Forum: Gesundheit
Studie: Raucher, die sozialverträglichen Bürger
AFP

Kosten Raucher die Allgemeinheit Milliarden, weil sie krank werden? Oder entlastet ihr frühes Ableben die Rentenkassen, so dass die Beitragszahler profitieren? Zwei Forscher haben das für Deutschland ausgerechnet.

Seite 11 von 29
Paul Lenz 01.09.2015, 17:00
100. Rauchen kommt uns teurer, als wir denken!

Das war das Motto des Weltnichtrauchertages 1995, und zu diesem Anlass wurden schon damals umfassende Berechnungen veröffentlicht. Die oben genannten Studie lässt unter den Tisch fallen, dass jeder vorzeitig Verstorbene als Wirtschaftsfaktor ausfällt und allein schon dadurch erhebliche Verluste und Steuerausfälle verursacht.

Beitrag melden
sikasuu 01.09.2015, 17:01
101. Ehrliche Debatte, also lassen wir mal die Moral raus:-))

Zitat von Tubus
1.Man sollte gesellschaftliche Debatten ehrlich führen. Rauchen ist bei den meisten Rauchern eine Sucht. Schon das schließt eine vernünftige Diskussion mit Rauchern aus. . 2..., verursachen Raucher durch falsche Vorbildwirkung und gesellschaftlichen Druck schwere Folgeschäden, indem sie andere z.B. auch Minderjährige zu Suchtverhalten verführen und so zu einem Verlust an Freiheit dieser Personen beitragen.
1: Sucht = Der Beteiligte ist nicht mehr Denkfähig= Unterstellung (Moralisches Vorurteil!)
.
2 Vorbildfunktion= Bis zum 18 Lebensjahr hat ein Kind/Jugendlicher ca. > 10.000 Morde im TV gesehen? Mein Nachbar.... hat einen FREUND, ... geht zur Mosche, Synagoge... fährt mit 70km/h an der Grundschule vor.....
.
Vorbildfunktion? Merkst du das dünne Eis, auf dem du dich bewegst? Puritanisch nennt man solche Gesellschaftformen.... möchte ich (selbst als Nicht-, bzw. Gelegenheitsraucher) nicht drin leben
.
Den Rest spar ich mir. Wenn du den "Moralbegriff" "ehrlich" durch sachlich, faktenbasiert ersetzt, ist das vielleicht ein Anfang für einen Diskurs:-)

Beitrag melden
Jan P. 01.09.2015, 17:05
102. Nein,nin,nein...

Zitat von ephlang
an der Zigarette zog,trat ein Fussgaenger an mich heran,der die gruene Fussgaenger ampel ueberquerte an ich heran,um mir zu sagen er sei nichtraucher und mein Rauch stoere ihn...........! Ohne meine Antwort abzuwarten,setzte er seine Ueberquerung fort.Also ich hebe ihn nicht eingeladen einen Kommentar abzugeben,ebensowenig mit meinem Qualm angeblasen. Nachdem wir uns gegen Auslaender und /oder Homosexuelle Bashing betrieben haben,werden wohl in einigen Jahren die Raucher als Freiwild erklaert und auf der Strasse erschossen,erstochen oder sonst etwas in dieser Richtung,waehrend nichtrauchende Autofahrer ihre motoren aufheulen lassen und somit die Luft verpesten. Mein Wagen hat eine Start und Stopp einrichtung. Ach ja,Helmut Schmidt, ja genau der, ist heute fast 96 jahre alt und er raucht nach wie vor und laesst sich gar nichts aber auch gar nichts sagen.
Sorry, aber ihr Kommentar und deren Inhalt ist einfach unterirdisch ignorant !
Ich habe hohen Respekt vor der Kurrage dieses Herrn, der für sein Grundrecht an frischer Luft seine Meinung sagt ! Da ihre Geruchszellen derart abgestumpft sind, merken sie gar nicht mehr, daß ihr Rauch sich auch so schnell verteilt . Sind sie, und ihre rauchenden Artgenossen, so unsensibel, eine Belästigung dieser Art nicht zu merken?
Die Krönung ihrers Kommentars war das Gasfußverhalten
der Nichtraucher, (schlechtes Gewissen-was?) und natürlich Helmut Schmid, den ich inhaltlich eigentlich schätze. Dieser ist keine Werbefigur für das tolle Rauchen, sondern jahrzehnte langer aktiver Egoismus anderen mit rauchenden Menschen gegenüber !
Sie gehören sicher zu den "Kippen aus dem Fenster werfer" ! Das ist so armselig...
PS: Ich fahre Elektroroller und selten Auto.

