Forum: Gesundheit
Schlechter Masernschutz: Deutschland kränkelt vor sich hin
imago/ Jochen Tack

Im Kampf gegen die Masern schwächelt Deutschland, der Europa-Vergleich fällt beschämend aus. Dabei könnte die Krankheit längst verbannt sein, wenn nur genug geimpft werden würde. Was läuft schief im Gesundheitswesen?

Seite 8 von 20
wuehli 21.08.2017, 12:06
70. Impfpflicht ohne Wenn und aber

Wer das verweigert gefährdet andere. Das Geschwafel der "Selbstimmunisierung" ist derart hohl, dass es schmerzt. VORSCHLAG: Vertreter dieses Schwachsinns probeweise unter Ebola-Infizierte stecken und checken lassen, ob es funktioniert!

Beitrag melden
pratter 21.08.2017, 12:07
71. In der Causa Masern

läuft im Gesundheitswesen nichts schief.
Schuld sind

1. die ideologisch irregeführten, egoistischen und damit gesellschaftsunfähigen und -gefährdenden Walldorf - Eltern (ich nenn die jetzt mal so, weil erwiesenermaßen die Krankheitsherde schwerpunktmäßíg in solchen Einrichtungen sitzen)
2. der Staat, der o.g. Klientel in dieser alle betreffenden Sache freien Lauf lässt.
Wie man der Sache Herr wird - das kann sicher jeder denken, der nicht die Walldorfschule bzw. -kindergarten besucht hat.

Beitrag melden
chardon 21.08.2017, 12:09
72. @56 hmueller0

Zitat von hmueller0
Keine Ahnung wo Sie aufgewachsen sind. Aber erstens sind Kinder generell kein Besitz - auch nicht ihrer Eltern. Und ich könnte mir vostellen, dass Sie auch ungern mal - plakativ gesprochen - zuhause abgeholt werden wollen, zB für einen kleinen Check, ob Sie auch wirklich optimal gesellschaftsverträglich leben (wenig Fett, viel Sport, kein Rauchen, Alkohol, keine riskanten Sportarten, ...). Sonst ist mit Ihrer Rente, Arbeitslosengeld und Krankengausbehandlung nämlich Essig. Kann doch wohl nicht angehen, dass Ihre Rücksichtslosigkeit die Gesellschaft und deren Systeme belastet, oder? (wer Ironie findet, darf sie behalten)
Wieder einer dieser von Besserwisserei strotzenden Kommentare. Viele Länder verlangen bei Einreise bestimmte Impfungen. So könnte es sehr wohl sein, dass sie die Impfpflicht auch für Masern u.a. verlangen. Wie Länder z.B. Gelbfieber-Impfung, bald evtl. auch Impfung gegen Dengue-Fieber verlangen. Bleiben Sie dann einfach "im Land und nähren sich redlich", uraltes deutsches Sprichwort?

Beitrag melden
5b- 21.08.2017, 12:10
73. Sachlichkeit wahren

Jeder stirbt. Die meisten Dinge die die Wahrscheinlichkeit und Geschwindigkeit des Sterbens erhöhen, sind nicht so reguliert, dass sie effektiv verhindert werden, viele sind überhaupt nicht verboten. Die von den Masern verursachte Sterblichkeit ist relativ gering. Momentan stirbt in Deutschland wie oft jemand an Masern? So alle zwei Jahre einer. Von mehr weiß ich jetzt nicht. 2015 gab es eine Aufregung um einen Maserntoten.
Masernimpfungen sind ein Hype der von viel wichtigeren Problemen ablenkt.
Es gibt überdies noch zu wenig Informationen zu Impfschäden, Autismus hin oder her. Es gibt auch Probleme durch Entzündungen.

Beitrag melden
HRH-Stuttgart 21.08.2017, 12:10
74. Zwangsweise Impfen?

