Forum: Gesundheit
Stevia, Zucker, Honig und Co.: Süße Sünden
DPA

Aspartam ist böse Chemie und Zucker eine gefährliche Droge. Dem bewussten Nascher bleiben nur Honig und neuerdings auch Stevia zum Süßen. findet diese Klassengesellschaft der Süßstoffe absurd.

Seite 17 von 17
marc-anton 31.08.2013, 19:34
160. Ein dreifach Hoch für den Autoren des Artikels

Sehr unterhaltsame und auch witzige Form sich dieses Themas anzunehmen und trotzdem informativ und zum Nachdenken anregend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkenschadnix 12.03.2014, 10:14
161. Ja warum wohl?

Zitat von fleischwurstfachvorleger
warum muss man (Sie) zwanghaft über eine Sache schreiben, von der man erwiesenermaßen keine Ahnung hat??
Denke, die Zuckerindustrie wird nicht viel schlechter zahlen als die Zigarettenhersteller. Bei denen erfährt man jetzt, wie sie sich Meinung gekauft haben…
Zur Sache: wieso Stevia nicht das ultimative Süßmittel sein soll, wurde in keiner Zeile erklärt.
Ich verwende Stevia seit Jahren (auch Stevia-Zahnpaste): Keine Karies mehr. Kein Übergewicht. Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raven 22.07.2014, 11:44
162. Und täglich grüßt das Murmeltier

Immer und immer wieder wird Stevia mies gemacht, mit allen Mitteln die zur Verfügung stehen.
Und zum Zucker:
"Er ist lebenswichtig, genau deswegen sind wir evolutionär so stark darauf programmiert. In der Steinzeit gab es eben noch keine Nutella. Dass zuviel Zucker schadet, ist eine Binse." Das ist so ziemlich das Dümmste, was ich in letzter Zeit lesen musste. Wir sind nicht evolutionär auf Zucker programmiert, weil mal nicht auf etwas programmiert sein kann, was es nicht gab. Und es gab in der Frühzeit nun mal keinen raffinierten Zucker und der ist definitiv schädlich, wenn unkontrolliert genossen. Der Bedarf an Kohlenhydraten wurde früher (Steinzeit) über Früchte und Nüsse gedeckt. Genau das können wir auch heute noch tun und würden uns damit nicht im geringsten schaden. Stevia ist nicht nötig für Menschen, deren Stoffwechsel in Ordnung ist und die Zucker in Maßen konsumieren. Aber es ist definitiv eine Alternative für die, denen der Stoffwechsel wegen falscher Ernährung oder aus anderen Gründen bereits den Dienst quitiert hat. Es schmeckt zudem nicht annähernd so ekelhaft, wie Aspartam und co. Ich kann das beurteilen, weil ich Stevia seit nun fast 5 Jahren nutze und froh bin, den Süßstoffdreck aka Sapartam und co. nicht mehr zu brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 17