Forum: Gesundheit
Schätzungen für Europa: Immer mehr Menschen sterben an Krebs
imago/ Science Photo Library

Allein dieses Jahr werden in Europa rund 1,4 Millionen Menschen an Krebs sterben - darunter deutlich mehr Männer als Frauen. Trotzdem geht das Risiko für jeden einzelnen zurück. Fünf Fakten.

Seite 1 von 13
Teutonengriller 20.03.2019, 10:12
1. Mag ja sein

aber der Staat tut ja alles dafür, daß sich die gestiegene Lebenserwartung nicht in steigender Lebensfreude niederschlägt. Also ich ärgere mich jeden Tag über die Komplettverarsche in diesem Land und wenn es mich erwischt....egal. Und woran? Auch. Hauptsache schmerzfrei und schnell

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skeptiker99 20.03.2019, 10:14
2. früher

sind die Leute auch einfach öfter an anderen Krankheiten gestorben. Jedes mal wenn eine andere Todesursach weniger häufig wird steigt natürlich der Anteil der anderen Todesursachen. Wer im zweiten Weltkrieg gefallen ist stirbt nicht mit 93 Jahren an Krebs. Im dem Sinne hat sogar die Einführung der Gurtpflicht in den achzigern den Anteil der Krebstoten nach oben gedrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
see_baer 20.03.2019, 10:17
3. Kein Wunder

die Kreatur Mensch war wohl mal auf 30 J Lebenserwartung ausgelegt - und wird heute bis zu 90 Jahre alt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grecco-el 20.03.2019, 10:20
4. welch gelungene Titelzeile

Eigentlich gibt es hier nichts zu diskutieren. Die Aussagen der Forscher sind sehr stimmig und haben einen positiven Ausblick. Im Gegensatz zu der von SPON gewählten Überschrift: Typisch SPON, Panikmache!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fin2010 20.03.2019, 10:24
5. früher sterben oder später

das ist die relevante Info. Sterben müssen wir alle. Wenn Infektionskrankheiten und Herz/Kreislauf etc zurückgeben, dann steigt halt die Krebsrate. Je mehr Zeit der Körper hat, desto größer die Chance auf einen Krebs. Ganz einfach. Keine Meldung wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kampfgeist 20.03.2019, 10:29
6. Nunja...

...es ist doch wohl hoffentlich klar, dass ALLE Menschen an irgendwas sterben werden, oder?
Geht der Lungenkrebs an einem vorbei ist es zwei Jahre später der Magenkrebs.
Früher sagte man "Alterskrebs", denn: Lebend kommen wir hier natürlich NICHT raus.
Umso älter die Menschen (die also nicht im Krieg, bei Unfällen, bei Grippe oder an Herzinfarkt steben), umso wahrscheinlicher wird der Krebstod.
Eigentlich Logisch.
Ob drei Jahre Ekelbilderzeigepflicht und Rauchverbot in Eckkneipen jetzt zur Abnahme von Lungenkrebs in der Gesellschaft, insbesondere bei 87 jährigen Kettenrauchern, geführt hat, wage ich doch sehr zu bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 20.03.2019, 10:31
7.

Zitat von Teutonengriller
aber der Staat tut ja alles dafür, daß sich die gestiegene Lebenserwartung nicht in steigender Lebensfreude niederschlägt. Also ich ärgere mich jeden Tag über die Komplettverarsche in diesem Land und wenn es mich erwischt....egal. Und woran? Auch. Hauptsache schmerzfrei und schnell
Ach ja, und selbst bei guten Nachrichten haben wir noch Grund zum Jammern und Nörgeln - fehlt nur noch der Klassiker "Danke, Merkel". Wie peinlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 20.03.2019, 10:32
8. Das ist doch alles ok

Die Rente reicht sowieso nicht zu einem gescheiten Leben. Was solls also?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 20.03.2019, 10:35
9.

Zitat von see_baer
die Kreatur Mensch war wohl mal auf 30 J Lebenserwartung ausgelegt - und wird heute bis zu 90 Jahre alt
Ne, die durchschnittliche Lebenserwartung lag früher bei etwa 30 Jahren, was aber an der extrem hohen Kindersterblichkeit lag. Wer die ersten 5 Jahre überstanden hatte, wurde früher rund 55-60 Jahre alt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13