Forum: Gesundheit
Straßenverkehr: Der Fahrradhelm wird überschätzt
Nutcase

Handelt fahrlässig, wer ohne Kopfschutz radelt? Auf keinen Fall! Radfahren ohne Helm kann extrem sicher sein, wie der Blick nach Holland und Dänemark zeigt.

Seite 46 von 46
mixelmax 03.04.2014, 06:05
450. Die Statistik ist Quatsch

Fußgänger leben gefährlicher... Diese Statistik ist Quatsch, denn jeder Radfahrer ist auch Fußgänger, jeder Autofahrer ist Fußgänger. Alle sind wir Fußgänger, 100 % der Bevölkerung. Aber nur wenige sind Radfahrer und das oft nur für einen kurzen Zeitpunkt. Wenn man das ins Verhältnis setzt und dabei die genannten Todesfälle berücksichtigt, ist Radfahren tausendmal gefährlicher als zu Fuß gehen.

Beitrag melden
schnuppa@schnuppa.de 03.04.2014, 06:11
451. helmpflicht

Der Autor spricht sich doch für das Tragen eines Helms aus. Er trägt selbst einen, wurde selbst geschützt und stellt immer wieder fest, dass der Helm nur bedingt hilft.... Wie alles auf dieser Welt nur bedingt hilft.
Ok, seine Statistiken bezüglich sind ein Witz, aber immerhin regen sie zur Diskussion an.
Im Kern geht es um die HelmPflicht und diese Pflicht zum Eigenschutz benötigen wir wirklich nicht. Wer mehr Risiko ohne Helm eingehen will, soll es tun.
Ich hoffe zumindest gleich, wieder, dass mein Helm keine Kratzer abbekommt trotz der Radl Herausforderungen :
Überforderte Autofahrer
Hundebesitzer
Auf der falsche Seite fahrende Radfahrer.
... Aber Spaß macht immer ob mit oder ohne Helm.

Beitrag melden
hartwurzelholz 03.04.2014, 07:02
452. gefährlicher Artikel!

Zitat von sysop
Handelt fahrlässig, wer ohne Kopfschutz radelt? Auf keinen Fall! Radfahren ohne Helm kann extrem sicher sein, wie der Blick nach Holland und Dänemark zeigt.
"Das Leben ist nunmal mit Risiko verbunden" halte ich für ein eher schwaches Argument! Es kann einen jederzeit ein Auto auf die Haube nehmen, gerade weil in Deutschland nicht so rücksichtsvoll gefahren wird wie in Holland! Und Kopf gegen Scheibe? Lieber mit Helm!

Beitrag melden
jafrae 03.04.2014, 07:43
453. Verstehe ihre Haltung nicht

Zitat von sysop
Beim gemütlichen Gleiten durch Nebenstraßen kann man getrost darauf verzichten. Natürlich sind auch dabei schwere Stürze möglich - ein achtlos weggeworfener Apfel reicht. Aber die Gefahr ist gering und das Leben nun einmal mit Risiken verbunden. [/url]
Ich verstehe nicht, was dagegen spricht, auch in solchen vermeintlich harmlosen Situationen einen Helm zu tragen. Ein Bekannter von mir ist bei solch einem Sturz an seinen Kopfverletzungen verstorben. Auch ich hatte schon mal einen schweren Sturz und war froh, dass ich einen Helm trug. Es macht im Übrigen sehr wohl einen Unterschied, ob man mit dem Fahrrad stürzt oder als Fußgänger. Das Argument, mann müsse dann ja auch eine Helmpflicht für Fußgänger einführen, ist daher völlig aus der Luft gegriffen und unsinnig. Es gibt für mich keine logischen Argumente, die gegen das Tragen eines Helms sprechen - Die Frisur wird zerstört? Man sieht blöd aus? Ein Helm kostet waaaaaaaahnsinnig viel Geld? Leute, das sind doch keine Argumente gegen den Schutz der eigenen Gesundheit bzw. des eigenen Lebens!

Mir stellen sich jedenfalls immer die Nackenhaare auf, wenn ich Eltern auf ihren klapprigen Fahrrädern sehe, die mit einem Kleinkind auf dem Kindersitz einen steilen Berg herunterfahren, über Kreuzungen, an parkenden Autos vorbei, und weder sie noch das Kind tragen einen Helm.

Beitrag melden
Seite 46 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!