Forum: Gesundheit
Studie Einsamkeit: Wer allein lebt, hat häufiger Depressionen und Ängste
jeffbergen/ Getty Images

Alleinleben erhöht das Risiko für psychische Erkrankungen. Das legt eine neue Studie nahe. Besonders betroffen sind Menschen, die sich zusätzlich einsam fühlen. Doch es gibt Mittel dagegen.

Seite 2 von 5
marty_gi 02.05.2019, 15:31
10. Therapie

Ich kann mir ehrlich nicht vorstellen, wie eine "Therapie gegen Einsamkeit" aussehen soll....gibt es da dann Mitbewohner als Gegenmittel? Und das Einsamkeit kein Privatproblem ist, selbst diese Erkenntnis wird an den tatsaechlichen Umstaenden doch kaum was aendern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DianaSimon 02.05.2019, 15:35
11. Mein Mittel gegen Einsamkeit

Ich bin schon immer gerne alleine. Damit das nicht in Einsamkeit ausartet, habe ich jetzt im Alter Katzen und einen Hund. So bin ich nie nervtötend allein und werde geliebt und angehimmelt. Und ich sehe zu, daß ich auch immer ein paar jüngere Bekannte habe, die mich überleben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daddeldumm 02.05.2019, 15:48
12. re: Leute wählt doch mal fotos aus ...

Zitat von norgejenta
die realistisch sind. ich kenn keinen der jung, gutaussehend, allein und dazu noch depressiv ist.
Na, ich find's schon mal einen Fortschritt, daß in der Illustration von Artikeln zu psychischen Beschwerden nicht immer nur zerknirscht blickende Frauen abgebildet werden. Da hat mich SPONs Wahl doch angenehmn überrascht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 02.05.2019, 16:01
13. Wer einen Knacks hat

tut sich mit anderen Menschen schwer. somit sind Beziehungen oder WGs erstens oft nicht erwünscht und zweitens manchmal auch gar nicht möglich. Für einen Depressiven z.b. sind unverständige und unduldsame Familienmitglieder oder Mitwohnis nicht zu ertragen. Von daher dürfte die Kausalität, wenn vorhanden, eher andersrum laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hastunichgesehn 02.05.2019, 16:21
14. me too !

1. Können wir mal "Depression" durch "depressive Stimmung" ersetzen? Letzteres hat was mit Selbstmitleid zu tun!

2. Ich bin Mitte 60 und der "Bikertyp". Ich finde entweder nur noch "Merkelmuttis" in meinem Alter (was soll ich mit denen im Bett?) und/oder "Prinzessinnen", bei denen jeder zweite Satz mit "Ich habe auch das Recht..." losgeht (wobei Frauen bei mir IMMER auf Augenhöhe bestehen / müssen!)

3. Der Mensch ist kein "Einzelwesen" ... und warum gucken fast alle wischend auf ihr Cellphone? Thx digital!

4. Seit 20 Jahren Single (mal abgesehen von Fuck' n Go) und wann immer sich eine Beziehung anbahnte, versuchte mich das weibliche Gegenüber "einzunorden".

5. Wie schon Marius sagte: Für Sex gibt es keinen Waffenschein. Schön, wenn Testosteronmangel Unabhängkeit und Freiheit bedingt. Nur blöd wenn man(n) dann allein ist.

Fragen wir den chinesischen Philosophen
WATNU ?

* Hormonregelung und Prostatapflege via Xhamster in Verbindung mit
* Alkohol/Drogen um Einsamkeit nicht mehr wahrzunehmen plus
* politisch korrekt das Geschlecht wechseln oder
* ab nach Thailand in die Seniorenresidenz und Party und Bullshit

Oder einfach "Eier haben" und stolz darauf sein, dass man alleine in dieser assozialen Digitalsociety überlebt?!?
Better dead than mainstream!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 02.05.2019, 16:32
15. Das Alleinsein

wird erst richtig zum Problem im Alter. Die Freunde sterben weg, die Kinder wohnen weit weg, und einfach in eine Dusco gehen ist auch nicht mehr drin. Ich kenne einige Senioren, die dann tatsächlich depressiv werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egyptwoman 02.05.2019, 16:42
16.