"Wenn über 95% geimpft sind, dann sind alle sicher." Oder "Die bösen Menschen, die sich nicht impfen lassen, sind schuld." "Wer sich nicht impfen lässt, muss dazu gezwungen werden!" Journalisten, die sich zu Rettern der Welt aufschwingen, Stimmung machen und mit Rezepten aufwarten, die Diktatoren gut zu Gesicht ständen, machen mir Angst.
Es ist mal wieder eine Frau an Masern gestorben, das ist richtig und das ist traurig. Vermutlich ist sie sogar geimpft gewesen, wozu im übrigen nichts gesagt wird, das wäre ja zuviel Recherche-Aufwand. Aber eins ist klar: nur weil es ein paar Menschen gibt sich bewußt oder aus Nachlässigkeit nicht impfen lassen, ist das Grauen dieser Krankheit noch nicht ausgerottet. Die Schuldigen sind ausgemacht, es kann zur Jagd geblasen werden, Halali.
An einschlafenden Busfahrern sterben mehr Menschen, als an Masern - soviel ist sicher. Was wollen wir jetzt tun? Die Busfahrer ausrotten? Na ja, zumindest sollten wir sie zu präventivem Schlaf zwingen. An den multiresistenten Keimen sterben in Krankenhäusern jährlich zehntausende Menschen. Was können wir hier tun? Krankenhäuser schließen? Verantwortliche Chefärzte ins Gefängnis stecken? Alkohol, Nikotin, Medikamente, Verkehr, Leitern im Haushalt, u.v.a.m kosten jedes Jahr zig-tausend Menschen das Leben. Das ist tragisch. Aber höchst beängstigend ist, wenn ein paar von der Pharmaindustrie geimpfte Menschen, wie im Mittelalter, auf andere Menschen mit dem Finger zeigen und laut "Hexe" rufen, nur weil die Kräuter verabreichen, statt bei der Beulenpest auf den klassischen bewährten Aderlass zu setzen. Der anschließend einsetzende Wahnsinn war über alle Zeiten immer der Gleiche: Der Mob greift das auf, verstärkt es und letztendlich landet das Kräuterweib unter dem Gejohle der Menge auf dem Scheiterhaufen und wird verbrannt. Der Mob geht nach Hause in dem guten Gefühl die Menschheit gerettet zu haben und die medizinische Community reibt sich die Hände - der Aderlass bleibt eine nicht versiegende Einnahmequelle. Ach ja, entgegen der damals herrschenden Meinung waren auch die Juden nicht wirklich Schuld an den Krankheiten oder sonstigem Unbill des Lebens.
Sich impfen oder nicht impfen zu lassen, ist eine persönliche Entscheidung. Wer glaubt, dass die Impfung ein Schutz darstellt, soll sich impfen lassen. Er ist anschließend ja immun und ihm kann dann nichts passieren. Die sich nicht impfen lassen gehen eben das Risiko ein, Masern zu bekommen und im Extremfall daran zu sterben. Gleiches Konzept wie bei Rauchern und Nicht-Rauchern.
Übrigens, liebe Frau Mosch, letztendlich sterben immer beide. Der Nicht-Raucher möglicher Weise viel zu jung an Lungenkrebs, der Raucher hieß Helmut Schmidt.

Beitrag melden
bushrat 21.08.2017, 12:11
75. unterschiede

Zitat von hersp58
Ich stamme noch aus der Generation, zu deren Kinderzeiten eine Ansteckung mit diversen "Kinderkrankheiten" ausdrücklich erwünscht war, damit eine Ansteckung im Erwachsenenalter möglichst vermieden wird.
Das ist dann die Generation, die den Unterschied zwischen Masern und Windpocken nicht kennt?

Beitrag melden
Bocuse_AK 21.08.2017, 12:11
76. Was schief läuft?

Schief läuft, dass die Zahl der Eltern, die sich dem Impfschutz aus ideologischen Gründen verweigern, nicht kleiner wird.

Beitrag melden
fördeanwohner 21.08.2017, 12:13
77. -

Zitat von Spr.
Also ich gehöre zur Generation der Großeltern, und während meiner Lebenszeit gab es nur eine Generation, aus der einige unverantwortliche Eltern ihre Kinder vorsätzlich einer Ansteckung aussetzen: diejenigen, wegen denen jetzt darüber entschieden werden muss, eine Impfflicht einzuführen und konsequent durchzusetzen, um auch deren Kinder vor lebensbedrohlichen Krankheiten schützen zu können! Demnach müssen Sie also noch sehr, sehr jung sein! ........
Ich bin zwar für das Impfen, aber weiß, wovon der Forist spricht.
Da man in den 60ern/Anfang 70er (davor sowieso) gegen bestimmte Kinderkrankheiten nicht impfte, haben Eltern durchaus dafür gesorgt, dass ihre Kids sich ansteckten. Es hieß, dass es immer besser sei, als Kind an Kinderkrankheiten zu erkranken als später als Erwachsener. Beispielsweise habe ich meinen Vater mit Mumps angesteckt, was sich bei mir kaum bemerkbar machte, ihn aber so daniederwarf, dass meine Mutter heute noch davon erzählt.
Aus heutiger Sicht spricht das natürlich ebenfalls fürs Impfen, jedoch war es m.E. damals richtig, so zu handeln. Und das haben auch viele aus dem oben genannten Grund getan.

Beitrag melden
StefanieTolop 21.08.2017, 12:13
78. Eine Frage der Prioritäten

Masern ist ein Problem mit dem man noch umgehen kann. Viel schlimmer ist jedoch, dass es in Deutschland inzwischen wieder ehemals ausgerottete Krankheiten wie Tuberkulose gibt.

Beitrag melden
women_1900 21.08.2017, 12:14
79. es läuft politisch was schief

Imppflicht einführen und gut ist. Dafür aber müsste halt politische Verantwortung übernommen und ggf. auf die Stimmen der Imfgegner verzichtet werden.

Beitrag melden
Seite 8 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!