Forum: Gesundheit
Studie: Jede vierte Schwangere in Deutschland trinkt Alkohol
Getty Images/ Tetra Images RF

Vielerorts kommen mehr Babys mit Alkoholschäden zur Welt als mit Down-Syndrom. Vor allem in Europa nehmen es Schwangere mit der Abstinenz häufig nicht so genau - und riskieren damit schwere Schäden beim Kind.

Seite 6 von 7
teilzeitmutti 19.01.2017, 12:46
50. Ach Herr je

Zitat von GünterLichtner
Jede Frau, die mit einem Mann ein intimes Verhältnis eingeht und gleichzeitig nicht verhütet, weiß ganz genau, daß sie schwanger werden könnte. Währenddessen darf sie eben nicht Alkohol trinken (und natürlich auch nicht rauchen). Das nennt man Vorbeugung. Man zieht ja auch Winterreifen nicht erst auf, wenn Schnee gefallen ist, sondern wenn er fallen könnte. ........
Offensichtlich haben Sie nicht ansatzweise verstanden wie der weibliche Zyklus funktioniert.
Was den Rest angeht sei mal angemerkt, das im Fall der Schadenersätze mehr nachgewiesen werden muss als die Kausalität.
Begründet Dummheit in Ihrer Welt eigentlich eine Schadenersatzpflicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monro 19.01.2017, 13:40
51.

Zitat von ohjeee
Also normalweise merkt man in den ersten 4 Wochen, dass man schwanger ist.
Ich wäre mir da nicht so sicher! Meine Schwangerschaft habe ich nach ca. 12 Wochen festgestellt, weil es so gut wie keine Anzeichen dafür gab. In der Zwischenzeit war ich auf mehreren Hochzeiten und Parties auf denen es natürlich auch Alkohol gab.
Ich denke ich bin nicht die Einzige, der es so erging und die sich mit Sorgen und schlechtem Gewissen im Nachhinein an die ein oder andere Partynacht erinnert.

Frauen deswegen zu verurteilien, bzw. das vorhandene schlechte Gesissen noch zu bestärken oder wie einige Kommentatoren fordern die Schadenersatzkeule auszupacken finde ich einfach nur erschreckend und abstoßend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hektor2 19.01.2017, 14:42
52. Merkwürdig

Laut den beiden Graphiken wird in Australien genauso viel gesoffen während der Schwangerschaft wie in Russland.

Trotzdem gibt es DEUTLICH weniger Fälle von FAS in Australien.
Wie hängt denn das zusammen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hektor2 19.01.2017, 14:47
53. Abkürzung

Zitat von Turin
Eines vorweg: Bier, Wein oder ähnliches in nennenswerten Mengen in der SS zu trinken geht gar nicht und ist ein no go. [...]
Merke: Nicht jede Abkürzung macht einen Beitrag cool oder hip! In Ihrem Fall finde ich das sogar lächerlich ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katja78 19.01.2017, 15:00
54.

Zitat von teilzeitmutti
Offensichtlich haben Sie nicht ansatzweise verstanden wie der weibliche Zyklus funktioniert.
Hä? Die Grundaussage: "wer ungeschützt Sex hat, kann schwanger werden" stimmt doch wohl? Oder habe ich da in Bio schlecht aufgepasst? Selbst Frauen, die verhüten kann das ja sogar passieren, insb. wenn sich der Zyklus aufgrund von Krankheit o.ä. verschiebt oder die Pille wegen anderer Medikamenteneinnahme nicht wirkt. Das sollte frau prinzipiell schon auf dem Schirm haben und sich dann nicht gerade volllaufen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 19.01.2017, 17:16
55.

Zitat von hektor2
Laut den beiden Graphiken wird in Australien genauso viel gesoffen während der Schwangerschaft wie in Russland. Trotzdem gibt es DEUTLICH weniger Fälle von FAS in Australien. Wie hängt denn das zusammen?
Vielleicht, aber auch nur vielleicht ist das ähnlich wie bei Italien und Frankreich: In beiden Ländern ist der pro-kopf-Konsum von Alkohol gleich hoch. Dennoch gibt es in Frankreivj wesentlich mehr Alkoholkranke als in Italien. Dabei macht man die unterschiedlichen Trinkgewohnheiten verantwortlich. Der Italiener trinkt zwar täglich, aber äusserst selten im Übermass, betrunken zu sein ist in Italien gesellschaftlich überhaupt nicht akzeptiert - im Gegensatz zu Frankreich, wo ein Vollrausch nichts ungewöhnliches darstellt. Ich könnte mir etwas Ähnliches für Russland und Australien auch vorstellen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 19.01.2017, 17:20
56. Eines vorweg: Bier, Wein oder ähnliches in nennenswerten Mengen in der SS zu trinken geht gar nicht und ist ein no go. [...]

