Forum: Gesundheit
Retina-Implantate für Blinde: Und es ward Licht
Corbis

Nach Jahren der Blindheit können sie wieder Gesichter erkennen oder sogar Texte lesen: Menschen erhalten dank Retina-Implantaten einen Teil ihres Sehvermögens zurück. In einigen Fällen zahlt sogar die Krankenkasse.

Seite 1 von 2
Max Super-Powers 19.08.2015, 11:44
1.

Da bekomme ich beim Lesen eine Gänsehaut. Moderne Medizin bzw. die Forscher, die so etwas ermöglichen, sind die letzten echten Pioniere. Wer sowas erfindet und Blinden das Sehen wieder ermöglicht, für den ist das eigene Körpergewicht in Gold noch ein viel zu geringer Lohn!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 19.08.2015, 11:58
2.

Zitat von Max Super-Powers
Da bekomme ich beim Lesen eine Gänsehaut. Moderne Medizin bzw. die Forscher, die so etwas ermöglichen, sind die letzten echten Pioniere. Wer sowas erfindet und Blinden das Sehen wieder ermöglicht, für den ist das eigene Körpergewicht in Gold noch ein viel zu geringer Lohn!!!
Wenn ich unseren Medien glauben darf, sind Fußballspieler, Stararchitekten und Künstler die Helden der Gesellschaft.

Die Arbeit derjenigen, die produktiv in diesem Land etwas bewegen, wird hingegen völlig ignoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
usbektimur 19.08.2015, 12:26
3. Sehr shön!!!

Hoffentlich wird die Auflösung weiter vorangetrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas C. 19.08.2015, 12:28
4.

Nichtmehr lange, dann kann man sich statt eines Urlaubs Implantate mit Optischem Zoom, Wärmesicht, oder Zeitlupenfunktion kaufen. Wird kommen, garantiert. Und das betrifft nicht nur die Augen.
Für den Rest des Körpers wird es dann selbstverständlich auch Upgrades geben.

Googelt mal "Sarif Industries". Da wurde im Rahmen eines relativ aktuellen Computerspiels ein Blick in die Zukunft der Implantate und Prothesen gewagt. Ist nur noch eine Frage der Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herzblutdemokrat 19.08.2015, 12:34
5. Innovation

Meine Güte. Das nenne ich eine Innovation. Da soll noch mal einer sagen es werden Gelder verschwendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klebestift 19.08.2015, 12:35
6.

Es gibt so vieles in der Medizin, was herausragend ist oder sich immer mehr entwickelt. Eine wahnsinnige Leistung!!!
Ich würde so etwas sofort tun, wenn ich mein eines Augenlicht auch noch verlieren würde...ich hänge sehr an das Visuelle. Wobei ich alle Blinden bewundere, sie sind meist wendiger und selbstständiger als man sich vorstellen kann!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaelZetti 19.08.2015, 12:36
7. Mehr als Beachtlich, was die medizinische Forschung alles ermöglicht.

Wenn sie es jetzt noch schaffen, eine Schnittstelle zwischen Nerv und Platine zu schaffen, bin ich der erste der sich die maroden Augen ersetzen läßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 19.08.2015, 12:49
8. Augen

WUNDERBAR,das die Forschung so etwas möglich macht...dRum die Gelder nicht verfrühstücken,sondern in die Forschung und Entwicklung pumpen...!Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skeptiker99 19.08.2015, 16:22
9. Der nächste Schritt

wird Optogenetik sein.
Die Technik wird in der Neurobiologie verwendet um gezielt Nervenzellen zu aktivieren. Dabei wird mittels eines viralen Vektors das Gen für ein lichtsesitves Tunnelprotein ,das ursprünglich aus einer einzelligen Alge stammt in eine Nervenzelle eingeschleust. Mit dem Effekt, das die Zelle depolarisiert, wenn Licht auf sie fällt.
Wenn man das mit den Ganglionzellen hinter der Netzhaut macht, kann man sich die Implantation eines Chips und die Risiken der Operation sparen. Alles was nötig ist, ist den viralen Vektor ins Auge zu injizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2