Forum: Gesundheit
Schlafstörungen: Wenn die Arbeit im Bett landet
TMN

Feierabend - trotzdem bleiben Ärger, Stress und Probleme oft nicht bei Arbeit, sondern begleiten einen bis nach Hause. Eine häufige Folge: Schlafstörungen. Wie lässt sich das nächtliche Gedankenkarussel stoppen?

Seite 1 von 2
hergebuyther 28.04.2014, 13:36
1.

Meine Kleinten tauchen ab ca. 5 Uhr morgens auf und halten mich wach, bzw. begleiten mich dann unter die Dusche. Erst wenn meine Kinder wach sind und mich ablenken, sind die Wachmacher weg.
Ärgerlich, wenn ich nicht einschlafen kann.
Was mir persönlich hilft ist mein mp3-player am Bett: wahlweise höre ich dann Meeresrauschen und gespochene Trancen zum Einschlafen.
Welche da helfen, muss natürlich jeder selbst ausprobieren.
Außerdem darf der Sound auch nicht zu laut sein.
Einen Fernseher am Bett gibst eh nicht. Und außerdem bin ich froh und glücklich, KEIN Smartphone zu besitzen und auch kein Account bei Facebook und Whatapp zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wheredoyouwanttogotoday? 28.04.2014, 14:46
2. Ständig selbst

Klar, als Selbständige hört der Druck nie auf. Immer die Angst, dass niemand mehr kommt, das man was am Markt nicht mitkriegt, die viele Kundschaft, die voneinander nichts weiß und alle wollen zuerst bedient werden und für die Behörden ist man immer ein potentieller Betrüger.

Man muss zu seiner Profession zusätzlich lernen und sich dauernd fortbilden, WIE man selbständig ist. Das bringt einem leider in der Schule oder an der Uni niemand bei.

Dazu gehören gesunde Ernährung, Sport, viel Psychologie mit sich selbst (Self-Care), in der Partnerschaft, gute, ausgewählte Freundschaft und Netzwerke sowie gute Familienorganisation. Klre Grenzen kennen und setzen.

Man muss sich auch um das "Ich" kümmern, denn das ist die Fabrik, die Belegschaft, der Rohstoff, ohne den nichts läuft. Das müssen v.a. Frauen erstmal lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jay's 28.04.2014, 16:02
3. Yoga

Eine Stunde Stretchyoga, kein Power yoga, am Abend hat mir geholfen. Da werde ich immer sehr muede von.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
judäer 28.04.2014, 16:23
4. Schlafstörungen

Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ein ehemaliger Finanzminister auf die Frage, wie er das "Gedankenkarussel" in den Griff bekommt geantwortet, dass er abends einige Schachprobleme (Schachkombinationen) löst. Jedenfalls ist ein gesunder Schlaf immens wichtig. Manche trinken vor dem Schlafengehen ein Glas Milch oder essen eine Joghurt. Keine gute Methode wäre es, ein Handy unter das Kopfkissen zu legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beamter_aus_leidenschaft 28.04.2014, 18:16
5.

Ich denke da gibt es kein Patentrezept - jeder hat so Phasen, wo die Arbeit einen auch bis nachhause verfolgt. Wenn das ab und zu vorkommt, würde ich sagen normal. Auf Dauer würde ich dann kündigen und mich woanders umsehen.
Generell ist die strikte Trennung von Arbeit und Beruf nicht immer so zu bewerkstelligen. Ja, es gibt Projekte, meine Projekte, meine kleine Insel, die ich für mich mache - weil sie mich interessieren, weil ich davon etwas lernen kann und mir beweisen, dass ich mehr kann als manche von mir glauben. Da ist es klar, dass ich auch im Bett darüber kurzzeitig ins Grübel gerate. Habe deswegen aber keine Beschwerden, da ich mir selber die Aufgabe auferlegt habe. Die Projekte realisiere ich für mich - primär ist die Meinung der anderen mir auch nicht wichtig, sondern dass ich etwas schaffen konnte. Im Regelfall bekommt dann auch das gute Feedback etwas verzögert, aber es kam - dennoch richte daran nicht mein Schaffen aus. Denn wer letzte Bestätigung im Berufsleben sucht, ist stark Burnout gefährdet. Ich lobe mich, ich setzte meine Ziele um und wenn ich dann wie in diesem Jahr eine positive Bewertung im Jahresgespräch bekomme und einen satten Extrabonus freue ich mich, hätte das aber auch ohne diese Anerkennung gemacht.
Und wenn man sich jeden Tag aus seiner Komfortzone bewegt, sind viele kleine Probleme auch keine mehr, über die man groß philosophiert. Routine eben.
Ich denke auch, dass das Gehalt eine wichtige Rolle spielt - Zukunftsängste sind sehr belastend, das weiß ich selber. Gott sei dank, habe ich die aktuell nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foomen 28.04.2014, 18:19
6. Das haben nicht nur Selbständige

Als Beamtin kenne ich das auch (jaja, alle blöden Beamtenwitze kenne ich und ich sage Euch: auch die Beamtenwelt hat sich verändert.
Ich mache endlich das, was ich immer gerne machen wollte: Rechtsbehelfe. Eine anspruchsvolle Arbeit, die in die Juristerei geht und mir richtig Spaß macht, obwohl ich oder weil ich (?) sehr viel zu tun habe.
Aber was mich manchmal am Schlafen hindert, sind Probleme mit Vorgesetzten, die nicht in die Puschen kommen und Ähnliches. Die den Fluß der Arbeit nachhaltig behindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordern_stalking 29.04.2014, 01:45
7. .

Gedanken.exe konnte nicht geschlossen werden. Wollen Sie neu starten? Wer kennt das denn nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-karol 08.05.2014, 21:54
8. Hilfe bei Schlafstörungen

Gegen Schlafstörungen können abendliche Rituale sehr hilfreich sein. Ein Abendspaziergang, ein entspannendes Buch, leichte Gymnastik oder auch Entspannungsübungen können dazu beitragen sein Schlafverhalten zu verbessern.
http://die-gesundheit.blogspot.de/2014/01/hilfe-bei-schlafstorungen.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wanderhildi 02.05.2016, 17:58
9. schlimme Schlafstörungen, schlaflose Geister

meine Schlaflosigkeit gehört Gott sei Dank nun mittlerweile schon über 6 Monate der vergangenheit an.
Medalin-Forte hilft mir gesund durch die Nacht zu kommen. Ich schlafe zügig ein und schlafe auch recht lange durch. Alles ganz ohne Nebenwirkungen, keine Chemie, alles naturbelassen. Einfach nur toll und eine gute Empfehlung an alle schlaflosen Geister.
LG. Hildegard aus Mannheim

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2