Forum: Gesundheit
Studie zu Übergewicht: Jeder zweite Deutsche ist zu dick
DPA

Weltweit ist fast einer von drei Menschen übergewichtig. Laut einem aktuellen Report sind in Deutschland mehr als die Hälfte der Erwachsenen zu dick. Betroffen sind vor allem Männer.

Seite 3 von 27
noelkenproettel 29.05.2014, 08:38
20. Noch mehr

Industrie Frass dann wird es vieleicht besser....
man muss sich einfach nur anschaun was man von der Industrie vorsgesezt bekommt und muss die anzahl an menschen sehen die auf gesunde Ernährung aus reinen kostengründen einfach nicht achten können...
Das ist alles viel zukurz gegriffen,Klar hat man gut reden wenn man es sich leisten kann in Bioläden ect einkaufen gehen zu können, nur das sind numal nur die wenigsten Heutzutage gebt den Menschen genug geld um sich vernünftig ernähren zu können und schon geht das geweicht des Durchschnitts runter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nebutzerame 29.05.2014, 08:38
21.

Was soll die Hantiererei mit den absoluten globalen Zahlen von 1980 und 2013 mit dem Hinweis, dass der >Anteil< sich erhöht habe?
Wenn der Anteil bei unterschiedlicher Weltbevölkerungszahl verglichen wird, hat das in Prozent zu erfolgen. Die absoluten Zahlen sagen nur demjenigen etwas, der die Weltbevölkerungszahlen von 1980 und 2013 im Kopf hat.

Ich komme auf 19% Übergewichtige 1980 und 29% Übergewichtige 2013.

Der Absatz ist ein typischer Fall von: viel Text, wenig Information!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldievs 29.05.2014, 08:39
22. Und wieder mal

der berühmt berüchtigte BMI.Durch nichts bewiesen aber immer wieder als Maßstab verwendet.
Demnach sind alle die sich in Fitnesscentern Muskeln antrainieren übergewichtig.
Außerdem gibt es auch Studien nach denen ein BMI zwischen 25 und 30 am gesündesten sein sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan B. 29.05.2014, 08:41
23.

Und was nützt diese Studie, wenn:

a. wenn dank immer größerer Beschleunigung unseres Lebens das Fast-Food-geschäft boomt, während bewusstes eigenständiges Kochen mehr und mehr ins Hintertreffen gerät?

b. wenn in den meisten Industrienationen Nahrungsmittel für Kinder als gesund beworben werden, obwohl sie teilweise zu mehr als 30 % aus Zucker bestehen?

c. wenn dank der Lebensmittellobby so wichtige Vorschläge wie die Lebensmittelampel abgebügelt werden, weil man dem armen Verbraucher nicht verwirren will?

Mich wundert es sowieso, dass es in Europa noch nicht diese Super Size-Angebote bei Fast Food-Ketten wie in den USA gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alternator 29.05.2014, 08:43
24. BMI ist Unfug!

..zumindest in der landläufig genutzten Interpretation.
Es ist nun schon lange her, dass ich jeden Tag knappe 14 Kilometer Fahrradfahrt zu meiner Arbeit hatte, da die Bezahlung dort nicht für ein Auto reichte, und die öffentlichen Verkehrsmittel mangels Aussicht auf Gewinn in diese Richtung keine Verbindunngen anboten.
Damals aber war ich zumindest allerbestens durchtrainiert. Mit meiner Beinmuskulator hätte ich jeden Sputnik ohne Rakete in eine Umlaufbahn befördert, allerdings lag der BMI tief im roten Bereich, an der Grenze zum Adipösen. Laut dem Rechner im Artikel bei 30.
Für etwas, das so viele Wuchsformen kennt wie der Menschliche Körper, gibt es eben keine so simple Kategorisierung wie (l²/m). Geld lässt sich damit aber machen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rexromanus 29.05.2014, 08:44
25. Haha

Als dieser übergewichtige Mexikaner gestorben ist, wurde im Artikel erwähnt, dass dort sieben von zehn Leuten zu dick seien und in Deutschland nur fünf - einfach so im Nebensatz. Einen Tag später gibts einen Riesenartikel für ganz oben darüber. Hat den Autor beim Recherchieren gestern wohl schockiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert nau 29.05.2014, 08:45
26. Da kann wieder heftig diskutiert werden!

