Forum: Gesundheit
Regen in Deutschland: "Sonnenbrand ist nicht auszuschließen"
Corbis

Der Dauerregen im Mai nervt. Gefährdet das schlechte Wetter gar die Gesundheit? Die Medizin-Meteorologin Christina Koppe erklärt im Interview, wieso man im Mai keine Winterdepression bekommt - trotz Regen.

Seite 1 von 2
Neinsowas 31.05.2013, 16:06
1. soso

Zitat von sysop
Die Medizin-Meteorologin Christina Koppe erklärt im Interview, wieso man im Mai keine Winterdepression bekommt - ...
...sie muss es ja wissen: Klar, im Frühling hat man keine Winterdepression - aber - die ständige Feuchtigkeit, Trübe, Kälte zusammen bedingt, dass ich, z.B. das nicht aushalten würde, wäre es immer so. Es nimmt zu viel Lebensqualität, schränkt ein.
Wer sowieso den ganzen Tag im Büro sitzen muss, dem mag es egal sein. Wer viel draussen ist, den macht das Wetter schon trübsinnig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 31.05.2013, 16:17
2.

Zitat von sysop
Der Dauerregen im Mai nervt. Gefährdet das schlechte Wetter gar die Gesundheit? Die Medizin-Meteorologin Christina Koppe erklärt im Interview, wieso man im Mai keine Winterdepression bekommt - trotz Regen.
Von mir aus kann man das auch "wetterbedingte Übellaune" nennen - und die habe ich (und nicht nur ich) definitiv. Schon alleine, weil mich die ständigen starken Regengüsse am täglichen Fahrradfahren hindert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amasani 31.05.2013, 16:21
3. Wetterfühlig

Unsere Gesellschaft, unsere Medien sind sehr Wetterfühlig geworden. Ein Zeichen, dass es uns sonst so richtig gut geht. So ein paar Tage schlechtes Wetter ist schon eine schlimme Situation. Möglicherweise ein Umstand, der Krisen, ja Depressionen auslösen könnte! Danke an die Expertin. Wir können weiterhin ohne gesundheitliche Bedenken dem Regen und der Mai/Juni/Juli Kälte aussetzen. Sonst hätten wir das Wetter abwählen müssen. Oder doch mal ein paar Tage zu Hause bleiben müssen und in gesunde Lampen blicken.

Nochmal Glück gehabt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzel haft 31.05.2013, 16:34
4. ... im Ernst ..

Zitat von sysop
Der Dauerregen im Mai nervt. Gefährdet das schlechte Wetter gar die Gesundheit? Die Medizin-Meteorologin Christina Koppe erklärt im Interview, wieso man im Mai keine Winterdepression bekommt - trotz Regen.
..., ich sitze hier bei Sonnenschein und Wärme auf dem Balkon, die aktuelle Sorge ist ein Sonnenbrand.

Gruß aus Hamburg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lische 31.05.2013, 16:36
5. Übertreibungen

Zitat von sysop
Der Dauerregen im Mai nervt. Gefährdet das schlechte Wetter gar die Gesundheit? Die Medizin-Meteorologin Christina Koppe erklärt im Interview, wieso man im Mai keine Winterdepression bekommt - trotz Regen.
In zeiten, in denen jeder stärkere Regen und jeder anhaltende Schneefall mit dem Zusatz "...-Chaos" versehen wird, in denen Wettervorhersagen auf Seiten mit dem Namen "Unwetterzentrale" marktschreierisch angepriesen werden, da muss dann eben auch die Psychologie herhalten und etwas zu Nebenwirkungen von schlechtem Wetter "fachsimpeln".
Uns geht es - allen Wutbürgerunkenrufen hier in den SPON Foren zum Trotz - scheinbar richtig gut. Wir haben Zeit, uns über schlechtes Wetter aufzuregen (obwohl wir fast alle keine Landwirte sind). Toll!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anomie 31.05.2013, 17:00
6.

Zitat von Neinsowas
...sie muss es ja wissen: Klar, im Frühling hat man keine Winterdepression - aber - die ständige Feuchtigkeit, Trübe, Kälte zusammen bedingt, dass ich, z.B. das nicht aushalten würde, wäre es immer so. Es nimmt zu viel Lebensqualität, schränkt ein. Wer sowieso den ganzen Tag im Büro sitzen muss, dem mag es egal sein. Wer viel draussen ist, den macht das Wetter schon trübsinnig!
Ja, genau: "soso". Es ist eben ein anderes phänomen als eine winterdepression. Mehr wurde nicht festgestellt.
Ihr gesamtes "aber" ist überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anomie 31.05.2013, 17:06
7.

Zitat von ancoats
Von mir aus kann man das auch "wetterbedingte Übellaune" nennen - und die habe ich (und nicht nur ich) definitiv. Schon alleine, weil mich die ständigen starken Regengüsse am täglichen Fahrradfahren hindert.
Nichts als Ausreden! :) Das liegt nicht am Wetter, sondern an Ihnen.
Kaufen Sie sich Regenkleidung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FairPlay 31.05.2013, 17:21
8. Blödsinnige Erklärung

Der Winter mit seiner Eiseskälte hatte uns knallhart in der Mangel und wollte und wollte einfach nicht weichen. Demzufolge sehnte man sich inniglich den Frühling herbei. Doch der Frühling fällt buchstäblich ins Wasser. Was der Sommer bringt ist fraglich und vermutlich auch nicht viel besseres. Und all das soll einem nicht aufs Gemüt gehen? Ja wo läuft den die Frau, bestimmt in ne andere Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachina 31.05.2013, 17:34
9. optional

Hallo Hamburger, der Nordosten Deutschlands hat halt diesmal Glück, bei uns ist es auch warm .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2