Forum: Gesundheit
Studie: Raucher, die sozialverträglichen Bürger
AFP

Kosten Raucher die Allgemeinheit Milliarden, weil sie krank werden? Oder entlastet ihr frühes Ableben die Rentenkassen, so dass die Beitragszahler profitieren? Zwei Forscher haben das für Deutschland ausgerechnet.

Seite 10 von 29
sikasuu 01.09.2015, 16:45
90. Die Interpretation der ZAHLEN ist deine Sache!

Zitat von kugelsicher
Und was soll uns das jetzt sagen? Das Rauchen halb so wild ist? . Zumal (...) Zahlen doch etwas geschönt sind. Ca. 74.000 Tote durch Alkohol gegen ca. 110 -120.000 durchs Rauc
Was damit vom Tisch ist, ist das Kostenargument!
.
Rauchen wird durch solche Studien nicht gesunder. Ob es sozial akzeptiert wird ist auch eine offene Frage, aber der Spruch "Raucher verursachen durch ihr ..... (bitte einsetzen)... massive gesllschaftliche Kosten" ist schon seit jahren als Hoax bekannt, wird aber leider immer noch kollportiert!
.
Viel Spass bei der Raucher/Nichtraucher "Ideologie" Diskussion:-))
.
BTW. Zahlen geschönt? Weiss nicht, die immer wieder genannten hohen/niderigen Zahlen (Todesfälle und Ursache) stehen mMn. nach sehr schwachen statistischen Füssen.
.
Lungenkrebs war auch schon in der Zeit vor Kolumbus (Tabak nach Europa) seit der Steinzeit, eine sehr verbreitete Todesursache. Da spielen viele/mehr Faktoren mit als Tabak.

Beitrag melden
Wirbelwind 01.09.2015, 16:46
91. Ja, unser Staatswesen weist teilweise totalitäre Züge auf

Zitat von montecristo
Dann leben wir also in einen totalitären Staat? Schon mal überlegt wie viele Gesetze/Verordnungen/Verbote etc es gibt um Menschen zu schützen? Beispiel: In meiner Heimatstadt gab einen alten Baggersee. Trotz Verbot sind jeden Sommer hunderte insbesondere Jugendliche dort zum schwimmen hingegangen. Jedes Jahr gab es zahlreiche Verletzte und sogar Tote. 7 Metersprünge in einen eher flachen Baggersee sind nunmal einfach dämlich. Und nun ist der Staat "totalitär" weil er den Baggersee einzäunt und somit seine Bürger schützt? Also manchmal... Manchmal können Menschen einfach nicht mit Regel und Gesetzen. Hat Kevin an der Kasse wohl immer seine Süßigkeiten bekommen solange man nur lange genörgelt hat.
Ja, unser Staatswesen weist shon heute teilweise totalitäre Züge auf. Und es wird zunehmend schlimmer.

Regeln und Gesetze sind nur dann in Ordnung, wenn es darum geht, Menschen vor Handlungen *Dritter* zu schützen. Erwachsene Menschen vor sich selbst schützen zu wollen ist hingegen eine anmaßende Bevormundung.

Wenn der Eigentümer/Betreiber eines Baggersees den See einzäunt, so ist das sein gutes Recht, und vielleicht muss er dies sogar, um seiner Sicherungspflicht nachzukommen.

Und das Sie mich indirekt beleidigen (siehe Kevin) zeigt nur wes Geistes Kind Sie sind.

Beitrag melden
wiebitte 01.09.2015, 16:47
92. Die geringere

Zitat von 2a2b2c
Wurde denn die oftmals geringere wertschöpfende Leistungsfähigkeit von Rauchern gegenüber vergleichbaren ("gleicher Job") Nichtrauchern berücksichtigt? I.d.R. machen Raucher pro Arbeitstag mehrmals Rauchpause (zusätzlich zu Essens-und WC-Pausen), während hier die Nichtraucher quasi "weiter arbeiten". Zu hinterfragen wäre auch, ob weitere indirekte Folgen des Rauchens, z.B. die Gefährdungen bzw. die gesellschaftlichen Kosten des passiven "Mitrauchens" ebenfalls in diese Rechnungen eingeflossen sind.
"wertschöpfende Leistungsfähigkeit" existiert nur in ihrem Kopf. Im Gegenteil ist insbesondere Im Büroumfeld der nutzen solcher informeller Pausen (mit oder ohne Zigarette) belegt.

Für den zweiten Teil ihres Beitrages dürften wohl die Ergebnisse aus der Studie übertragbar sein, wobei selbstverständlich der Teil, dass der Passivraucher früher stirbt unter dem Aspekt der Körperverletzung zu betrachten wäre. Hier geht es aber nur ums gesparte Geld.

Ein Nichtraucher.

