Forum: Gesundheit
Schätzung der Bundesregierung: 600.000 Menschen bräuchten Masernschutz bei Impfpflich
Lukas Schulze/ DPA

Das Gesundheitsministerium rechnet damit, dass sich im Fall einer Impfpflicht Hunderttausende gegen Masern immunisieren lassen müssten. Ärztepräsident Montgomery sieht solche Regeln positiv - verlangt aber Ausnahmen.

Seite 4 von 6
permissiveactionlink 07.05.2019, 09:42
30. #25, hwrh

Sie haben keine Ahnung, worüber Sie da reden ! Und den Artikel im Ärzteblatt haben Sie vielleicht überflogen, aber nicht verstanden. Niemand hat je behauptet, dass zwei Masernimpfungen bei 100 Prozent der zweifach Geimpften einen lebenslangen Schutz vor den Masern bewirken. Das ist lediglich bei 97 bis 99 Prozent der zweifach Geimpften der Fall, bei den restlichen Patienten baut sich durch "Impfversagen" kein dauerhafter oder gar kein Immunschutz auf. Das wird nirgendwo verschwiegen, ist überall nachlesbar (auch bei der Stiko des RKI) und schon lange bekannt. Soviel zu Ihrem Fachwissen und Ihrer Lesekompetenz. Impfversager können sich mit den Masern infizieren u n d damit auch andere Menschen, die keinen Immunschutz besitzen, anstecken. Das gilt dann für Ungeimpfte, andere Impfversager und Menschen, bei denen Impfungen nicht (Immunsupprimierte) oder noch nicht (Säuglinge) durchgeführt werden können. Da Sie mit Ihren ansonsten nur inhaltsleeren Beiträgen (die zudem nichts, aber auch gar nichts Neues enthalten) nur Ängstliche und Unentschlossene von den dringend notwendigen Masernimpfungen abhalten (wollen), empfehle ich Ihnen dringend, diese gezielte Desinformation zu unterlassen. Mit der Masernimpfung lassen sich nicht alle Menschen 100 prozentig lebenslang schützen, aber mit ihr lässt sich eine Herdenimmunität von mehr als 95 Prozent sicherstellen, mit der sich die Masern ausrotten lassen. Wenn Sie das nicht verstehen oder verstehen wollen, dann ist das Ihr Problem, mit dem Sie nicht auch noch hausieren gehen sollten. Nicht jeder hat eben eine Affinität zu medizinisch-wissenschaftlichen Zusammenhängen. Damit muss die Gesellschaft leider leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frittenbude 07.05.2019, 10:13
31. Quelle?

Zitat von sirgorath
Eine Masernimpfung kostet 10€. Was meinen sie verdient man an einem 10 Tägigen Krankenhausaufenthalt, wenn es das Kind schlimm erwischt hat? Da rechnet sich so eine Impfung doch kaum für die Pharma Unternehmen.
Also 10 Euro ist ja wohl eine Phantasie-Zahl. Noch nicht mal ein Reimport dürfte so billig zu haben sein. Unsere MMR-Impfdosis (kein Reimport) hat glaube ich in der Apotheke so um die 50 Euro gekostet. Da kommt dann noch das Kinderarzt-Honorar obendrauf, welches Ich nicht kenne. Also für eine 2-fache Masern-Impfung schätze ich mal 100 - 200 Euro.

Von einem Krankenhausaufenthalt haben in diesem Fall "die Pharmaunternehmen" dagegen relativ wenig, vllt. ein paar Antibiotika. Massenhafte Impfungen dürften da für die Pharmaindustrie unter dem Strich mehr Umsatz bringen. Das ist aber so oder so aus meiner Sicht kein Argument für oder gegen irgendetwas (Ausnahme: HPV-Impfung. Die ist extrem teuer. Da bin ich schon ein wenig misstrausch....)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirgorath 07.05.2019, 10:50
32.

Zitat von Frittenbude
Also 10 Euro ist ja wohl eine Phantasie-Zahl. Noch nicht mal ein Reimport dürfte so billig zu haben sein. Unsere MMR-Impfdosis (kein Reimport) hat glaube ich in der Apotheke so um die 50 Euro gekostet. Da kommt dann noch das Kinderarzt-Honorar obendrauf, welches Ich nicht kenne. Also für eine 2-fache Masern-Impfung schätze ich mal 100 - 200 Euro. Von einem Krankenhausaufenthalt haben in diesem Fall "die Pharmaunternehmen" dagegen relativ wenig, vllt. ein paar Antibiotika. Massenhafte Impfungen dürften da für die Pharmaindustrie unter dem Strich mehr Umsatz bringen. Das ist aber so oder so aus meiner Sicht kein Argument für oder gegen irgendetwas (Ausnahme: HPV-Impfung. Die ist extrem teuer. Da bin ich schon ein wenig misstrausch....)
Sie haben recht, tut mir leid, ich habe die Preise vertauscht. Polio kostet um die 10€. Die MMR ist wie sie sagen bei rund 50€.
Einzeln ohne MMR wohl noch etwas günstiger, rund 30€ (https://www.impfschaden.info/impfungen-allgemein/kosten.html)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seetaucher 07.05.2019, 11:25
33.

