Forum: Gesundheit
Sepsis: Die tödliche Krankheit, die selbst Ärzte zu spät erkennen
Science Photo Library/ Getty Images

Michael Zimmerman ist seit einer Routine-OP blind, er verlor Fingerkuppen, beide Unterschenkel und das Sehvermögen. Sein Fall zeigt, was eine Sepsis anrichten kann - die dritthäufigste Todesursache in Deutschland.

Seite 3 von 13
oteka 03.08.2019, 19:45
20.

Ich hatte eine Sepsis nach einer Herzklappen Operation. Während dieser OP ist stundenlang Blut in meine Lunge geflossen weil eine Arterie verletzt wurde. Das ist dann geronnen, und dieser Klumpen hat noch auf meine Lunge gedrückt. Das wurde erst am Morgen danach bemerkt. 1 Woche Koma danach, und komplette Bewegungsunfähigkeit. Noch bin ich in der Reha, und werde am 6. entlassen. Das Laufen etc klappt alles wieder, bloß etwas Kraft fehlt noch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blinder_seher 03.08.2019, 19:54
21. dritthäufigste Todesursache?

Merkwürdig, wie kommt SPON darauf, dass Sepsis die dritthäufigste Todesursache in Deutschland ist? Ich bin da etwas skeptisch, denn in den vergangenen Jahren wird immer wieder eine andere Todesursache als "dritthäufigste" genannt.
Aus den Angaben des statistischen Bundesamtes (https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Todesursachen/_inhalt.html) und Eurostat (https://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php?title=File:Todesursachen_—_standardisier te_Sterberate,_EU-28,_2015_(pro_100_000_Einwohner)_HLTH18.png) geht das nicht hervor. Da sehe ich andere Todesursachen unter den Top 5 und kann auch keine unter den Top 5 irgendwie in Verbindung bringen mit Sepsis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gartenkram 03.08.2019, 19:59
22. Unfassbar

Ein so teures system wie das deutsche u dann so etwas .... ich drücke dem mann stark die daumen dass es gut ausgeht für ihn. Jemand wird so sehr verstümmelt durch unfähigkeit der ärzte u muss dann och beweisen, dass der arzt schuld war ... warum gibt es keine automatische überprüfung durch ei e wirkliche unabhängige stelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multi_io 03.08.2019, 20:01
23.

Zum Thema Sepsis ist mir dieser beeindruckende WaPo-Bericht eines behandelnden Arztes über seine 25jährige Sepsis-Patientin in Erinnerung geblieben:

https://www.washingtonpost.com/national/health-science/my-patient-was-25-and-i-knew-she-was-dying-how-could-i-tell-her/2017/05/12/690e8a0a-1bd1-11e7-855e-4824bbb5d748_story.html?utm_term=.16070be51af0

Ziemlich beängstigend. Also lieber einmal zu oft zum Arzt gegangen, würde ich sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfWolfstädter 03.08.2019, 20:09
24. hey spiegel, erkläre den unterschied

was ist der unterschied zwischen blind und das sehvermögen verlieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volvulus 03.08.2019, 20:17
25. Der Gesetzgeber schweigt nicht.sen mss, nicht de

Zitat von steppenwolf81
[...] Und nun liegt es am medizinisch nicht Ausgebildeten, nachzuweisen was falsch lief. Eine Farce, der Tausende jedes Jahr unterliegen weil der Gesetzgeber schweigt.
Im deutschen Rechtswesen ist es Gott sei Dank noch so, dass der Kläger etwas beweisen muss und nicht der Beklagte den Gegenbeweis stellen.
Btw., wie der Forist s.olesch hatte auch ich einen septischen Schock mit Multiorganversagen. Ist nur schon etwas länger her ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volvulus 03.08.2019, 20:26
26. Doch, ja.

Zitat von aussenminister
Bisgerade war ich der Meinung,dass mich eine Tetanusimpfung schützen würde,da es mit keinem Wort in dem Artikel erwähnt wurde,bin ich wohl einem Irrtum aufgesessen.Anteilnahme dem Menschen dem so viel Leid zugefügt wurde.
Sie sind einen Irrtum aufgesessen. Denn die Tetanusimpfung nutzt, wie es den Name ja schon sagt, lediglich gegen eine Infektion durch CLOSTRIDIA TETANI. Dennoch ist diese Impfung wichtig, denn an Tetanus zu versterben, ist noch einiges ekliger als durch eine Sepsis ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meinungsführer 03.08.2019, 20:27
27. Kassenärztlicher „Not“dienst

Wer freiwillig bei ernsten Indikationen den „Rosa Tod“ (kassenärztlicher Notdienst) anruft, ist entweder unwissend oder lebensmüde.

Da kommen niedergelassene Ärzte, die schon mangels diagnostischer Möglichkeiten harmlose Bauchschmerzen nicht von einem Herzinfarkt unterscheiden können, die oftmals noch nie einen Menschen reanimiert haben, die keinen Zugang legen können, die ohnehin keinen Notfallkoffer dabei haben und die noch nie jemanden intubiert haben. Die Chance, im Ernstfall zu überleben, wäre in Gegenwart eines Veterinärmediziners vermutlich höher, denn die haben regelmäßig medizinische Notfälle.

Ich war früher Rettungssanitäter und habe im Dienst auf nem RTW bei der Berliner Feuerwehr viel gesehen. Und ich wähle die Nummer des kassenärztlichen Notdienstes nur, wenn ich nachts oder am Wochenende ein rezeptpflichtiges Medikament benötige oder mich eine eher harmlose Krankheit ans Bett fesselt. Aber niemals in Notfällen!!!

Bei Notfällen oder auch nur bei Verdacht: immer 112 wählen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vermincaster 03.08.2019, 20:31
28.

Als Blinder sein Sehvermögen verlieren ist sehr hart.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volvulus 03.08.2019, 20:32
29. Manches Mal findet man noch nicht einmal der Erreger:

Zitat von Stoepse
[...] Länger dauert es, die genaue Ursache festzustellen, weil erst Blutkulturen angelegt werden müssen. Solange fliegt der Arzt blind und muss sich auf seine Erfahrung verlassen.
Von mir landeten zig Blutkulturen und Katheterspitzen in der Mikrobiologie, dummerweise waren aber alle steril. Da ging es mir genau gleich wie meinem einzigen Patienten, den ich mit einer Sepsis bekam, auch bei ihm war kein Erregernachweis möglich gewesen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 13