Forum: Gesundheit
"So okay": Spahn will Homöopathie auf Kassenkosten nicht antasten
Tom Weller/dpa

Sollen Krankenkassen die Kosten für homöopathische Arzneien übernehmen? Gesundheitsminister Spahn beendet den Streit mit einer einfachen Rechnung.

Seite 23 von 33
gg0815 18.09.2019, 10:55
220. sehr gute Entscheidung

mehr solche klaren pragmatischen Entscheidungen bitte. Auch und vor allem wenn ein paar laute Populisten darauf rumreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polza_mancini 18.09.2019, 10:56
221. Hä?

Zitat von 7eggert
Wie ist die Marge bei Paracetamol Complex zu 5 € Zuzahlung auf Rezept zwei Mal im Monat gegenüber einer Globuli-Flasche für 5 € im Jahr?
So ähnlich wie die Marge bei Paracetamol Complex gegenüber 10 Ave Maria plus 2 x Rosenkranz. Was hat das mit Wirksamkeit der jeweiligen Mittel zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KayYou 18.09.2019, 10:57
222. Herr Spahn mogelt

Die 20 Millionen sind die Kosten für Zucker und Wasser. Was wirklich kostet, ist das, was die Kassen sonst so übernehmen: "Erst- und Folgeanamnese, Homöopathische Analyse, Suche nach den geeigneten Arzneimitteln (Repertorisation)". Da sprechen wir nämlich über Arbeitszeiten studierter Menschen, die vernünftig entgeltet werden sollen.
Gleichzeitig aber hat ein Arzt wieviel Minuten Zeit im Quartal für das Gespräch mit dem Nicht-Esoteriker? 10 ungefähr.
Vielleicht sollte man sich als Esoteriker ausgeben, dann bezahlt einem die Kasse wenigstens ein längeres Arztgespräch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
august2019spiegel 18.09.2019, 11:01
223.

Zitat von carlwilde
... nur dass der dort echt schadet - und extrem kostet. Nicht nur geld, sondern auch grsundheit. Sinnlose antibiotikagabe? An der tagesordnung. Sinnlose Operationen? Immer noch en masse... Fängt beim kaiserschnitt an (bringt der klinik dreimal so viel geld wie die natürliche geburt) und setzt sich über sinnfreie arthroskopien, laparaskopien, bandscheiben-ops und etliches weiteres fort. Homöopathie dagegen schadet wenigstens nicht.
Ihr Argument hat zwei herbe Fehler.

1. Operationen und Antibiotikaausgabe kosten zwar Geld, aber darunter sind eben die sinnvollen und sinnlosen enthalten.

Und die sinnlosen können durchaus schädlich sein, keine Frage. Von mir aus könnte man Antibiotika durchaus seltener verschreiben (und im Tierbetrieb massiv zurückfahren) und die Einahme sollte ggf. unter Aufsicht in der Apotheke folgen sollen. Abbruch nicht erlaubt außer wenn tatsächlich Unverträglichkeiten auftreten.


2. Homöopathische Produkte sind grundsätzlich sinnlos. Es ist die Flache-Erde-Theorie der Medizin, schade, dass man da heute noch drüber „diskutieren“ muss. Insofern leicht zu streichen, genauso wie man den Sport „Mit dem Hammer auf den Kopf hauen“ nicht fördern muss. „Nicht schädlich“ ist natürlich Unsinn. Im besten Fall geht die Krankheit von selbst weg, im schlimmsten Fall wird wird eben eine Behandlung mit erprobten (wenn auch nicht 100%igen) Therapien ausgelassen. Natürlich kann man auch Masern homöopathisch „behandeln“. Bringt nur nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polza_mancini 18.09.2019, 11:01
224. Arme Oma!

Zitat von 7eggert
Wenn es nur Medizin gibt, dann ist auch der Homöopath und Oma mit ihrer Hühnersuppe ein Mediziner.
Die Wirkung der Hühnersuppe geht jedenfalls weit über die homöopathischer Mittel hinaus, da sind nämlich echte Wirkstoffe drin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klute1972 18.09.2019, 11:05
225. Bringen Sie den Nachweis

Zitat von 7eggert
Beim Thema "rationale Argumentation" erwarte ich kein faktenfreies Bashing und keine erwiesenen Falschbehauptungen.
Gerne, dann benennen Sie doch eine Studie, die die Wirksamkeit von Homöopathie nachweist - denn so herum läuft das in unserem Gesundheitssystem bei allen anderen, nicht-homöopathischen Medikamenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 18.09.2019, 11:07
226.

Zitat von 7eggert
Wer keine Placebowirkung will, sollte dazusagen, daß er die Betroffenen krank sehen will. Denn Medikamente kommen oft kaum darüber hinaus. Es gibt auch gewaltige Kostenunterschiede bei Medikamenten, die gegenüber absolut billigem Schmerzmittel kaum über eine Placebowirkung hinauskommen. Der Aufpreis ist aber pro Packung (zwei im Monat braucht man) so teuer wie zwei Jahrespackungen Globuli. Wenn es nur Medizin gibt, dann ist auch der Homöopath und Oma mit ihrer Hühnersuppe ein Mediziner.
Wo ist das Problem für ein Placebo die paar Kröten selber aufzubringen?
Soweit ich mal gelesen hab wird der sogar noch verstärkt wenn man selber dafür zahlt (wird mehr wertgeschätzt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DON666 18.09.2019, 11:08
227. Na dann...

...kann ich mir ja wohl auch den "Panotophia Orpanit® Orgonit Cloudbuster 'Wolkenbrecher XXXL' Königsklasse" auf Kassenrechnung ordern, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klute1972 18.09.2019, 11:08
228. Es geht nicht um Verbote

Zitat von Ortho4
Wozu dann immer die Forderung nach Verboten?
Es geht nicht um Verbote, sondern um den sinnvollen Umgang mit unseren Beiträgen. Akzeptieren Sie immer alles einfach so oder melden Sie sich zu Wort, wenn Sie Schieflagen erkennen, die Sie direkt betreffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 18.09.2019, 11:08
229.

Zitat von polza_mancini
Die Wirkung der Hühnersuppe geht jedenfalls weit über die homöopathischer Mittel hinaus, da sind nämlich echte Wirkstoffe drin!
Klar, wird ja auch nicht mit zig Hektolitern Wasser verdünnt ......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 33