Forum: Gesundheit
Sitzbälle: Der Mythos von der gesunden Bürokugel
Corbis

Einst waren Sitzbälle ein Büro-Hit, mittlerweile verstauben sie meist in den Abstellkammern. Zu Unrecht? Ihr Versprechen, vor Rückenproblemen zu bewahren, konnten Sitzbälle nicht halten. Dennoch sind die Gummikugeln ein unterschätztes Sportgerät - so lange man es nicht übertreibt.

Seite 1 von 3
Carlo Nappo 06.05.2013, 10:07
1. Och Joh!

Ich emfand diese Sitzbälle schon immer als großen Mist. Diese Dinger sind einfach zu weich und instabil, brauchen sehr viel Platz und sind natürlich auch nicht in der Höhe anzupassen. Für eine Bürositzgelegenheit als eher völlig unbrauchbar.
Dagegen ist die Konstruktion eines Swoppers in der grundsätzlichen Funktion ähnlich, jedoch einer Büroumgebung viel eher angemessen, kostet aber ein paar Tacken mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luke1973 06.05.2013, 10:20
2. typisches Beispiel

dafür wie im Medizinbereich oft verfahren wird: jemand erzählt irgendwas halbwegs einleuchtendes und alle übernehmen es ohne mal eine ernsthafte Studie zu machen BEVOR man den Leuten erzählt, was gesund ist.
Im Übrigen finde ich, wer einma länger als ne Stunde auf so einem Ding gesessen hat, der glaubt sowieso nicht daran, dass das gut für den Rücken sein soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 06.05.2013, 10:26
3.

Zitat von Carlo Nappo
Ich emfand diese Sitzbälle schon immer als großen Mist.
Hättest mal den Artikel zuende gelesen und nicht nach der vermeintlichen Bestätigung deiner pauschalen Meinung aufgehört, hättest du nicht diesen pauschalen Mist geschrieben. So kanns gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrschmeisshirn 06.05.2013, 10:30
4.

Zitat von Carlo Nappo
Ich emfand diese Sitzbälle schon immer als großen Mist. Diese Dinger sind einfach zu weich und instabil, brauchen sehr viel Platz und sind natürlich auch nicht in der Höhe anzupassen. Für eine Bürositzgelegenheit als eher völlig unbrauchbar. Dagegen ist die Konstruktion eines Swoppers in der grundsätzlichen Funktion ähnlich, jedoch einer Büroumgebung viel eher angemessen, kostet aber ein paar Tacken mehr.
Stimmt - außerdem ist das Sitzen auf einer Plastikfolie auch sehr schweißtreibend.
Ich nutze den Swopper seit 2000. Über den Tag wechsle ich zwischen Swopper und normalem Bürostuhl und komme so gut zurecht. Bin ich mehrere Wochen zu faul für den Swopper dann bekomme ich Rückenprobleme. I

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbraun09 06.05.2013, 11:02
5. Die Dinger sind vor allem eins - Lächerlich!

Ich kann niemanden ernst nehmen, der vor mir auf so einem Ding rumhüpft.

Büroarbeit ist schon körperlich einfach genug i Vergleich zu anderer Arbeit. Scheinbar haben Büroleute (war einige Jahre selber einer) aber zuviel freie Zeit sich solchen Unsinn auszudenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FMode 06.05.2013, 11:02
6. Arbeit dem Menschen anpassen

Noch besser ist es wenn sich die Arbeit dem Menschen anpasst. Aber das wird wohl schwierig sein in einer Gesellschaft des Erwerbsarbeits-fetisch. Ich hoffe das sich Bandscheiben- und Rückenprobleme weiter vermehren werden damit man über Alternativen nachdenkt.

Die Bandscheiben "lieben" den Wechsel zwischen Sitzen und Liegen während man am Laptop arbeitet. (Im Liegen mit einem Liegetisch). Aber liegend gilt man als faulenzend (siehe meinen Satz von oben!).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 06.05.2013, 11:21
7. vor Jahren

waren diese "Kniestühle" total en vogue.
Sauteuer aber soooo gesund.
Hatte ich auch mal.
Ergebnis, auf dem Ding habe ich auch genauso gelümmelt wie auf einem normalen Bürostuhl.
Er war Gott sei Dank irgendwann kaputt.
Bewegung (Abwechslung machts) ist immer noch besser als so ein Pseudogesundheitskram.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teufelsküche 06.05.2013, 11:21
8. Oh ja

Zitat von mbraun09
Ich kann niemanden ernst nehmen, der vor mir auf so einem Ding rumhüpft. Büroarbeit ist schon körperlich einfach genug i Vergleich zu anderer Arbeit. Scheinbar haben Büroleute (war einige Jahre selber einer) aber zuviel freie Zeit sich solchen Unsinn auszudenken.
Ich bin sicher, Sie würden viel lieber auf dem Bau arbeiten, weil das viel leichter ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paradigm 06.05.2013, 11:22
9.

Ist denke ich schon richtig, was da im Artikel steht, aber die Studien die genannt werden sind doch wohl eher für den Eimer. Mit gerade mal 14 bzw. 10 Probanden reicht das hinten und vorne nicht für verlässliche Aussagen. Damit kann man vielleicht den Versuchsaufbau testen und schauen ob noch irgendwo methodische Mängel vorliegen, bevor man die richtige Studie mit hunderten (!) Probanden startet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3