Forum: Gesundheit
Refluxkrankheit: Sodbrennen ist auf Dauer gefährlich
TMN

Saures Aufstoßen nach dem Essen - darunter leiden gerade zur Weihnachtszeit viele. Aber nicht immer ist der Auslöser ein zu üppiges Festmahl.

Seite 2 von 5
Dr.Watson 03.12.2014, 23:31
10. Och Joh!

Also mein sofort wirkendes Hausmittel gegen Sodbrennen ist ganz banales rohes 08/15 Sauerkraut. 3-4 ordentliche Gabeln voll gegessen und das Sodbrennen ist weg.
Wenn das nicht hilft und/oder das Sodbrennen häufig aufritt, dann besser zum Arzt gehen, statt die frei erhältlichen Volksverdummungs-"Arzneimittel" zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idefix904 04.12.2014, 01:19
11.

Staat. Fachingen Still/ Medium hilft schnell und nachhaltig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meisenresidenz 04.12.2014, 01:46
12.

Zitat von genesys
Einige der wichtigsten Punkte zum Einsatz von Protonenpumpenhemmern (z.B. Omeprazol, Pantoprazol etc.) wird im Artikel nicht genannt: - Die Aufnahme von u.a. Vitamin B12 aus der Nahrung wird gehemmt --> Mangelerscheinungen, direkter Zusammenhang mit Demenzerkrankungen und erhöhtem Infarktrisiko - Bei langfristiger Einnahme kann es zu Leberschädigungen kommen Die Protonenpumpenhemmer sind also ganz und gar nicht ungefährlich sondern nur bequem ! Das beste Mittel gegen Sodbrennen ist: - Abnehmen, Rauchentwöhnung - Essen mit Blick auf das Gefühl des Sättigungsgrades - 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr essen - Extrem fette Speisen meiden Wenn obige Punkte nicht greifen, bzw. eine Schädigung der Cadia vorliegt, ist ein chirurgischer Eingriff i.d.R. wesentlich besser als die Gabe Protonenpumpenhemmern. Was mich stört ist der weit verbreitete Irrglaube, eine ungesunde Lebensweise könne durch Medikamente kompensiert werden.
Kann ich bestätigen, hab Protonenpumpenhemmer jahrelang fast durchgehend bekommen und hab nun B12-Mangel, zudem massive Darmprobleme seit Monaten, mit den entsprechenden Mangelzuständen beim Blutbild, werde daher jetzt auch zur Darmspiegelung müssen, kann zwar theoretisch auch andere Ursachen haben, aber ich hab wirklich Omeprazol in Verdacht.... Dass mit den PPIs das Brennen praktisch SOFORT und komplett aufhört, ist natürlich sehr verführerisch und Ärzte informieren sich einfach nicht über diese Nebenwirkung, oder der Patient ist ihnen wurscht....ich hab von dem Aufnahmeproblem von Vitamienn und Stoffen durch völliges Blockieren erst im Internet selber erfahren udn sofort die Einnahme beendet, erstaunlicherweise ist der Reflux nach einem halben Jahr PPI-Absetzen nun von selber besser geworden und es brennt fast nie mehr, solange ich einige Stunden vor dem Zubettgehen nichts mehr esse oder ausser Wasser trinke, und das nach 20 Jahren Magenschmerzen und Brennen in der Speiseröhre...ich glaub das mit den teuren PPIs ist nur ein Riesengeschäft. Wegen Übergewicht empfahl mir der Arzt nach der letzten Magenspiegelung,d ie erstmals eine Hernie aufwies, derzeit keine OP, sondern weiter die PPIs, das hab ich dann blöderweise auch eingenommen udn damit wohl meinen Dünn- und Dickdarm geschädigt, ich hoffe, das ist teilweise reversibel......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petruz 04.12.2014, 02:05
13. pantoprazol..

nehme die dinger seit nem jahr und bin seitdem so gut wie sodbrennfrei. davor hatte ich täglich sodbrennen. Die ärzte verschreiben mir das immer ohne bedenken und ich weiß von anderen das rezepte für solche medikamente wie sand am meer ausgehändigt werden..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hassoa 04.12.2014, 02:09
14. Noch etwas Wichtiges

Im Zusammenhang mit Reflux sollte man die Schädigung der Zähne noch erwähnen, die durch die Magensäure verursacht wird. Vielleicht weiss ja jemand hier mehr darüber...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leiwand 04.12.2014, 03:56
15. auch Süßes verursacht Sodbrennen...

bei mir zumindest. Ich habe weder Übergewicht, noch trinke ich Alkohol, noch rauche ich. Aber wenn ich zu viel Süßes zu mir nehme oder trinke, dann besteht die Gefahr, dass mein Körper mit Sodbrennen reagiert. Abhilfe bringt meist strenge Abstinenz vom Auslöser. Von Medikamenten halte ich auch wenig, auch wenn die Werbung etwas anderes suggeriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 04.12.2014, 06:17
16. Tagebuch und Kirschen

Vielleicht gibt es nicht die einzig wahre Standard-Ursache, die bei allen gleich ist, und daher nicht die einzig wahre Diät dagegen, die allen hilft? Bei mir liegt eine Schwäche des Muskels, der den Magen von der Speiseröhre trennt, in der Familie, aber was genau Sodbrennen auslöst, ist bei den Verwandten verschieden. Ich selber kann keinen süßen Wein vertragen und nur wenig Chili. Andere Familienmitglieder vertragen keinen Rettich, keine Zwiebeln oder keinen Knoblauch. Es lohnt sich wahrscheinlich, Tagebuch zu führen, um zu ermitteln, ob es irgndwas Bestimmtes gibt, was häufig Sodbrennen auslöst. Wenn ich doch mal Beschwerden habe, helfen mir übrigens getrocknete Sauerkirschen; das gleiche habe ich auch von mehreren anderen Leuten gehört. Keine Ahnung warum, aber sie helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abby_thur 04.12.2014, 06:32
17.

Zitat von zeisig
ich bekomme Sodbrennen, wenn ich nichts gegessen habe, und mich körperlich anstrenge. Oder wenn ich zuviel trinke, am schlimmsten ist Weißwein. Das einzige was dagegen hilft, ist - ja genau - etwas essen. Oder halt die gängigen Tabletten.
Hier wäre ich aufmerksam und würde es ärztliche abklären lassen. Evtl. haben Sie zuwenig Magensalz. Das kann u.U. Magenkrebs begünstigen.

Ich rate Ihnen wirklich zum Arzt zu einer Magenspiegelung zu gehen- gutartige Veränderungen kann man noch behandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rukönig 04.12.2014, 06:58
18. Heilerde

Luvos Heilerde in Form von Kapseln hilft mir im Bedarfsfalle immer schnell und sehr zuverlässig. Das ist ein natürliches Mittel, welches einfach überschüssige Säure bindet und sonst Magen-Darm-schützend wirkt und auch Reizdarmsymptome lindert. Mit den bekannten frei verkäuflichen Magensäure-Neutralisierern, wie Talcid, Riopan, u.a. hab ich dahingehend Sorge, dass diese Präparate Osteoporose begünstigen sollen. Diese ach so harmlosen Mittelchen sind keineswegs so nebenwirkungsarm, wie oft leichtfertig angenommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traudhild 04.12.2014, 07:02
19.

Nein!! Und ich dachte, sowas ist auf Dauer harmlos! Meine Weltanschauung ist nun zutiefst erschüttert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5