Beitrag melden
freiheitimherzen 01.09.2015, 16:48
93. ja, das ist sehr nahe dran

Zitat von montecristo
Dann leben wir also in einen totalitären Staat? Schon mal überlegt wie viele Gesetze/Verordnungen/Verbote etc es gibt um Menschen zu schützen? ...
Sehr geehrter montechristo,

ja, wir sind sehr nah an einem totalitären Staat dran:

Wir haben ca. 150.000 Gesetze und Verordnung, die für jeden von uns gelten (siehe http://www.welt.de/print-welt/article669663/Wir-haben-einfach-zu-viele-Gesetze.html).

Die Menschen verhalten sich u.a. auch deshalb so dumm, weil sie davon ausgehen, daß sie gegängelt werden.

Viele Grüße

Beitrag melden
x+n 01.09.2015, 16:50
94.

Zitat von wermoe
"aufsehenerregenden" Studie war nicht zufällig die notleidende Tabakindustrie ?
Bei der Aussage, dass Raucher im Schnitt 12 Jahre (!) eher sterben (was entsprechend Renten spart)?
Eher nicht.

Beitrag melden
w.diverso 01.09.2015, 16:51
95.

Da werden jetzt die militanten Nichtraucher ärgern, dass es raucht. Diese Theorie gibt es ja schon länger. Es kommt nur drauf an, wie teuer solche Laster gemacht werden, irgendwann bringen sie einfach mehr als sie kosten. Leider können Lebensmittel, die ja an den meisten vorzeitigen Todesfällen schuld sind, nicht so teuer gemacht werden, dass sie sich rechnen. Und zur Info, ich bin ein lebenslanger Nichtraucher, nur nicht militant.

Beitrag melden
freiheitimherzen 01.09.2015, 16:55
96. Ärger ist schädlicher

Zitat von io_gbg
... Wer raucht, soll die Freiheit haben sich privat zu Tode quarzen zu können. Aber er soll andere mit dem Qualm ganz in Ruhe lassen.
Sehr geehrter io_gbg,

in der Zwischenzeit ist das Rauchen rechtlich so stark eingeschränkt, daß der Qualm Sie weniger schädigt als Ihr persönlicher Ärger darüber.

Ich würde mir an Ihrer Stelle eher Gedanken darüber machen wie Sie 10-15 Jahre "Haft" im Alters- bzw. Pflegeheim vermeiden können. Vielleicht "hilft" Ihnen dabei ja eine Reihe von Magengeschwüren bzw. Herz-/Kreislaufprobleme, die sich aus dem dauernden Ärger ergeben...

;-)

Viele Grüße

Beitrag melden
wiebitte 01.09.2015, 16:56
97. Bildschirmpausen

Zitat von alsterherr
Und wie viel Produktivität geht verloren, wenn Raucher pro Stunde 5 Minuten für eine Kippe nach draussen gehen? Wird das rechnerisch mitermittelt?
Als Faustregel gilt: Nach 50 Minuten Arbeitszeit am Bildschirm ist eine Arbeitsunterbrechung von fünf bis zehn Minuten sinnvoll. Selbstverständlich auch ohne Zigarette. Unterm Strich sind die Kollegen/innen, die ununterbrochenes Arbeiten meist eh nur vortäuschen, ineffektiver und verursachen Kosten durch ihre unvermeidlichen Augen- und Rückenkrankheiten ...

Beitrag melden
montecristo 01.09.2015, 16:57
98. Lenkung

Zitat von freiheitimherzen
Sehr geehrter montechristo, das nennt man dann auch Gängelung bzw. Entmündigung - was sich nicht so ganz mit dem grundgesetzlich verankerten Menschenbild vereinbaren läßt. Denn am Ende werden wir wie in Orwells "1984" entmündigt. Und das darf nicht gesheen! Viele Grüße
Ich rede nicht von Entmündigung. Ich spreche ja keine Verbote aus und stehe auch nicht für ein Verbot ein. Würde eh nicht klappen, siehe Prohibitation. Aber ein gewisses Maß an Regeln gab es schon immer und ist durchaus Sinnvoll.
Ich rede hier lediglich über eine gemäßigte Lenkung über den Preis. Passiert doch nun bereits auch schon. So schlimm?

Oder sollen wir den Sicherheitsgurt auch abschaffen oder zur freiwilligen Nutzung übergehen?

Und 1984 haben wir im zumindest Sinne der kompletten Datenüberwachung unglücklicherweise bereits.

Beitrag melden
freiheitimherzen 01.09.2015, 16:59
99. nicht alles, aber einiges war besser

Zitat von Wofgang
Bin wirklich froh, dass es diese widerlichen stinkenden Räumlichkeiten nicht mehr gibt. So wird es jedes technische Personal, Hausmeister und Reinigungspersonal sehen. Früher war nicht alles besser!
Sehr geehrter Wofgang,

früher war sicher nicht alles besser, aber eines ganz bestimmt:

Die Freiheiten des Einzelnen!

Heute werden wir mit Gesetzen und Verordnungen nur noch gegängelt (siehe http://www.welt.de/print-welt/article669663/Wir-haben-einfach-zu-viele-Gesetze.html).

Viele Grüße

Beitrag melden
Seite 10 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!