit nur 186 Kindern. Wenn man von 50/50-Quote, was die beiden Altersgruppen angeht, ausgeht, hat man gerade mal 46 Kinder in jeder Vergleichsgruppe. Da aus Unterschieden von 20% - was keine 10 Kinder sind - irgend eine Aussage zu ziehen halte ich für sehr gewagt.
Ich finde bei so einer Studie, die wirklich nur eine Ja/Nein Frage beantwortet, sind diese Zahlen vollkommen ausreichend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sergjey 21.03.2014, 10:01
6. Erwartungen der Erwachsenen ...

« Kinder wachsen den Erwartungen der Erwachsenen entgegen, leider auch den schlechten. » | Nach ‘Der Spiegel’ Nr. 39/2013: “Du Psycho!”. Daraus folgt: Kinder wachsen den Erwartungen der Erwachsenen entgegen - auch den guten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingofischer 21.03.2014, 10:04
7. Wer hätte das gedacht

Das war ja nun wirklich nicht zu erwarten, dass Kinder eher lügen, wenn sie selbst zuvor belogen wurden. Auf diese wichtige Untersuchung mit diesem absolut unerwarteten Ergebnis hätte man auf keinen Fall verzichten können ;-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 21.03.2014, 10:08
8. mit anderen worten:

wenn man sein kind fleißig belügt, wird es intelligenter, viel intelligenter als die ganzen anderen ehrlichen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palmer555 21.03.2014, 10:33
9. @ingofischer: Es gibt einen Unterschied zwischen Überzeugung und Wissenschaft.

Meinen Sie wirklich, es reiche, dass Sie von etwas überzeugt sind, man brauche dann keinen wissenschaftlichen Nachweis mehr? Sollen wir uns also in Zukunft das viele Geld für die teuren Wissenschaftler sparen und einfach erst mal ingofischer fragen? Mal abgesehen davon, dass Sie selbst vermutlich auch nicht für allwissend halten, scheinen Sie doch zu glauben, Sie hätten vorher sagen können, dass kleinere Kinder weniger von lügenden Erwachsenen beeinflusst werden als Kinder über fünf Jahren, oder? Deshalb werde ich einen Rundbrief an alle mir bekannten Sozialwissenschaftler schicken, in dem ich diese auffordern werde, vor ihrer nächsten Studie zunächst ingofischers Überzeugung zu eruieren, um festzustellen, was an Ihrer Überzeugung dran ist. Ich hoffe, Sie fühlen sich geehrt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3