Beitrag melden
muunoy 01.09.2015, 17:11
103. THC ist auch kein Thema

Zitat von sikasuu
Vergl. dazu auch die schon von anderer Seite angesprochene Gesundheitsprüfung der PKVs. Die wollen vor dem Abschluss alles Kostenrelevante wissen und schliessen aus, erheben Risikozuschläge, NUR "Rauchen" ist dort kein Thema. Die wissen warum!
Tja, da man bei dem Abschluss alles wahrheitsgemäß bei der PKV angeben sollte, damit die später keinen Grund haben, Zahlungen zu verweigern, konnte ich feststellen, dass ein Joint für die PKV auch kein Thema ist. Gewisse Risikosportarten, Übergewichtigkeit u. ä. anscheinend aber schon.

Beitrag melden
sikasuu 01.09.2015, 17:14
104. Ich weiss nicht wie du gelebt hast, aber ich kann mich noch....

Zitat von Wofgang
Bin wirklich froh, dass es diese widerlichen stinkenden Räumlichkeiten nicht mehr gibt. So wird es jedes technische Personal, Hausmeister und Reinigungspersonal sehen. Früher war nicht alles besser!
.... gut an Zeiten erinnern, wo z.B auf Tagungen die Nichtraucher die wunderschöne Bibliothek als Pasenraum bekamen, die Raucher das Kabuff unter der Treppe/nach hinten raus.
.
Komischerwiese war die Bib fast immer leer und im Raucherkabuf konnte man fast stehen, aber nicht weil es so viele Raucher gab... die Nichtraucher kamen rüber.
.
Habe ich nie verstanden.
.
Im Seminar, öffentlichem Gebäuden Büros.... alles kein Problem, da kann man trennen, auch mal nicht rauchen... aber in der Freizeit, Gaststätte usw. ist das wohl kein Problem, oder?
.
Ein Schild an die Tür Nichtraucher/Raucher da weiss jeder was ihn erwartet. Wer geht den in eine "Strip-Kneipe, ins Bordell" wenn er keusch und züchtig leben will:-))

Beitrag melden
symolan 01.09.2015, 17:18
105.

Zitat von 2a2b2c
von Rauchern gegenüber vergleichbaren ("gleicher Job") Nichtrauchern berücksichtigt? I.d.R. machen Raucher pro Arbeitstag mehrmals Rauchpause (zusätzlich zu Essens-und WC-Pausen), während hier die Nichtraucher quasi "weiter arbeiten". Zu hinterfragen wäre auch, ob weitere indirekte Folgen des Rauchens, z.B. die Gefährdungen bzw. die gesellschaftlichen Kosten des passiven "Mitrauchens" ebenfalls in diese Rechnungen eingeflossen sind.
Das Passivrauchen schadet ist ein Mythos. Zudem würde das auch nur das Rentensystem entlasten, wenn sie paar Monate früher Tschüss sagen müssen.

Weiter scheint Nikotin die Gehirntätigkeit anzuregen. Also nach der Rauchpause kommt der Raucher ausgeruht und gedopt an die Arbeit zurück und erledigt in 5 Min, wofür sie den ganzen Tag brauchen.

Beitrag melden
montecristo 01.09.2015, 17:20
106.

Zitat von freiheitimherzen
Die Menschen verhalten sich u.a. auch deshalb so dumm, weil sie davon ausgehen, daß sie gegängelt werden.
Unsere unterschiedlichen Meinungen lässt sich offensichtlich aus einen unterschiedlichen Menschenbild ableiten.

