Forum: Gesundheit
Psychologie: Optimisten leben länger
Christoph Hetzmannseder/ Getty Images

Sie freuen sich auf die Zukunft und sind überzeugt, Ihre Ziele zu erreichen? Dann haben Sie gute Chancen, mindestens 85 Jahre alt zu werden, glauben US-Forscher.

Seite 1 von 2
RalfBukowski 26.08.2019, 21:59
1. 85 Jahre...

..wenn ich mir das so im Umfeld ansehe - nein, so alt möchte ich wirklich nicht werden, das ist gruselig. All dieses Gehumpel, Gekeuche, Zähne verlieren, Rollatorfahren, Inkontinenz... Nein danke. Ich hatte immer gehofft, mit Mitte 40 abzutreten, das hat trotz entsprechendem Lebenswandel leider nicht geklappt. Na, schau'n mer mal. Aber 60 muss es jetzt auch nicht mehr werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_thilo_ 26.08.2019, 22:21
2. "Optimism is associated with exceptional longevity .."

Ich habe den Verdacht, der Titel bzw. die genannte Publikation geht knapp am Thema vorbei.
Bekannt und gut untersucht ist, dass Stress - insbesondere andauernder Stress - sich ganz gravierend auf Gersundheit und Lebenserwartung auwirkt. Diese Art Stress kann man anhand von Blutwerten erkennen ("Stresshormon Cortisol").
Eine möglich wesentliche Ursache von andauerndem Stress ist Angst. Und es scheint plausibel, dass Pessimisten anfällig für chronische Angst vor der Zukunft sein könnten. Umgekehrt haben Optimisten sicher weniger Angst und damit weniger Stress.
Eine Korrelation zwischen Optimismus und Lebenserwartung ist damit nicht überraschend. Wirklich INTERESSANT wäre eher die Frage, wie man das konkret beeinflussen kann.

-> Ich bin daher für eine Verordnung von Optimismus auf Krankenschein !

Aber ohne Spass und ganz im Ernst: Evtl. würde es sich gesamtwirtschaftlich sehr lohnen einfache psychiatrische Beratung, wie auch Ernährungsberatung und und vielleicht motivierende "Fitnessberatung" in viel grösserem Umfang auf Kosten des Staates anzubieten. Wenn das den Krankenstand um - sagen wir mal - 5 % senken könnte, wären alle besser dran ...
Aber die Kassen müssen ja sparen, koste es was es wolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_thilo_ 26.08.2019, 22:26
3. @1: Pessimist !

Hey Bukowski !
(Im Ernst ? Wie Charles Bukowski ??)

Q.e.d.: Pessimist hofft abzutreten ...
Bitte schau mit etwas mehr Optimismus in die Zukunft.
Es gibt ein Leben jenseits der 60 !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeistiger 26.08.2019, 22:44
4. Mangel an positivem Umfeld + Freude

Zitat von _thilo_
Ich habe den Verdacht, der Titel bzw. die genannte Publikation geht knapp am Thema vorbei. Bekannt und gut untersucht ist, dass Stress - insbesondere andauernder Stress - sich ganz gravierend auf Gersundheit und Lebenserwartung auwirkt. Diese Art Stress kann man anhand von Blutwerten erkennen ("Stresshormon Cortisol"). Eine möglich wesentliche Ursache von andauerndem Stress ist Angst. Und es scheint plausibel, dass Pessimisten anfällig für chronische Angst vor der Zukunft sein könnten. Umgekehrt haben Optimisten sicher weniger Angst und damit weniger Stress. Eine Korrelation zwischen Optimismus und Lebenserwartung ist damit nicht überraschend. Wirklich INTERESSANT wäre eher die Frage, wie man das konkret beeinflussen kann. -> Ich bin daher für eine Verordnung von Optimismus auf Krankenschein ! Aber ohne Spass und ganz im Ernst: Evtl. würde es sich gesamtwirtschaftlich sehr lohnen einfache psychiatrische Beratung, wie auch Ernährungsberatung und und vielleicht motivierende "Fitnessberatung" in viel grösserem Umfang auf Kosten des Staates anzubieten. Wenn das den Krankenstand um - sagen wir mal - 5 % senken könnte, wären alle besser dran ... Aber die Kassen müssen ja sparen, koste es was es wolle.
Was Sie beschreiben, das sagt man üblicherweise so. Es ist aber die falsche Blickrichtung. Viel relevanter ist ein positives Umfeld und viel Freude haben. Es gibt eine große Anzahl von Mitmenschen, die ihre Freude dadurch erzielen, auf die Schädigung ihrer Mitmenschen aus zu sein. Zur Befriedigung ihrer persönlichen Aggressionsgelüste. Gegen die hilft leider nur eigene persönliche Stärke und Konfliktbereitschaft. Sonst ist man Opfer. Und, es sind nicht die Anderen. Es ist überall verbreitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gluehweintrinker 26.08.2019, 22:47
5. Es geht nichts über einen gesunden Pessimismus

...denn es wird immer etwas schief laufen, das geht so garantiert immer mal wieder in die Grütze, dass man dazu nicht Murphys Gesetz bemühen muss. Wenn ich dann immer diese pathologisch-dauergrinsenden Optimisten sehe, wie sie bei jedem noch so winzigen Schicksalsschlag kollabieren und mit der Welt hadern, weil sie doch immer ihr Karma so toll pflegten und sich immer brav beim Universum für alles Schöne bedankten, dann bin ich als Pessimist ein Realist und schaue nicht mit völlig irrealen Erwartungen auf die Welt.

Achtung, es sind US-Forscher. In den USA wird auch noch, wenn der Tornado die Bude zerrupft und die halbe Familie umgebracht hat, jemand auf die Frage "how are you doing?" antworten: GREAT!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 27.08.2019, 06:50
6. Ich bin nicht überzeugt

Wer ist dein Leben lang nur optimistisch oder nur pessimistisch? Sowas kann sich je nach Lebenssituation immer wieder ändern. Von daher würde ich auch eher davon ausgehen, dass die Optimisten in einem besseren Umfeld leben. Das sind Untersuchungen, aus denen man vielleicht etwas ableiten kann, nicht jedoch dauerhaft positive Veränderungen erzeugen kann, weil es dafür viel zu viele Parameter gibt, auf die man kaum Einfluss nehmen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 27.08.2019, 09:19
7. Wenn Pessimisten früher sterben...

... werden deren Erwartungen ja erfüllt.

Sie können sich als Trost ja immer noch sagen: "Ich hatte recht!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner-xyz 27.08.2019, 10:29
8. Na ja

vielleicht wird ja umgekehrt ein Schuh draus. Wer oft krank ist, oder einen schlechten, weil stressigen oder körperlich anstrengenden Job hat, wird eher pessimistisch in die Welt schauen und wahrscheinlich auch früher sterben. Das liegt dann aber wohl eher an den Lebensumständen wie am Pessimismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 27.08.2019, 15:15
9.

Zitat von Gluehweintrinker
s. Wenn ich dann immer diese pathologisch-dauergrinsenden Optimisten sehe, wie sie bei jedem noch so winzigen Schicksalsschlag kollabieren und mit der Welt hadern,
Ist das so? Ein echter Optimist würde doch gerade nicht kollabieren und hadern, sondern den Schicksalsschlag ggf. als Chance begreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2