Forum: Gesundheit
"So okay": Spahn will Homöopathie auf Kassenkosten nicht antasten
Tom Weller/dpa

Sollen Krankenkassen die Kosten für homöopathische Arzneien übernehmen? Gesundheitsminister Spahn beendet den Streit mit einer einfachen Rechnung.

Seite 19 von 33
draco20007 18.09.2019, 10:06
180.

Zitat von stadtmöwe
Das Märchen, das mit Homöopathie Unmengen an Geld verdient werden ist doch absurd, wenn man sich die Gewinne der klassischen Pharmaindustrie anschaut.
Wenn sie sich die Kosten und die Gewinne ansehen werden sie sehen, dass die Homöopathie gewinnt. Die Kosten für ECHTE Medikamente sind riesig, die für Homöopathie nicht.

Und wissen sie WER an Homöopathie verdient? Richtig, die Pharmaindustrie, oder meinen sie die Globuli kommen von Heilkundlern aus dem Keller?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlin333 18.09.2019, 10:07
181.

Zitat von Luscinia007
20 Millionen? „Wir reden hier eigentlich von Peanuts ...“ Aber im Gegensatz zu Deutsche Bank-Chef Hilmar Kopper redet Bundesminister Jens Spahn von der Schwarze-Null-Partei vom Geld der Steuerzahler. Eine unsägliche Rechtfertigung da dafür, dass sich Spahn es sich auf Kosten der Steuerzahler nicht mit dem globuli-gläubigen Teil seiner Wählerschaft verscherzen will. Und wenn der doofe Wähler weiter an Magie glaubt und es gerechtfertigt und finanziert wird, dass der doofe Wähler das Denken und die Vernunft ausschaltet, kann es den populistischen Volksverführern nur recht sein. Glaube statt Wissenschaft! Die Zeiten der Aufklärung scheinen lang vorbei!
Ich glaube nicht, dass es ihm dabei um Wählerstimmen geht, sonst wären ihm die Millionen von Betriebsrentnern ja auch nicht egal – hier hatte er mal eine Überprüfung zugesagt, diese aber nach einem Räuspern von Merkel ganz schnell wieder in der Versenkung verschwinden lassen. Spahn ist ein Feigling, ein Karrierist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polza_mancini 18.09.2019, 10:10
182. Och menno,

Zitat von isikat
Wenn so viele Menschen mit homöopathischen Mitteln zurecht kommen und sie ihnen helfen, dann ist diese Entscheidung doch völlig in Ordnung...
hätten Sie sich nicht die Mühe machen können, wenigstens ein paar Seiten der Kommentare durchzulesen, damit EIN neuer und richtiger Gedanke dazukommt, der noch nicht x-fach widerlegt ist? Niemand will Ihnen was verbieten, Sie sollen es nur selber zahlen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
afxtwin 18.09.2019, 10:12
183. Was für ein Feigling

Es geht nicht darum, dass es "okay" ist und bei den Kosten nicht weh tut. Es geht um den absoluten Quatsch, der damit verbreitet wird. Demnächst sind dann auch Verschwörungstheorien "okay"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 18.09.2019, 10:15
184. Während einer Brustkrebserkrankung

suchte ich einen Arzt auf, der ergänzend ! mit homöopathisch behandelt.
Er riet mir, alles zu tun was die Schulmedizin anbietet (OP, Bestrahlung und ggf auch Chemo).
Mit durch seine schlichte und wenig kostenaufwändige, begleitende Behandlung ging es mir während der ganzen Zeit (2x OP und 33 Bestrahlungen) bestens. Kann natürlich Zufall sein.
Die KV bezahlte 0,00 Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flexxyxxx 18.09.2019, 10:15
185.

Ist schon okay so. 20 Mio ist da im Verhältnis wirklich nicht viel. Scheint ja so als bezahlen die Krankenkassen eh nicht so viel bei der Homöopathie, denn dann wurden dort keine 20 mio stehen sondern eher hunderte Millionen. Bei Homöopathie kann man arm werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nepomuk 18.09.2019, 10:16
186.

Zitat von rajo2
ökonomisch wie gesundheitlich: Bekanntlich spielt der Plazeboeffekt eine wesentliche Rolle bei der Wirksamkeit von Medikamenten aller Art. So können die Kassen für „kleines“ Geld mit „Medikamenten“ ohne relevante Nebenwirkungen Patienten zufrieden stellen. Es geht den Patienten besser und sie verursachen keine Kosten für teurere Therapien. Zynisch? Nein, praktisch.
Richtig, seit ich einen Aluhut trage, sind meine Kopfschmerzen weg.
Also, auch Aluhüte müssen von der KV bezahlt weden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 18.09.2019, 10:18
187.

Zitat von klute1972
Ganz genau - als Bürger erwartet man eigentlich eigentlich eine rationale Diskussion und das kann nur eins bedeuten: Abschaffung der Homöopathie als Kassenleistung wegen nachgewiesener Unwirksamkeit.
Beim Thema "rationale Argumentation" erwarte ich kein faktenfreies Bashing und keine erwiesenen Falschbehauptungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThinkTwice2011 18.09.2019, 10:19
188. Es gab wohl eine wichtige Erkenntnis

Nämlich dass von den übrigen nicht-homöopathischen Medikamenten ebenfalls ein grosser Prozentsatz lediglich placebo ist. Am Ende hätte er das Kind mit dem Bade ausschütten müssen. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chico73 18.09.2019, 10:20
189. gute Entscheidung

Homöopathie wirkt nachweisbar über den Placebo-Effekt. Placebo-Effekt wirkt nachweislich, damit wirkt auch die Homöopathie. Gute Entscheidung und gut investierte 20 Mio. Wenn es hier tatsächlich um Kosten ginge, gäbe es 100 weitere Felder der Schulmedizin, die auf den Prüfstand gehörten. Hier ist aber die Lobby der Patienten, Ärzteschaft, Pharma-Branche und der Medizintechnik wesentlich kritischer zu sehen als im Falle der Homöopathie. Dort geht es um wirkliche Kosten, die vermeidbar wäre. Herr Spahn macht einen bisher wirklich guten Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 33