Zitat von hektor2
Merke: Nicht jede Abkürzung macht einen Beitrag cool oder hip! In Ihrem Fall finde ich das sogar lächerlich ...
Nicht übertreiben! Ich hatte einmal einen English Springer Spaniel und dessen offizielle Abbreviation ist E.S.S. ... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 19.01.2017, 17:26
57. Jaja, der

Zitat von katja78
Hä? Die Grundaussage: "wer ungeschützt Sex hat, kann schwanger werden" stimmt doch wohl? Oder habe ich da in Bio schlecht aufgepasst? Selbst Frauen, die verhüten kann das ja sogar passieren, insb. wenn sich der Zyklus aufgrund von Krankheit o.ä. verschiebt oder die Pille wegen anderer Medikamenteneinnahme nicht wirkt. Das sollte frau prinzipiell schon auf dem Schirm haben und sich dann nicht gerade volllaufen lassen.
Jeder Gynäkologe hörte schon von ihm, bei genauerem Befragen wurde sie dann doch absichtlich oder unabsichtlich vergessen. Ein ähnlicher urban myth wie der Penis captivus bei den Urologen, jeder kennt ihn, jedoch keiner sah ihn ... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansv 19.01.2017, 18:34
58.

Zitat von rambazambah
Mein Mann ist Lehrer für besondere Kinder - Förderschüler. Darunter sind einige, die so sind wie sie sind, weil ihre Mütter in der Schwangerschaft gesoffen haben. Ich wählte dieses Wort bewusst, weil es den Nagel einfach auf den Kopf trifft. "Trinken" ist noch immer viel zu harmlos für das, was da zum Teil passiert. Es wird nicht getrunken, es wird gesoffen - oft von beiden Elternteilen. Vor, während und nach der Schwangerschaft. Nichts zu trinken ist keine Option, [...] Natürlich ist Alkohol nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, aber mir missfällt an der Studie, dass solche Menschen mit Frauen gleichgesetzt werden, die während der gesamten Schwangerschaft tatsächlich nur ein Glas Sekt/Wein trinken. Hier sollte/müsste differenziert werden.
Vielen Dank. Denn, ja, niemand wird bestreiten, dass Alkoholkonsum schädlich ist - aber in der Überschrift steht "jede vierte Schwangere" - und dann wird die Linie zu schweren Spätfolgen gezogen. Der Erfolg: Hysterie.

Schon jetzt ist es so, dass man keine Rotwein an einen Schmorbraten geben darf "weil Kinder mitessen" - diese wurden aber ohne zu zögern mit Milchschnitten oder ähnlichem gefüttert, die bis vor wenigen Jahren einen sehr ähnlichen Alkoholgehalt hatten, wie eine Bratensauce am Ende der Garzeit. Von Hustensaft und anderen Medikamenten gar nicht zu reden.

Man setzt sich kaum noch objektiv mit Themen auseinander, lieber springt man auf den nächsten Hysterie-Zug auf. Und wenn hier jetzt "Körperverletzung" gerufen wird, ja, wahrscheinlich könnte ich als Kind der 70er auf jeden Fall meine Mutter verklagen, denn damals ging man doch sehr sorglos mit Alkohol um. Dafür gab es weniger Fertigprodukte, man wusste also wenigstens, was man dem Kind fütterte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teilzeitmutti 20.01.2017, 06:42
59. Nein. Sie haben

Zitat von katja78
Hä? Die Grundaussage: "wer ungeschützt Sex hat, kann schwanger werden" stimmt doch wohl? Oder habe ich da in Bio schlecht aufgepasst? Selbst Frauen, die verhüten kann das ja sogar passieren, insb. wenn sich der Zyklus aufgrund von Krankheit o.ä. verschiebt oder die Pille wegen anderer Medikamenteneinnahme nicht wirkt. Das sollte frau prinzipiell schon auf dem Schirm haben und sich dann nicht gerade volllaufen lassen.
Denn zum einen ist das von der Sexualpraktik abhängig die angewendet wird, zum anderen davon ob die Frau überhaupt noch schwanger werden kann (Stichwort Menopause). Deshalb ist die Aussage in ihrer Pauschalität falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7