Forum: Gesundheit
Schmerzen im Schienbein: Mehr als nur ein Wehwehchen
TMN/ Silvia Marks

Das Schienbeinkantensyndrom zählt zu den typischen Läuferkrankheiten. Doch Betroffene gehen häufig zu spät zum Orthopäden. Das Problem: Die Behandlung ist langwierig.

vier-drei-drei 11.03.2015, 12:40
1. Selbes Problem durch falsche Technik

Ich selbst hatte das Problem auch über 1,5 Jahre hinweg, als ich vom Fußball in die Leichtathletik (Sprint) gewechselt habe! Aber durch gezielte Trainings- und Technikumstellungen bin ich seit einem halben Jahr schmerzfrei und kann problemlos meine 5-6 Trainingseinheiten pro Woche abspulen! Aber dennoch sind begleitende Maßnahmen wie Physiotherapie meiner Meinung nach essenziell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taste-of-ink 11.03.2015, 14:44
2.

Hatte bei meinem Umstieg vom Fußball zum (Straßen-)Laufen auch stets Probleme mit Shin Splints: Erst Schuhe gewechselt - ohne Erfolg. Vom Orthopäden Einlagen bekommen - es wurde schlimmer. Dann Born to run gelesen und irgendwann einfach mal ein paar hundert Meter Barfuß gelaufen - sofort waren die Schmerzen weg. Ich habe dann meinen Laufstil umgestellt (Vor-/Mittelfuß) und laufe (wenn überhaupt) nur noch minimal gedämpfte Schuhe ohne Sprengung. Seitdem hatte ich nie mehr Probleme mit Shin Splints.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yogibimbi 11.03.2015, 16:15
3. Man muss es auch erstmal erkennen

Als ich das Problem das erste Mal vor etwa 30 Jahren hatte, und damit beim Arzt war, hat er mein Knie geröntgt, diagnostiziert, dass da vielleicht ein bisschen Kalk im Knie war und mich dann humpelnd wieder nach Hause geschickt. Die Knie waren dann irgendwann mal auch etwas mehr hinüber, aber einfach nur als Folgeerscheinung, und zum Glück nur als Bänder-Überlastung. Mittlerweile sind die Shin Splints einfach ein alter Bekannter, mal mehr, mal weniger da, aber selten so, dass es zu sehr schmerzt. Wenn ich wegen jedem Mal wenn es drückt zum Arzt oder zum Physiotherapeuten rennen würde und 6 Wochen Pause machte, wäre ich heute arm, fett, und würde die 10 km in 1:10:00 laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vennläufer 11.03.2015, 20:26
4. Zweifel an Schonempfehlung

Zweimal - erst links, dann rechts - hatte ich ein sehr schmerzhaftes Schienbeinkantensyndrom. Trotz der starken Schmerzen bin ich in beiden Jahren Marathon gelaufen, 2009 sogar zwei Marathonwettkämpfe innerhalb von 8 Tagen. In den Wochen nach den Marathonläufen ist das Shin-Splint-Syndrom vollständig abgeheilt, obwohl ich auch nach den Marathonläufen keine Trainingspause gemacht habe. Bis heute - fast 6 Jahre später - sind keine Schienbeinschmerzen mehr aufgetaucht. Ob derselbe Heilungseffekt durch Schonung erzielt worden wäre, bezweifle ich sehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zuckerstück 12.03.2015, 07:50
5.

Diese Schmerzen hatte ich früher schon hin und wieder beim Schulsport! Ein Ermüdungsbruch am oberem Schienbein war wohl die Folge. Seitdem ist der Schmerz zwar geblieben, aber viel schwächer und seltener und lässt meist schon nach wenigen Metern wieder nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u2_honolu 12.03.2015, 08:18
6.

Ich empfehle jedem der ähnliche Schmerzmuster hat das Training mit einer Black Roll bzw. einem preiswerterem äquivaltent. Ich hatte über ein gutes halbes Jahr ähnliche Beschwerden und habe dann die Stellen an der Schienbeinkante mit eben jender Rolle behandelt. Nach gut zwei Wochen war der Spuk vorbei.

Unglaublich aber wahr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ü60 12.03.2015, 17:15
7. Stand gut im Training,

war Ende Vierzig und bin 10 oder 15 km deutlich schneller als sonst gelaufen und fühlte mich prima. Da hatte ich dann genanntes Problem. Frühsommer und bestes Laufwetter..
War schwer nicht zu laufen. Zu früh, nach 10 Tagen, wieder angefangen und gleich wieder massive Beschwerden. Nach weiteren 14 Tagen ging es. Anfangs etwas langsamer , kürzer, keine Sprints...PAUSE war wichtig ...Und was sollte bei einer Überlastung jetzt ein Arzt machen ? Teure Rechnung ausstellen...OPERATION? Ich fall vom Stuhl...die dramatischen Hinweise : unbedingt zum Arzt. ..geht's noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jammann.nia 13.03.2015, 23:46
8. Schienbeinkantensyndrom - Die Behandlung ist langwierig? Muss nicht sein!!!

Die Behauptung, dass die Behandlung langwierig sein soll, stimmt nicht. Nach den neuesten Erkenntnissen und der mittlerweile schon gut dokumentierten Faszienforschung, ist die Behandlung des Shin-Splint Syndroms sehr schnell, erfolgreich und nachhaltig effizient! Ich habe sehr gute und erfolgreiche Ergebnisse erzielt mittels Schmerzpunkttherapie und Myofaszialem Taping! Füsse weg von Einlagen und Operationen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren