Forum: Gesundheit
Psychologie: Sechs Mittel gegen Einsamkeit
Getty Images

Millionen Menschen sind einsam. In Großbritannien kümmert sich darum ein Ministerium. Aber was kann man selbst tun?

Seite 5 von 12
ulrics 20.01.2018, 05:58
40. Das Wichtigste fehlt

Sich engagieren für die Gesellschaft. Etwas tun in einer Gruppe, um die Welt ein Stückchen besser zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 20.01.2018, 07:24
41. Ein Mensch

der sich einsam fühlt, glaubt überflüssig und nicht gebraucht zu sein.
Es würde ihm helfen, sich ehrenamtlich sozial einzubringen. Bei älteren Menschen ist das nicht mehr möglich, weil sie körperlich nicht mehr belastbar sind. Die einen wollen aus ihrem Schneckenhaus nicht raus, was es besonders schwierig macht und andere helfen sich selber, in dem sie täglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind und Kontakt zu anderen Fahrgästen suchen.
Ich arbeite mit alten und dementen Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jockel_63 20.01.2018, 07:30
42. Einsamkeit ?

Haben wir eigentlich keine anderen Probleme? Muss dazu noch ein Ministerium geschaffen werden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marian.e 20.01.2018, 07:36
43. Einsamkeit ist ganz schlimm, deswegen schnell sechs Mittel dagegen ...

Menschen sollten sich einfach so annehmen, wie Sie sind. Ob "einsam" oder nicht.

Der Umstand, dass ein hübsches Gesichtchen in Zeiten von Facebook und Co. genügt, sich viele Likes und Friends zu verschaffen und das dann allgemein als Anzeichen von Nicht-Einsamkeit gewertet wird, wäre einmal der Mühe wert sein, "Sechs Mittel dagegen" zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kristian_gerboc 20.01.2018, 08:28
44.

Die Kommunikation wird heutzutage immer leichter, doch paradoxerweise sind immer mehr Menschen einsam. Paradoxe Welt !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Neumann 20.01.2018, 08:29
45.

Ich muss hier etwas knurren -. das sind praktische Ratschläge, aber Psychologie ist das nicht, und schlüssige Begründungen sind auch rar. Aber deshalb schreibe ich nicht. Was mir vor allem fehlt, ist ein roter faden. Abgesehen davon, dass es Einsamkeit als Problem schon immer gab, muss man sich doch die Frage stellen: Warum zieht es uns zu anderen Menschen? - Der Mensch ist ein soziales Wesen, weil diejenigen besser überlebt (und sich vermehrt) haben, die ein solches Merkmal hatten. Und die Evolution hat sehr viel getan, einen starken Drang in uns zu setzen, der die Erhaltung der Art sicherstellen soll. An der Stelle sind wir schon beim Thema Paarbildung und Familiengründung. Kinderkriegen! Gut, jetzt klappt das nicht immer wie gewünscht. Aber da ist ein Tip von oben, der stimmt: Mal Kompromisse machen, mal gucken, ob Eigenschaften des Anderen, die man erst mal nicht so perfekt findet, nicht vieleicht doch ganz sexy sein können. Und miteiander reden.
Wenn es doch nicht klappt: Überlegen, wie man tote einsame Zeit vermeiden kann. Hobbys sind eine Methode. Man kann auch Alltagsdinge gemeinsam organisieren; das bringt im Alltag Vorteile und schafft Sozialkontakte - zum Beispiel regelmäßig gemeinsam kochen. Wandergruppen, politische Gruppen (mindestens zum Einsamkeit totschlagen), Eherenamt. Damit schafft man sich auch Angel-Gelegenheiten für potentielle Partner, man gibt sich aber vor Allem einen Lebenssinn, was wichtig ist, um nicht depressiv zu werden. Und ein Tip von oben ist aufs Grausamste falsch: Echte Kontakte durch Online-Aktivitäten zu ersetzen. Noch einmal: DAS IST FALSCH. Es ist beequem, aber es hält Sie vom echten Leben fern, es ist wie eine Rauschdroge, die Sie von der Lösung ihres Sozialproblems fernhält. Und es trainiert soziale Fähigkeiten ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 20.01.2018, 09:04
46.

Zitat von mina2010
Wir haben 277 Freunde bei Facebook, kennen aber leider keinen persönlich. Wir bekommen tausende von Likes, von Leuten, denen wir eigentlich total egal sind. Wir werden chatten, whatsappen oder posten, was das Zeug hält ... wie wäre es die Zeit bei einem persönlichen Gespräch zu verbringen? Geht nicht, mir würden sonst die übrigen 99% sinnloser Kommunikation entgehen. Der Preis der sozialen Medien!!!!
Keine Ahnung wen Sie mit "Wir" meinen, in meinem Umfeld finden sich solche Menschen jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donatellab 20.01.2018, 09:04
47. Einsam?

Niemals habe ich mein Leben als einsam betrachtet. Ich bin gern mit mir allein und beschränke den Kontakt mit anderen Menschen auf das Minimum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.dietz 20.01.2018, 09:10
48. # 10

Der Wunsch eine große Familie mit vielen Kindern und noch mehr Enkelkinder zu haben, ist nicht jedermanns Sache !
Ich z. B. hatte nie den Wunsch, mehrere Kinder zu haben und Familienfeiern sind mir immer noch ein Graus !
Ich liebe das Alleinsein und die Einsamkeit - auch solche Leute wie mich muß/darf es geben - oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lafari 20.01.2018, 09:19
49.

Interessant, dass nicht empfohlen wird eine familie zu gründen oder eine beziehung einzugehen aber das ist ganz offensichtlich so gewollt. Diese „lösungen“ sollen ablenken und in die irre führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12