Forum: Gesundheit
Raynaud-Phänomen: Das Rätsel der Leichenfingerkrankheit
Corbis

Weiße Finger, eiskalte Hände: Bei Menschen, die am Raynaud-Phänomen leiden, stoppt plötzlich die Blutzufuhr in die Finger. Nicht immer ist die Durchblutungsstörung harmlos.

Seite 5 von 5
Chaosfee 13.11.2015, 11:21
40. Interessant . . .

Während der Pupertät und ein paar Jahre danach hatte ich auch immer wieder weiße Finger (meist zwei oder drei an einer Hand) dazu blaue Fingernägel. Nur langes Fingerbewegen unter warmen Wasser half.
Das Phänomen trat aber nicht im Winter, sondern im Herbst oder Frühjahr auf, wenn es kühl, aber nicht kalt war.
Ärzte, die ich konsultierte, konnten mir nie eine Antwort darauf geben. Durch diesen Artikel weiß ich jetzt endlich, was es war.
Inzwischen haben sich die Symptome aber sehr gebessert und treten so gut wie nie mehr auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FIFA87 13.11.2015, 14:09
41. Hm

Raynaud ist in der Tat eine ernsthafte Sache. Manchmal tritt es zusammen mit Schmersyndromen auf, wie M.Sudeck. Dann ist es für den Betroffenen kaum zu ertragen. Zum Glück sind solche Fälle dann doch eher selten. Die Behandlung einer solchen "Kombination" unterscheidet sich dann aber in der Regel nicht von der des Schmerzsyndroms alleine: Wichtig ist vor allem, sich in solchen Situationen nicht von den betroffenen Körperteilen zu "distanzieren".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 15.11.2015, 16:49
42. Wer diese Schmerzen auch nur ein einziges Mal in seinem Leben hatte, vergisst sie niemals

sie gehören zu meinen aller-frühesten Erinnerungen (vor dem 2ten Lebensjahr). Bei mir traten sie nicht nur an den Händen, sondern auch an den Füßen auf. Wenn man es mit dem Schüssler Salz Nr. 2 behandeln will, dann nimmt man jeweils 1 Tablette, sobald die Hände und/oder Füße bereits leicht kalt werden. Wenn es das richtige Mittel ist (in der Homöopathie gibt es verschiedene richtige Mittel), dann wirkt es innerhalb von ca. 10 bis 20 Minuten. Wenn nach 10 Minuten noch keine Wiärmewirkung da ist, nimmt man eine 2-te Tablette. Wenn nach weiteren 10 Minuten keinerlei Wirkung da ist, nochmal eine 3-te Tablette. Wenn es nach 10 weiteren Minuten keinerlei Wirkung geben sollte, dann wirkt diese Schüssler Salz bei diesem Patienten nicht, oder zu diesem Zeitpunkt noch, dann braucht man es nicht weiter zu nehmen. Wenn eine Wirkung (wenigstens leichte Erwärmung) da ist, nimmt man das Schüssler Salz Nr.2 symptomatisch, sobald die Hände oder Füße kalt werden im Abstand von 15 bis 30 Min je 1 Tablette, bis die Wärme wieder da ist. Im Normalfall reichen insgesamt 1-3 Tabletten, die jedoch nicht geschluckt werden, sondern unter die Zunge gelegt werden. Alternativ kann man es auch mit Chininium Sulfuricum versuchen (3-8 Globuli reichen). Damit lassen sich nicht nur Migräne-Schmerzen behandeln, sondern auch bestimmte Krämpfe in den Extremitäten, die bei Raynaud-Patienten teilweise auch auftreten. Auch hier tritt die Wirkung sehr schnell ein. Ich hatte bei einem Anfall teilweise auch noch Muskelkrämpfe in den Extremitäten. Diese Schmerzen vergisst man niemals in seinem Leben. Nach der ersten Schwangerschaft und mit höherem Gewicht wurde es besser, verschwand jedoch nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieButter 16.11.2015, 13:59
43.

