Forum: Gesundheit
Studie zu Übergewicht: Jeder zweite Deutsche ist zu dick
DPA

Weltweit ist fast einer von drei Menschen übergewichtig. Laut einem aktuellen Report sind in Deutschland mehr als die Hälfte der Erwachsenen zu dick. Betroffen sind vor allem Männer.

Seite 6 von 27
Spiegelleserin57 29.05.2014, 09:24
50. altbekannt , ja natürlich!

Zitat von hubertrudnick1
Ja, das ist allen bekannt, nur verändern tun nur die Wenigsten waxs daran. Es ist dabei nicht einmal eine Geldfrage, man muss auch nicht in die teuren Sportclubs laufen, man kann alles selbst tun. Mal etwas mehr darauf achten was man so alles täglich zu sich nimmt und dann sich außerhalb der täglichen Arbeit etwas mehr bewegen und Sport treiben. Die Veränderung liegt nicht am Geldbeutel, sondern es fängt alles im Kopf an.
es sind viele Faktoren hinzugekommen. Essen in Kantinen, schnelles Essen direkt am Arbeitsplatz nebenbei, Fastfood und natürlich die vielen Geschäftsessen mit vielen Kalorien und Alkohol und der Faktor Zeit zum Kochen eins gesunden Gerichts spielt eine entscheidende Rolle. Nicht alles kann man so einfach abstellen. Wer gutes Obst und Gemüse kaufen will muss schon mal etwas tiefer in die Tasche greifen. Sport alleine bringt auch nichts wenn man danach an die Pommesbude geht.
Die Masse der Bevölkerung wird wohl auch nicht in Fitnessstudios gehen und die Zeit außerhalb der Arbeit wird zunehmend reduziert schon bedingt durch Überstunden und Anfahrt etc.
Nudeln sind auch billiger und wer etwas besser situiert ist geht halt auch nach einem arbeitsreichen Tag wohl eher essen. Das Problem kann man nicht einfach am Menschen direkt festmachen sondern muss sehr genau die Umstände analysieren unter denen die Gewichtszunahme entsteht und auch die realen Möglichkeiten analysieren die eine Änderungen bewirken könnten.
Wer erschöpft seinen Arbeitsalltag beendet wird wohl kaum zu einem bewegungsreichen Abend zu motivieren sein wenn dazu nach einem 12 Stunden-Tag überhaupt noch die Zeit bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badbeardxb 29.05.2014, 09:26
51. Ich habe eine GratisApp auf dem Fon...

...wo ich immer reintapse was ich so esse, und darauf achte dass ich im Limit bleibe (Shape up club). Damit das Gewicht zu halten ist eher einfach. Statt BMI empfehle ich auf den Bauchumfang zu achten. Nackt vor dem Spiegel stehen beantwortet die Frage nach Übergewicht auch zuverlässig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gödölö 29.05.2014, 09:26
52. frisch kochen

ist nun wirklich nicht teurer, außer man trödelt beim Gemüse schnibbeln stundenlang rum und rechnet sich /h 8,50? an. Grundnahrungsmittel sind in BRD spottbillig!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 29.05.2014, 09:34
53. was nutzt die beste Studien...

Zitat von sysop
Weltweit ist fast einer von drei Menschen übergewichtig. Laut einem aktuellen Report sind in Deutschland mehr als die Hälfte der Erwachsenen zu dick. Betroffen sind vor allem Männer.
schön dass dies festgestellt wird aber was sind die Konsequenzen?
Wer ändert dies? Das wird leider leider nicht festgestellt. Breitensport am Arbeitsplatz....aber welcher Arbeitgeber ist bereit sein Personal mal in der Arbeitszeit zu einer halben Sport zu motivieren?
Welche Kantine wird auf wertvollere Nahrung umstellen und zu welchem Preis?
Selbst Krankenhauskantinen-und Patientenessen alles andere als hochwertig!
Es wäre ein Umdenken in der gesamten Gesellschaft und besonders der Wirtschaft notwendig. Wer hat ein Interesse daran wenn dies mit hoen Kosten verbunden ist und außerdem die Pharma auch darin ein Milliardengeschäft sieht?
Eigenverantwortung ist gefragt und wer hat sie und kann die Erkenntnisse auch umsetzen?
Alle Fragen sind sehr interessant, nur dazu fehlen auch die Studien und die offenen Antworten sofern man dies überhaupt will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andjessi 29.05.2014, 09:34
54. Wohlstand, kein Hunger und niedriger BMI - Man kann nicht alles haben