Zitat von mission
82 Millionen Bundesbürger, 2018 sollen es dabei 547 Masernfälle gegeben haben. Tote: NULL.
Wegen der weit verbreiteten Impfung gab es 2018 nur noch 547 Masernfälle in Deutschland.

Sie belegen mit Ihren Zahlen die Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit von Impfungen.

Wie lautet doch gleich Ihr Argument gegen Impfungen? Sie hätten gerne wieder mehr als 547 Fälle? Sie hätten gerne wieder Tote auf Grund von Masernerkrankungen?

Übrigens: Wieviel verdient die pöse, schröckliche Pharmaindustrie derzeit an Pockenimpfungen? Wenn die Masern und auch Polio ausgerottet sind, muss auch nicht mehr dagegen geimpft werden.
Da könnte man ja mal drüber nachdenken. Muss man natürlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hirschkuh 48 07.05.2019, 12:35
34. ich verstehe die Aufregung nicht

Baujahr 68 - alle von uns wurden x-fach geimpft, es gab Reihenuntersuchungen vom Zahnarzt in der Schule und natürlich den berühmten Zuckerwürfel, sprich Polio-Schluckimpfung.
Ich habe keine Schäden von Kinderkrankheiten - ich hatte keine, mein aus Nachlässigkeit seiner Mutter nicht geimpfter Mann schon. Er ist seit Kindheit einseitig taub.
Schade, dass man den Eltern schon so lange die Entscheidung überlassen hat, statt zur Volksgesundheit zu stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seetaucher 07.05.2019, 13:03
35.

Zitat von mission
Auf der Homepage von Libertas&Sanitas auf Aktuelles klicken, dann den Brief an Herrn Spahn lesen. Herr Prof. Dr. Zuck ist Verfassungsrechtler. Natürlich kann er beurteilen, dass es keine Nutzen-Risiko-Analysen beim RKI diesbezüglich gibt. Die aktuellen StiKo-Impfempfehlungen sind somit verfassungswidrig.
Ok, Sie zitieren also nicht aus der Originalquelle sondern schreiben bei irgendeinem dubiosen Verein ab.

Zuck ist Verfassungsrechtler. Wieso qualifiziert ihn das, naturwissenschaftliche Analysen beurteilen zu können?

Die StiKo-Impfempfehlungen sind nicht verfassungswidrig. Haben Sie überhaupt gelesen, was Zuck geschrieben hat?

Meinen Sie diese Cochrane Collaboration: "Impfungen im Kindesalter (auch als Immunisierung bezeichnet) sind eine ebenso wichtige wie wirksame Möglichkeit, Krankheiten und Todesfälle im Kindesalter zu vermindern. Viele Kinder erhalten jedoch nicht die empfohlenen Impfungen, weil ihre Eltern nicht verstehen, warum Impfen wichtig ist, nicht wissen, wie, wo oder wann sie ihre Kinder impfen lassen sollten, sich gegen Impfungen als Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit aussprechen oder wegen der Sicherheit von Impfstoffen besorgt sind."
https://www.cochrane.org/de/CD010038/direkter-kontakt-mit-eltern-zur-information-oder-aufklaerung-ueber-impfungen-in-der-fruehen-kindheit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seetaucher 07.05.2019, 13:05
36.

Zitat von mission
Ich habe doch gar nicht von Homöopathika gesprochen. Es ist aber bezeichnend, dass sie nicht diesen Abschnitt angesprochen haben: Das wissenschaftliche Institut der AOK schätzt, dass alleine rund 19000 Menschen in Deutschland jedes Jahr an Behandlungsfehler sterben. Studien gehen davon aus, dass zwischen 25.000 und 58.000 Patienten jedes Jahr in Deutschland in Folge von Medikamenten sterben. Anscheinend ist ihnen wie auch den Massenmedien die Gewinnspanne von Homöopathika aber wichtiger.
Wieso sollte ich den Abschnitt kommentieren? Er hat mit dem Gegenstand des Artikels nichts zu tun. Ich habe auch nichts zur Frage einer CO2-Steuer geschrieben oder ob Trump seine Steuerunterlagen herausgeben muss.