Ich glaube nicht, dass sich Menschen "dumm verhalten", weil sie sich gegängelt fühlen, sondern weil sie

1. es nicht besser wissen
2. egoistisch sind
3. (naja, manche fühlen sich gegängelt und handeln eben aus Trotz)

zu 1
In vielen Ländern wird wild gebaut. Man durfte doch einfach nicht dort bauen wo man wollte. Man tat es einfach doch.
Irgendwann wird bei einem langen heftigen Regengewitter das Haus weggeschwemmt... Man konnte sich einfach nicht vorstellen, dass ein Haus ohne entsprechenden Maßnahmen weggeschwemmt wird.
oder noch besser: Es gibt genügend Menschen, die von sich behaupten unter Alkoholeinfluss besser Auto fahren zu können...

zu 2
Umweltverschmutzendes Verhalten. "Wird doch eh weggemacht..."
"Alternative" Unkrautvernichtungsmittel wie Tonnen von Salz, Essig oder sogar Benzin. Hauptsache da wächst nichts mehr. Es gibt hier Leute die es nicht besser wissen, manche tun es einfach trotzdem.
usw.

Es gibt Leute die wundern sich warum die Fertigpizza seltsam schmeckt und lesen erst dann, dass man die Folie abnehmen muss. Ein Wohnwagenfahrer drückt auf "Automatik" und geht nach hinten... Solche Leute gibt es halt auch.

Nochmal: Ich rede nicht vom Überwachungsstaat. Eine moderate preisliche Lenkung. Nicht mehr!

Beitrag melden
five-oceans-buccaneer 01.09.2015, 17:23
107. Da habe ich 20 Jahre geraucht

und jetzt aufgehört und fühle mich schlecht, dass ich dem Stuerzahler auf die Länge auf die Tasche falle und selber noch länger Steuern zahlen muss.

Oh Gott, welch ein Selbstbetrug, ich glaub' ich greif zur Flasche...

Beitrag melden
bstendig 01.09.2015, 17:25
108. Antwort an #8

und alle anderen die so vehement auf die zusätzlichen Raucherpausen hinweisen:

1. Ich kenne keinen Nichtraucher der "durcharbeitet". Alles nur Gequatsche. Die machen genauso ihre Pausen wie die Raucher.

2. Es ist nicht nur "rauchen". Oft diskutieren die Raucher über die Arbeit und kommen so zu Lösungen, für die der Nichtraucher gerne ein Meeting ansetzt. Blöderweise wir dazu noch eine Agenda gebastelt (dauert länger als die Raucherpausen aller Raucher einer durchschnittlichen Arbeitsgruppe).

3. Ja, ich war Raucher und bin es jetzt nicht mehr. Seit vielen Jahren. Ich weiß also wovon ich rede.

4. Und ja, ich habe über 30 Jahre Berufserfahrung, ich weiß also wirklich, wovon ich rede.

Beitrag melden
spiegelleser987 01.09.2015, 17:26
109.

Zitat von alsterherr
Und wie viel Produktivität geht verloren, wenn Raucher pro Stunde 5 Minuten für eine Kippe nach draussen gehen? Wird das rechnerisch mitermittelt?
Das wird nicht rechnerisch ermittelt sondern schon seit Jahren durch elektronische Überwachungssysteme.

Vort ein paar Jahren durfte mal eine Arbeitgeberin in einer Zeitschrift (Spiegel oder Focus) über ihre Erfahrungen berichten. Die Leistungen nahmen zu, weil die Arbeitnehmer dabei über ihre Arbeit reden und bestimmte Dinge abgesprochen haben.

Ich habe das auch mal in einer größeren Firma erlebt. Dort gingen Raucher und Nichtraucher nach draußen und orgnisierten während des Rauchens durch Absprachen bestimmte Arbeitsleistungen.

Beitrag melden
Seite 11 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!