Zitat von lathea
sie gehören zu meinen aller-frühesten Erinnerungen (vor dem 2ten Lebensjahr). Bei mir traten sie nicht nur an den Händen, sondern auch an den Füßen auf. Wenn man es mit dem Schüssler Salz Nr. 2 behandeln will, dann nimmt man jeweils 1 Tablette, sobald die Hände und/oder Füße .....
Nein. Beim Raynaud-Phänomen handelt es sich um einen Vasospasmus des symphatikotonen Systems, bei dem jegliches Schüsslersalz oder homöopathisches Mittel vollkommen wirkungslos ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabine_schneider 22.11.2015, 17:27
44. Hilfe kann sehr unterschiedlich sein

Es ist ziemlich egal, ob man ein primäres oder sekundäres Mb. Raynaud hat. Ich habe das Raunaud seit meiner frühen Jugendzeit. Am Anfang haben mir die Ärzte erzählt, es sei ein Eisenmangel oder die Pupertät und ich soll mich nicht so haben. Warum ? Ich konnte den Ärzten nie beweißen, wie meine Hände und Füße bei Kälte aussehen. Und 2. ist das Problem, dass viele Ärzte, vor allem Haus- oder Allgemeinmediziner kaum etwas darüber wissen. Später ist herausgekommen, dass ich eine Bluterkrankung habe, die das Mb. Raynaud verursacht. Ich habe erst ca. 15 Jahre später einen Arzt gefunden, der sich mit dem Raynaud wirklich auskennt und auch versteht, dass dies sehr schmerzhaft sein kann. Bei mir ist es ein HNO-Arzt, weil bei mir das Mb. Raynaud auch chronische Nasennebenhöhlenentzündungen (ich habe dies manchmal auch im Gesicht) und im Winter auch schon Bronchiten hervorgerufen haben, weil sich bei mir nicht nur die Gefäße in den Fingern und Zehen verkrampfen, sondern auch im Gesicht und in den Bronchien. Was mir ganz gut hilft, ist neben Wärme auch Magnesium und im Winter über Vitamin D. Warum Vitamin D ? Mb. Raynaud wird durch eine Sympatikusübertonus, welches zu Gefäßspasmus führt, ausgelöst. Im Winter haben fast alle einen Vit.D-Mangel. Vit.D wird auch für eine gute Funktion der Nerven gebraucht. Der HNO hat mich in die Rheuma-Klinik nach München überwiesen. Die Ärzte konnten mir helfen. Ich schreibe jetzt absichtlich keine verschreibungspflichtigen Medikamente hin. Begründung: Nicht jedes Medikament wirkt bei jedem gleich und jedes Medikament hat Nebenwirkungen. Und es kommt auch auf die Ursache des Raynaud an. Und wegen der Schmerzen war ich unter anderem auch in einer Schmerz-Tagesklinik in Behandlung. Die Ärzte und Therapeuten haben mir Vitamin B12 verordnet - wegen der Nervenschmerzen, was im Prinzip die Raynaud-Schmerzen sind. Es hat geholfen. Und was auch gut hilft, sind warme Fußbäder mit Senfmehl (kann auch ohne sein), weil diese die Durchblutung anregen und auch das "Nervenkostüm" beruhigt. Ich hoffe, ich konnte etwas sinnvolles beitragen und anderen Leidgenossen etwas helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabine_schneider 22.11.2015, 18:38
45. Korrektur

Es ist nicht Vit.b12, sondern Vitamin B-Komplex gewesen.
Und was in punkto Schmerzen auch noch helfen könnte, sich einen guten Facharzt für Schmerzmedizin zu suchen. Vor allem, wenn der eigene Hausarzt keine Ahnung von Mb. Raynaud hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diskantus 25.11.2015, 15:54
46. Eine langfristige ausgezeichnete Lösung:

QiGong oder TaiChi.

Täglich praktiziert, verbessert sich die Durchblutung und damit auch die Mikrozirkulation; Gefäße werden gekräftigt, Nerven gestärkt, das Gewebe gedehnt.
Laut der TCM ist Qi aber nicht nur Blut, sondern "Energie", die durch Meridiane transportiert wird, in entfernteste Körperregionen. Somit ist diese Bewegungslehre nicht einfach nur eine u. a. durchblutungsfördernde körperliche Betätigung, sondern die gesamte Körperchemie verändert sich dadurch; Krankheiten können sich bessern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5