Forum: Gesundheit
"So okay": Spahn will Homöopathie auf Kassenkosten nicht antasten
Tom Weller/dpa

Sollen Krankenkassen die Kosten für homöopathische Arzneien übernehmen? Gesundheitsminister Spahn beendet den Streit mit einer einfachen Rechnung.

Seite 28 von 33
siegbertschnoesel208 18.09.2019, 13:03
270.

Zitat von patrick.ruediger
... aber die Entscheidung ist richtig. Zumindest sollten relativ günstige Homöopathische medikamente erstattet werden, und zwar aus Kostengründen. Leider Gottes denken sehr sehr viele Leute, ein Arzt sei schlecht, nur weil er ihnen nix verschreibt. Dabei ist für das gros der leichteren Infektionskrankheiten genau dies richtig. Meist sinds Viren, gegen die Antibiotika logischerweise nix bringen. Trotzdem wollen die Patienten welche. Schreibt der Arzt nichts auf, wechseln Patienten oft auch den Arzt - bis sie einen schlecht genugen Arzt (oder einfach moralisch verkommenen, nur gewinnorientierten) der ihnen Antibiotika aufschreibt. Im vergleich dazu, ist es viel billiger, Homöopathischen quatsch aufzuschreiben - der ist billiger, und in der regel zumindest weniger schädlich als Antibiotika. Folgekosten können von Antibiotika erheblich sein - z.B. wenn nach der Therapie die Darmflora ziemlich down ist, und sich da was ansiedelt, was nicht hingehört. Kann wochen dauern, mit vielen Krankheitstagen etc... Wichtiger wäre: Strengere Zulassungsvoraussetzungen für homöopathie. Da reichen leider meist wenige Fallstudien. Dabei können grade die weniger verdünnten (Also aus sicht der Homöopathen sinnloserweise schwächeren) Präparate durchaus problematische Nebenwirkungen haben. Z.b. sind die meisten vergiftungen mit Toxicodendron auf Homöopathieeinsatz zurückzuführen. Es wäre daher wünschenswert, wenn zumindest zur unschädlichkeit mehr nachweise gefordert werden. Damit könnte sichergestellt werden, dass Homöopathie nicht schadet (sind dann halt wirkungslose zuckerkügelchen), und damit den Platz in der Medizin einnimmt, der sinn macht: Menschen von unnötigen Medikamenten fernzuhalten, für Krankheiten, die gar nicht behandelt werden brauchen.
Also ihre Argumentation macht den unmündigen, bevormundeten Bürger perfekt. Natürlich ist es falsch gleich Antibiotika zu verschreiben. Aber dann verbieten Sie bitte auch gleich das Rauchen und Extremsport und lassen sie eine Fernsehpflicht einführen, da tut sich der naive Bürger nämlich nicht weh!
Ich führe ihren Gedankengang zwar ad absurdum aber Ihnen ist hoffentlich klar was ich meine. Noch lange nicht, weil Sie keinen Schaden anrichten, sollten Globuli finanziert oder von unserem Minister höchstpersönlich abgesegnet werden. Wir haben als Zivilisation die Aufklärung errungen, jetzt sie bitte nicht einfach aus dem Fenster werfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KayYou 18.09.2019, 13:04
271. Das ist nun einmal nicht alles

Zitat von rockwater
...20 Mio für HP." So viel zum angeblichen "Riesengeschäft" der HP.
Ich habe darüber bereits zwei Beiträge hier geschrieben - mit Zahlen.

Das ist, wie wenn Sie nach der Inspektion beim Auto sagen, dass das nachgefüllte Öl (30 Euro) und Scheibenwischwasser (5 Euro) nun doch nicht so teuer seien. Leider müssen Sie aber die Gesamtrechnung über 300 Euro bezahlen, einschließlich der Arbeit des Monteurs.

