Forum: Gesundheit
Social Freezing: Wenn der Kinderwunsch auf Eis liegt
DPA

Eizellen einfrieren und später Kinder bekommen - auch in Deutschland interessieren sich immer mehr Frauen für Social Freezing. Die Methode bietet jedoch keine "Babyversicherung", warnen Experten.

Seite 1 von 4
zappuser 31.07.2015, 11:31
1. Der reinste Wahnsinn. 70% der Frauen werden

nachher frustriert ohne Kinder dastehen.
Ein Resultat der sogenannten Emanzipation. Frau sollte ihre fruchtbaren Jahre nicht von Arbeitgebern vereinnahmen lassen, so einfach wäre das. Es wird Zeit für eine Emanzipation der Familie.

Beitrag melden
Mr Bounz 31.07.2015, 11:53
2. UN-social freezing

Es klingt ja erst mal Nett, aber wie bei all diesen Ideen wird es böse enden.
1. wird es heißen, Kollegin a hat eingefroren und jetzt kein Kind geplant, "machen Sie das doch besser auch, sonst ..."
2. Kann da leicht was schief gehen, Gesundheitliche Probleme, kein Partner mehr, oder oder oder ..

Wirklich traurig wie der Nachwuchs zum lifestyle Konsumobjekt degradiert wird.
Heut passt gerade nicht, einfrieren "kauf" ich später.
Wiederlich!

Beitrag melden
LouisWu 31.07.2015, 11:54
3. Bildung?

Mit unserer Reproduktionsrate von ca. 1,39 pro Frau würde die deutsche Bevölkerung unseres Landes - ohne Einwanderung - in 300 Jahren von jetzt 80 Mio. auf ca. 1,6 Millionen zusammengeschnurrt sein.
Wenn man es mal ganz hart und emotionslos betrachtet: Eine gute Bildung der Frauen führt zum Aussterben des betreffenden Volkes.

Beitrag melden
meinhardkoroch 31.07.2015, 12:27
4. zu kurz gedacht

Die Entscheidung mein Kind ( zu mehreren wird's dann wohl nicht mehr reichen) später zu bekommen, zieht konsequenterweise Fragen nach sich, die m.E. zu viel zu wenig in Betracht gezogen wird:
1.) Will ich zu einer Zeit, in der Altersgenossinen in den wohlverdienten (Vor-)Ruhestand gehen, u.U. allein verantwortlich für die Erziehung eines ( geschweige denn mehrerer ) nicht unbedingt pflegeleichter Teenager sein???
Auch bei dieser Frage tickt die biologische Uhr. Ich kann dann zwar noch Kinder bekommen, aber hgabe ich dannauch die Kraft, diese zu Erziehen, bis hin zu den ersten Schritten in den Beruf ?
2.) Andererseits muß man auch ins Kalkül ziehen ( und das ist für viele auch eine Herausforderung), daß man selbst vielleicht keine 80 oder auch keine 70 Jahre alt wird. Und was wird aus dem Kind, wenn die Mutter stirbt, bevor das Kind selbstständig ist ?

Beitrag melden
IB_31 31.07.2015, 12:30
5.

Zitat von LouisWu
Eine gute Bildung der Frauen führt zum Aussterben des betreffenden Volkes.
Richtiger wäre:
In Deutschland, anderswo nicht:
"Das Besondere an der französischen Familienpolitik ist nicht der dreiprozentige Anteil der Finanztransfers am Bruttosozialprodukt. Entscheidend ist, dass Familie und Kinder nicht als Privatangelegenheit, sondern als öffentliche Aufgabe gelten. Deshalb wird das Geld nicht nur in die einzelnen Familien, sondern vor allem in die Struktur des öffentlichen Bildungswesens, in Schulen und in die Kinderbetreuung investiert. So macht es der Staat den Müttern leicht, ihrem Beruf weiter nachzugehen. Rund 80 Prozent der Frauen mit zwei Kindern stehen im Erwerbsleben. Und vor allem fällt auf, dass der Kinderwunsch mit zunehmender Bildung und gehobener Berufsposition nicht wie üblich sinkt, sondern steigt"

aus:
http://www.zeit.de/2006/19/F-Familie
Tja.......

Beitrag melden
aleman61 31.07.2015, 13:09
6. soziales Einfrieren

Da werden dann Kinder neurotischer und egoistischer Mütter ohne Vater aufwachsen. Schöne Kindheit!

Beitrag melden
sumse123 31.07.2015, 13:15
7. Konsequenz?

Zitat von LouisWu
Wenn man es mal ganz hart und emotionslos betrachtet: Eine gute Bildung der Frauen führt zum Aussterben des betreffenden Volkes.
Und das soll jetzt was bedeuten? Das wir Frauen nicht arbeiten lassen? Oder besser noch, von Bildung ausschließen?
- hart und emotionslos - ja ist es - das können Sie doch so nicht gemeint haben?

Beitrag melden
sumse123 31.07.2015, 13:15
8. Konsequenz?

Und das soll jetzt was bedeuten? Das wir Frauen nicht arbeiten lassen? Oder besser noch, von Bildung ausschließen?
- hart und emotionslos - ja ist es - das können Sie doch so nicht gemeint haben?

Beitrag melden
cor 31.07.2015, 13:23
9.

Zitat von aleman61
Da werden dann Kinder neurotischer und egoistischer Mütter ohne Vater aufwachsen. Schöne Kindheit!
Ich glaube, Sie haben nicht ganz verstanden, was der Unterschied zwischen social freezing und einer (fremden) Spenderbefruchtung ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!