Wir sind beim Thema Impfen. Und da ist doch interessant, dass Sie zu dem Umstand, dass Ihre eigenen Zahlen die Sinnhaftigkeit der Masernimpfung belegen, nichts zu sagen haben.
Ebenso wie zu der Tatsache, dass die böse Pharmaindustrie an Pockenimpfungen schon seit Jahrzehnten nichts mehr verdient und idealer Weise auch an Masern- und Polioimpfungen nichts mehr verdienen wird. Leute wie Sie verhindern das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.vollmer 07.05.2019, 13:13
37. Was mit den Geburtsjahrgängen vor 1960?

Die älteren Jahrgänge dürften generell ungeimpft sein, da zu deren Jugendzeit keine Masernimpfung existierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seetaucher 07.05.2019, 13:41
38.

Zitat von mission
Das sollte natürlich bedeuten, dass seit Monaten ein Hype um eine Masernpflichtimpfung veranstaltet wird trotz Null Tote durch Masern in 2018, aber 19.000 Tote durch Behandlungsfehler pro Jahr und bis zu 58.000 Tote durch Medikamentennebenwirkungen, auch pro Jahr. Wenn ich Gesundheitsminister und keine Pharmamarionette wäre, dann wüsste ich, wo ich in erster Linie den Hebel ansetzen würde. Angeblich sind ja auch alle Medikamente ordentlich zugelassen, oder? Oder doch nicht? Na ja, 58.000 Tote sprechen diesbezüglich ja wohl eine eindeutige Sprache.
Sie werden es nicht glauben: Man kann mehrere Probleme gleichzeitig angehen. Und eins, nämlich die Masern, könnte man ganz einfach in den Griff kriegen, gäbe es nicht Menschen wie Sie. Sie weisen mit Ihren Zahlen zwar wiederholt die Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit der Impfungen nach, weigern sich aber, die Ausrottung des Problems Masern zu unterstützen.
Da muss man schon mal fragen: Sind Sie Pharmalobbyist und wollen so der Pharmaindustrie bis zum St. Nimmerleinstag die Einnahmen durch die Impfungen sichern?

Und was hat Ihr Kampf für die Pharmaindustrie und gegen das nach Ihren Zahlen sinnvolle und wirksame Impfen mit den anderen Zahlen zu tun?
Sterben weniger Menschen durch Behandlungsfehler, wenn die Pharmaindustrie auf Grund Ihres Lobbyismus weiterhin Impfdosen verkaufen kann, weil die Masern nicht ausgerottet werden? Sterben weniger Menschen durch Medikamentennebenwirkungen?

Was wollen Sie mit Ihrem Whataboutism erreichen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirgorath 07.05.2019, 13:41
39.

Zitat von mission
Das sollte natürlich bedeuten, dass seit Monaten ein Hype um eine Masernpflichtimpfung veranstaltet wird trotz Null Tote durch Masern in 2018, aber 19.000 Tote durch Behandlungsfehler pro Jahr und bis zu 58.000 Tote durch Medikamentennebenwirkungen, auch pro Jahr. Wenn ich Gesundheitsminister und keine Pharmamarionette wäre, dann wüsste ich, wo ich in erster Linie den Hebel ansetzen würde. Angeblich sind ja auch alle Medikamente ordentlich zugelassen, oder? Oder doch nicht? Na ja, 58.000 Tote sprechen diesbezüglich ja wohl eine eindeutige Sprache.
Nur weil man sich auch um andere Themen kümmern könnte ist es ja noch lange kein Grund sich nur darum zu kümmern.

Es gibt so wenig Maserntote, weil wir viel Impfen und damit das auch so bleibt muss die Impfquote wieder erhöht werden. Sonst gibt es bald wieder mehr Maserntote und das ist nicht wünschenswert.

Sie lenken hier mit ihren Zahlen einfach nur vom Thema ab, denn ein "da drüben ist es noch viel schlimmer" ändert nichts an der Wichtigkeit des Impfens. Ich könnte sonst ja auch anfangen, dass man sich ja besser mal um die Bildung kümmert, Impfen sollte nicht auf der Agenda stehen. Oder der Hunger in Afrika ist auch wichtig.

Nur weil man sich hier ums Impfen kümmert heißt das ja noch lange nicht, dass alle anderen Arbeiten des Ministeriums eingestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6