Übrigens macht die Hömöopathie mehr als 6 % des Marktes an apothekenpflichtigen Dingen (Medikament will ich das nun nicht nennen) aus, ganz schön viel für etwas Zucker und Wasser. So im Vergleich zu wirksamen Medikamenten wie Cetirizin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Legalantos 18.09.2019, 13:07
272. So funktionieren Placebos und so nicht

Wenn der Arzt seinem Patienten offenkundig Placebos verschreibt ist die Wirkung dahin. Der Patient muss sich selbst in den Glauben versetzen, das er jetzt ein "wirksames Medikament" bekommt, das seine Beschwerden in Windeseile vertreiben wird...Wenn dieser Glaube bereits dadurch erschüttert wird, das man nicht zur Apotheke muss oder das man plötzlich mehr oder weniger als 10€ Rezeptgebühr bezahlt, dann wird damit die Heilung bereits negativ beeinflusst...Es ist eine psychologische Sache...und außer ein bisschen Geld kommt niemand dabei ernstlich zu Schaden. Arzt, Patient und Apotheke sind zufrieden, alles sind Freunde und sehen sich regelmäßig. Niemand wird ausgegrenzt, muss sich einer okkulten bewegung anschließen, isoliert sich von seiner Umwelt...Ich finde das auch "Okay so"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegbertschnoesel208 18.09.2019, 13:12
273.

Zitat von ab und zu mal da
Ich als bekennender Atheist, Techniker und Logiker stand vor ein paar Jahren vor folgendem Problem. Meine damals 6-jährige Tochter hatte mehrere Warzen mitten auf der Handfläche der rechten Hand. Wir haben damals das gesamte Repertoire der bekannten Medizinischen Mittel bis hin zum schmerzhaften Vereisung der Warzen probiert. Nichts half, Sie gingen nicht weg. Also entschied sich die Mutter meiner Tochter für das Weglasern. Dann war für ein paar Monaten Ruhe. Aber sie kamen wieder. Also, bin ich zu einem Chirurg und fragte Ihn, was man machen kann. Er erklärte mir den Zusammenhang zwischen Warzen, Herpes und Viren. Letztendliche Erkenntnis, egal was ich mache es kann jederzeit zurückkommen. ... Aber wie das mit dem Hund des Arztes funktioniert hat, verstehe ich bis heute nicht.
Ich freue mich für Sie und Ihre Tochter, aber das genau ist das "Problem" an dem Kult um die Homöopathie. Wenn ein jemand dahergelaufen kommt und über eine vermeintliche Erfolgsstory berichtet, dann war der Placeboeffekt und/oder der Zufall im Spiel. In der Wissenschaft nennt man sowas "Reproduzierbarkeit". Das ist hier der springende Punkt. Denn die gibt es nämlich so gut wie nie, und genau deshalb sollte jeder für Globuli selbst in die Tasche greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frittenbude 18.09.2019, 13:15
274. Schöne Geschichte...

Zitat von ab und zu mal da
Ich als bekennender Atheist, Techniker und Logiker stand vor ein paar Jahren vor folgendem Problem. Meine damals 6-jährige Tochter hatte mehrere Warzen mitten auf der Handfläche der rechten Hand. Wir haben damals das gesamte Repertoire der bekannten Medizinischen Mittel bis hin zum schmerzhaften Vereisung der Warzen probiert. Nichts half, Sie gingen nicht weg. Also entschied sich die Mutter meiner Tochter für das Weglasern. Dann war für ein paar Monaten Ruhe. Aber sie kamen wieder. Also, bin ich zu einem Chirurg und fragte Ihn, was man machen kann. Er erklärte mir den Zusammenhang zwischen Warzen, Herpes und Viren. Letztendliche Erkenntnis, egal was ich mache es kann jederzeit zurückkommen. ... Aber wie das mit dem Hund des Arztes funktioniert hat, verstehe ich bis heute nicht.
Die Erklärung für Ihre blumige Story ist ganz einfach und hat mit Homöopathie so garnichts zu tun:
Warzen, insbesondere bei Kindern, verschwinden von alleine, sobald das Immunsystem ihrer Herr geworden ist. Das dauert in der Regel Wochen bis Monate. Dass dies bei Ihrer Tochter ein paar Wochen nach der Gabe der Zuckerkügelchen soweit war, ist Zufall, zumal die Rückbildung erst 2 Wochen nach Gabe eingesetzt hat, Zusammenhang daher unplausibel.
+ Der Umstand, dass die Warzen bei Ihrer Tochter nicht wiedergekommen sind, deutet ebenfalls darauf hin, dass das Immunsystem die Warze (dauerhaft) besiegt hat, und nicht Ihre homöopathischen Placebos.
Da hätten Sie als selbsternannte "Logiker" aber auch selbst drauf kommen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegbertschnoesel208 18.09.2019, 13:17
275.