Zitat von norgejenta
die realistisch sind. ich kenn keinen der jung, gutaussehend, allein und dazu noch depressiv ist. Vom finanziellen Einkommen red ich jetzt mal gar ned. Ich denk mal, das werden auch viele , sehr viele, Geschiedene sein im Alter um die 40 bis 50.. Die sind am Flirtingmarkt nicht unbedingt hochgehandelt. Oder auch Männer die mit dem Alter noch nicht unter der Haube sind. Da wird man recht verschroben, allerdings die Mädels auch....:)
Ich bin in einer FB Gruppe für Menschen mit psychischen Krankheiten wie zb Depressionen und Sie wären erstaunt, wieviele junge und ja auch gutaussehende Leute dort drin sind, das erschreckt mit jedesmal. Viele leiden schon seit ihrer Kindheit unter psychischen Krankheiten aus den verschiedensten Gründen. Desweitern können Sie sich auch gern mal im VIP Bereich der reichen und schönen umschauen, wieviele da an Depressionen leiden. Das hat weder was mit dem Alter noch was mit dem Aussehen zu tun. Menschen mit Depressionen rennen auch nicht den ganzen Tag schwarzgekleidet mit ner Trauermiene durch die Gegend, das sind Vorurteile. Es gibt leichte, mittlere und schwere depressive Phasen, aber eben auch Phasen, in denen es den Betroffenen relativ gut geht und sie aktiv am normalen Leben teilnehmen und ja auch durchaus herzhaft lachen und fröhlich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hastunichgesehn 02.05.2019, 16:43
17. Jan Hofer!

Zitat von Pfaffenwinkel
wird erst richtig zum Problem im Alter. Die Freunde sterben weg, die Kinder wohnen weit weg, und einfach in eine Dusco gehen ist auch nicht mehr drin. Ich kenne einige Senioren, die dann tatsächlich depressiv werden.
Wie ich hier gerade untenstehend sehe, hat er in gehobenem Alter was Hübsches-Jüngeres-Asiatisches geheiratet! Könnte gut gegen Altersdepression sein (oder sie begründen!!!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egyptwoman 02.05.2019, 16:52
18.

Depressionen entstehen nicht durch Einsamkeit, sie kommen dann nur öfter zum Vorschein. Menschen mit Depressionen haben meist einen Auslöser entweder in der Kindheit oder zb durch Mobbing in der Schule oder im Berufsleben. Es gibt verschiedene Arten von Depressionen, manche werden ausgelöst zb durch den Tod eines nahestehenden Menschen oder durch eine Aufeinanderreihung tragischer Schicksalsschläge. Manche wie schon erwähnt schon in der Kindheit. Es trifft die Menschen in verschiedenen Altersstufen. Bei mir kamen sie erst intensiv zum Vorschein mit knapp 40. Gehabt habe ich sie aber eigentlich schon seit meiner Kindheit. Man verdrängt es aber so gut wie es geht, bis das Fass überläuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 02.05.2019, 17:03
19.

Manche werden auch Bindungsunfähig. Seltsam, verschroben. Ne Bekannte ist 54, hatte noch nie einen Freund, lebt alleine. Was die an Macken hat... Alle müssen sich nach ihr richten--sie hat immer recht.. Und wenn ich heute Paare sehe, die nach dem ersten Streit auseinander rennen- wundere ich mich nicht wirklich. Wir sind eine wegwerf-Gesellschaft geworden. Und so werfen wir unsere Partner weg--oder werden weg geworfen. Wieviele Ehen halten denn schon über 25 Jahre ?? Und sorry- warum soll ich mich um den seltsamen , nach Streit dürstenden Nachbarn kümmern, der mir das Leben zur Hölle macht, nur, damit er seinen Spaß hat ? Oder nach Depresiven, die einem nur vorjammern (und ja, ich selber hatte auch schon mittelschwere Depressionen) und dann, wenn es ihnen wieder besser geht, einem "vergisst" (ist mir auch schon vorgekommen..hab mich Monatelang um eine Arbeitskollegin mit ihrem kleinen Kind gekümmert-kaum hatte sie sich wieder gefangen, war ich die "böse"...sie hat meine Energie aufgesaugt wie ein Vampir- und zurück gekommen ist nix..außer üblen Gerüchten über mich. Sorry, da bleib ich lieber alleine - und hab Tiere um mich rum, die lügen wenigstens nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5