Forum: Gesundheit
Studie: Fahrradhelm-Pflicht brächte mehr Schaden als Nutzen
DPA

Sollten Radfahrer immer einen Helm tragen müssen? Ein Forscher aus Münster hat die Auswirkungen einer Helmpflicht für Deutschland untersucht. Sein Ergebnis fällt überraschend eindeutig aus.

Seite 41 von 56
Sabi 31.03.2014, 20:14
400. blöd

Genauso blöd haben damals die Gegner von Anschnallpflicht. Argumentiert...

Beitrag melden
fiutare 31.03.2014, 20:15
401.

Zitat von sysop
Sollten Radfahrer immer einen Helm tragen müssen? Ein Forscher aus Münster hat die Auswirkungen einer Helmpflicht für Deutschland untersucht. Sein Ergebnis fällt überraschend eindeutig aus.
Selten so eine krude und zynische Argumentation gelesen. Oder gilt die beim Verfasser auch dann, wenn sein Kind ohne Helm schwer/tödlich verletzt wird?

Irgendwann hört einmal die Betrachtungsweise in Euro und Cent auf. Was für eine perverse Gesellschaft.

Beitrag melden
joris_bln 31.03.2014, 20:15
402. Selten zynische Schlussfolgerung

Vom rein wirtschaftlichen Standpunkt aus zu argumentieren ist mehr als zynisch. Wirtschaftlich wäre es auch, alle Rentner in Deutschland zu erschießen oder ihnen die medizinische Versorgung zu streichen. Wirtschaftlich wäre es auch, den Satz für Harz IV auf Null zu setzen und die Leute verhungern zu lassen.

Beitrag melden
cindy2009 31.03.2014, 20:16
403. ....

Zitat von Sippi
Dann gehen sie doch los und kaufen ihren Kindern Vollhelme. Oder brauchen sie dafuer erst eine gesetzl. Auflage? Die armen Kids, im Hochsommer dann mit Vollhelm zum Spielen mit den anderen. Irgendwie surreal die Vorstellung.
Klar ist das nicht real in der heutigen Zeit, aber gehen Sie doch mal los und kaufen diese Helme. Die gibt es gar nicht zu vertretbaren Preisen und ohne die Kinder groß Einzuschränken. Haben Sie Kinder?

Beitrag melden
ajf00 31.03.2014, 20:16
404.

Zitat von brotherandrew
Eine Helmpflicht ist aus gesundheitlichen Aspekten vertretbar.
Sie meinen, weil zwar belegt ist das gesamtgesellschaftlich betrachtet eine Helmpflicht gesundheitsschaedlich ist, aber individuell nicht bewiesen ist das sie dem einzelnen Radfahrer schadet?

Beitrag melden
Polycrux 31.03.2014, 20:17
405. Re: "Totaler Unsinn"

Zitat von carlitom
Diese Theorie hab ich schon öfter gehört. Ich finde sie nicht nur total blödsinnig, sondern hab auch noch nie Belege dafür gefunden.
Belege für diese nicht unumstrittene, aber auf jeden Fall in weiten Bereichen der Wissenschaft (hier besonders der Verkehrspsychologie) akzeptierten Theorie gibt es genug, Stichwort "Risikohomöostase".

Zitat von carlitom
Die Risikofreudigen sind also in Ihren Augen die mit den Sicherheitseinrichtungen? Klingt unlogisch - ist es auch! Noch mehr: es ist ein derartig blödsinniger Quatsch, dass ich kaum glauben kann, dass jemand sowas ernsthaft verzapft.
Das haben Sie falsch verstanden. Die Risikohomöostase postuliert, daß sich das Verhalten des Einzelnen, beispielsweise im Straßenverkehr, an die subjektiv empfundene Sicherheit anpaßt. Als zugegeben krasses Beispiel wird oft folgendes Szenario angeführt:

Wenn alle Kraftfahrzeuge statt Airbags und Sicherheitsgurten spitze Metallspeere im Lenkrad hätten, welche bei einem Unfall den Fahrer durch den Aufprall seines Oberkörpers auf das Lenkrad sofort töteten, würde sich die Gesamtzahl der tödlichen Verkehrsunfälle nicht erhöhen, da die Fahrzeuglenker viel vorsichtiger fahren und dadurch viele Unfälle vermeiden würden.

Nur weil Sie etwas nicht kennen und/oder sich noch nicht näher damit beschäftigt haben, muß es nicht zwangsläufig blödsinniger Quatsch oder totaler Unsinn sein.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 31.03.2014, 20:19
406.

Zitat von sysop
Sollten Radfahrer immer einen Helm tragen müssen? Ein Forscher aus Münster hat die Auswirkungen einer Helmpflicht für Deutschland untersucht. Sein Ergebnis fällt überraschend eindeutig aus.
Wundert mich, dass da nirgendwo von der Störung der Wahrnehmung die Rede ist. Denn ein Helm blockiert massiv die Wahrnehmung. Nicht so sehr den Sichtbereich, sondern vor allem das Gehör. Selbst wenn er die Ohren nicht bedeckt (wie das bei den meisten Fahrradhelmen der Fall ist), stört er dennoch die Fähigkeit, Geräusche wahrzunehmen, richtig einzuordnen und deren Quellen zu lokalisieren.
Und dadurch erhöht er auch die Gefahr, überhaupt in eine Situation zu kommen, in der man überhaupt einen Helm benötigt.

Natürlich, es gibt jede Menge Unfälle, deren Ursache nicht in der Wahrnehmung des Radfahrers liegt... dennoch ist es ein Faktor, den man berücksichtigen sollte.

Beitrag melden
studentint.s. 31.03.2014, 20:20
407. Solch eine Studie kann auch nur aus Münster kommen...

... oder Göttingen! Die Städte mit der Höchsten Fahrradfahrer-Quote. Meinen Helm gabs beim Discounter und der ist qualitativ besser als die teuren Helme vom Fachgeschäft! Ich fahre mit - aber auch nur, weil das Schmerzensgeld damals nach meinem Unfall (Auto hatte mich übersehen, Gehirnerschütterung plus diverse Prellungen und Hämatomen und Schürfwunden) nie bewilligt wurde! Aber seit dem ich den Helm habe, fahre ich noch wilder denn je... Aber behalte immerhin meinen Kopf - der Rest kann wieder verheilen!

Beitrag melden
crimesceneunit 31.03.2014, 20:20
408. @mescal1: warum fahren ihre Kinder...

mit Helm und Sie nicht, wo ist da die Logik? einfach mal mein posting 344 lesen... gruss

Beitrag melden
saschad 31.03.2014, 20:20
409.

Zitat von trader_07
Einen ganz normalen Motorradhelm der Marke Schuberth. Zumindest dann, wenn ich mit meinem Seven ohne Windschutzscheibe und nur mit Windabweiser unterwegs bin.
Und in anderen KFZ?

Beitrag melden
Seite 41 von 56
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!