Zitat von carlwilde
... nur dass der dort echt schadet - und extrem kostet. Nicht nur geld, sondern auch grsundheit. Sinnlose antibiotikagabe? An der tagesordnung. Sinnlose Operationen? Immer noch en masse... Fängt beim kaiserschnitt an (bringt der klinik dreimal so viel geld wie die natürliche geburt) und setzt sich über sinnfreie arthroskopien, laparaskopien, bandscheiben-ops und etliches weiteres fort. Homöopathie dagegen schadet wenigstens nicht.
Ja da vermischen Sie gerade 2 fundamentale Probleme in unserer Politik und Gesundheit. Der "Hokuspokus" der Globuli ist, dass es wissenschaftlich einfach nicht belegt werden kann, dass es eine Wirkung gibt.
Dass wir in einem kapitalistischen System leben, indem man dem Patienten aus Profitgier sonst was verschreibt (von mir aus auch Globuli) oder unnötige Eingriffe verordnet, gehört in einem ganz andere Schublade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
playintime 18.09.2019, 13:19
276.

Zitat von 7eggert
Wie ist die Marge bei Paracetamol Complex zu 5 € Zuzahlung auf Rezept zwei Mal im Monat gegenüber einer Globuli-Flasche für 5 € im Jahr?
Sie verstehen es immer noch nicht. Die 5 € im Jahr bezahlen sie für nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
playintime 18.09.2019, 13:24
277.

Zitat von didi2212
Wenn die Krankenkasse der Glaubensgemeinschaft die Zuckerkügelchen erstattet, die ja nicht die Welt kosten, spart sie ja, da andere Medikamente wohl in den meisten Fällen mehr kosten. Und wenn dann noch der Glaube heilt ist doch alles paletti.
Es sei denn, nicht richtig behandelt, verschlechtert sich der Zustand des Patienten, und dann wird es richtig teuer. Das unnötige Leiden kommt noch extra.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegbertschnoesel208 18.09.2019, 13:25
278.

Zitat von edhoc
Allen Statistiken zum Trotz ist es aber ein Fakt, dass homöopathische Mittel vielen Menschen helfen. Eine Tatsache, die Viele absichtlich ignorieren. Und im Vergleich zu anderen Mitteln sind homöopathische Mittel kostengünstig und man muss nicht zusätzlich die unerwünschten Nebenwirkungen therapieren, die diese anderen – meistens teureren (!) Mittel haben. Das spart den Krankenkassen enorme Kosten – und hält die Menschen gesünder.
"Allen Statistiken zum Trotz ist es aber ein Fakt" Was für eine herrliche Einleitung!
Fakten trotzen per wissenschaftlicher Definition keinen Studien, jedenfalls keine echten Fakten.
Niemand, aber auch niemand hier leugnet die erfolgreiche Palcebowirkung von homöopathischen Mitteln und niemand leugnet, dass sich einige Menschen mit entwirbelnden "Gesundheits"-Kristallen in ihrem Leitungswasser deutlich besser beim Trinken fühlen. Heißt aber noch lange nicht, dass dafür alle anderen Menschen mit aufkommen sollten.
Sonst kommen Sie bitte in Zukunft mit für mein heilendes Bad in 30 Liter Schweineblut auf. Die medizinische Wirkung ist ja heutzutage egal, solange man sich besser fühlt und seine Stimme bei der CDU lässt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegbertschnoesel208 18.09.2019, 13:32
279.

Zitat von Allein-Unter-Welpen
Wen interessiert das? Wer heilt hat recht. Einfach mal ansehen inwieweit sich die Wirkungsquote von "normalen" Arzneimitteln gegenüber homöopathischen Arzneimitteln unterscheidet.
Mit ihrer Denkweise säßen wir zivilisatorisch noch irgendwo zwischen Anfang und Ende der Inquisition fest. Die "Aufklärung" und die diese komische "Wissenschaft" braucht eigentlich eh keiner. Sonst hätten wir heutzutage womöglich ein System das uns gleichzeitig über die ganze Welt vernetzt, MRTs und hübsche Autos...
Ein Hoch das andere Menschen und nicht Sie für Fortschritt verantwortlich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 33