Die Erkenntnis, dass die Menschen immer dicker werden, die ist ja nun wirklich nicht neu. Außerdem: Wer in einer Großstadt lebt, hat die Gewichtigkeit ständig vor Augen.

Der "ästhetische" Aspekt ist eine individuelle Betrachtung/Geschmacksache und darüber kann man nicht streiten. Die gesundheitliche Seite hat allerdings gravierende Folgen, wenn sich z.B. Krankheiten wie Diabetes etc einstellen. Viele Menschen begreifen offensichtlich den Zusammenhang nicht zwischen „bequemer“ Lebensweise – Verfügbarkeit von ungesunden, überzuckerten, mit Konservierungsstoffen vergifteten Produkten der Lebensmittelindustrie und die exzessive Nutzung von Auto, Aufzug, Rolltreppe und Couch – und den gesundheitlichen Folgen und empfinden es als Eingriff in ihre individuelle Freiheit, wenn man Verhaltensveränderungen fordert. Die Heilung bezahlt man ja mit dem Krankenkassenbeitrag und die Verantwortung hat dann das Gesundheitssystem.

Dämlich nur, dass die allseits bekannten Einschränkungen bis hin zum Pflegefall dann doch den Einzelnen treffen. Der Solidargemeinschaft, die in Deutschland die finanzielle Seite auffängt, sei Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Buerste 29.05.2014, 08:48
27. Mag sein, dass der BMI Mist ist,

aber wer mit offenen Augen durch eine deutsche Fußgängerzone geht, weiß, dass die Studie in der Tendenz richtig liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweZ+ 29.05.2014, 08:50
28. Das sind ja richtig gute Nachrichten...!

Zitat von sysop
Weltweit ist fast einer von drei Menschen übergewichtig. Laut einem aktuellen Report sind in Deutschland mehr als die Hälfte der Erwachsenen zu dick. Betroffen sind vor allem Männer.
Fettleibig (BMI > 30): 671 Mill. Menschen.
"Zu dick" (BMI >25): 2,1 Mrd. Menschen.

Macht grob 1,4 Mrd. Menschen mit einem BMI zwischen 25 und 30.

Glückwunsch an Letztgenannte...!

Wir werden uns WOMÖGLICH überdurchschnittlich lange an der Gegenwart genannt 1,4 Mrd. "zu dicker" Mitmenschen erfreuen können.
Sofern zusammenbrechende Finanz-Systeme sich nicht wieder mal mittels die Lebenserwartung blutig einschrumpelnde Kriegsführung vor dem Absaufen im Orkus der Geschichte retten können, meine ich...

Denn mit einem BMI von 25-30 ist die statistische Lebenserwartung nach gegenwärtiger Datenlage am höchsten!

Selbst mit einem BMI zwischen 30 und 35, den manche Augen-Hirn Kombinationen bekanntlich bereits als fies-fett wahrnehmen, lebt man statistisch etwas länger, als mit einem BMI zwischen 20 und 25...

Zitat von

Beitrag melden Antworten / Zitieren
casbavaria 29.05.2014, 08:51
29. BMI nur ein Kriterium - aber ein Signal!

Natürlich ist der BMI nur ein Kriterium, aber mal ehrlich: Wieviele Menschen, die laut BMI adipös sind, sind denn in Realitas muskulöse Supersportler wie Klitschko? Ich behaupte, 99%, die laut BMI zu dick sind, sind nicht muskulös, sondern schlicht zu fett. Da hilft auch kein sich in die Tasche lügen, sondern ein Spaziergang durch eine beliebige deutsche Grossstadt - ich sehe- gerade in meinem Alter - fast nur zu dicke, unsportliche Menschen.
w, 50, schlank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 27