Klar. Es gibt eine Grenze ab der Übergewicht wirklich gesundheitsschädlich ist und Essen auch nur noch eine Sucht (=krank) ist. Mal abgesehen von diesen wirklich kranken Menschen und davon, dass der BMI eine Faustformel ist, beginnt ein negativer Einfluss auf die Lebenserwartung aber nicht ab BMI 25, sondern bei einem deutlich höheren Wert.
Da der Mensch im Allgemeinen sein Körpergewicht nicht (dauerhaft) wirklich kontrollieren kann, bringt eine Diskussion darüber nicht viel. Die allermeisten Übergewichtigen sind dies, obwohl sie eher normal essen und nicht jede Kontrolle über sich selbst verloren haben. Wir müssen damit leben, dass viele eher fett sind und uns ansonsten lieber Gedanken über eine gesunde Lebensführung machen, die wir besser beeinflussen können als unser Gewicht (wenig Stress, moderate Bewegung, vernünftiges hochwertiges Essen, kein Rauchen, Alkohol in Maßen).
Dünn sind die Menschen (die nicht genetisch für das Dünn sein vorgesehen sind) nur in Ländern in denen gehungert wird. Auf diese Alternative verzichte ich Deutschland gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leidenfeuer 29.05.2014, 09:36
55. Denn in Deutschland ist vieles so traurig...

Zitat von sysop
Weltweit ist fast einer von drei Menschen übergewichtig. Laut einem aktuellen Report sind in Deutschland mehr als die Hälfte der Erwachsenen zu dick. Betroffen sind vor allem Männer.

Weil Deutschen ihr Staat und die Entwicklung ihrer Gesellschaft immer
wieder eine Menge Ärger macht, trösten sich viele mit reichlich Essen
und Trinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leidenfeuer 29.05.2014, 09:39
56. Sichere Investition

Zitat von sysop
Weltweit ist fast einer von drei Menschen übergewichtig. Laut einem aktuellen Report sind in Deutschland mehr als die Hälfte der Erwachsenen zu dick. Betroffen sind vor allem Männer.

Was im eigenen Bauch angelegt wird, kann einem keiner mehr nehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 29.05.2014, 09:39
57.

Zitat von Spiegelleserin57
schön dass dies festgestellt wird aber was sind die Konsequenzen? Wer ändert dies? Das wird leider leider nicht festgestellt. Breitensport am Arbeitsplatz....aber welcher Arbeitgeber ist bereit sein Personal mal in der Arbeitszeit zu einer halben Sport zu motivieren? Welche Kantine wird auf wertvollere Nahrung umstellen und zu welchem Preis? Selbst Krankenhauskantinen-und Patientenessen alles andere als hochwertig! Es wäre ein Umdenken in der gesamten Gesellschaft und besonders der Wirtschaft notwendig. Wer hat ein Interesse daran wenn dies mit hoen Kosten verbunden ist und außerdem die Pharma auch darin ein Milliardengeschäft sieht? Eigenverantwortung ist gefragt und wer hat sie und kann die Erkenntnisse auch umsetzen? Alle Fragen sind sehr interessant, nur dazu fehlen auch die Studien und die offenen Antworten sofern man dies überhaupt will!
Also bei meinem Arbeitgeber (sehr groß und Namen möchte ich gerade nicht nennen) gibt es eine sehr große Kantine mit ca. 6 Unterschiedlichen Menüs, die man halbwegs frei kombinieren kann, mit Salatbar und andere Gesunden Sachen. Das Essen ist sehr gesund gekocht, leider mangelt es fast immer am Salz, daher schmeckt es manchmal sehr fad.
Dort gibt es ein relative gutes Fitnesstudio und einige gute Sportangebote. Das nutzen relativ viele. Das können natürlich die wenigstens erfüllen allerdings gibt es sowas. Sportlich bin ich dennoch nicht dadurch geworden. Das kommt eher durch privaten Sport und eine vernünftige Ernährung aber da scheitert es doch bei den allermeisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meshada 29.05.2014, 09:42
58. ..........................

War klar, das die üblichen Lobbysklaven wieder aus den Löchern kriechen.

Alles nicht so schlimm, alles Gewichtheber, die Grünen sind schuld, böse Steuern!

Ablenkungsmaneuver. Das Problem ist die Ernährungsindustrie mit dem Fertigessen und den Lebensmittelzusätzen: MInderwertiges Essen mit einem Minimum an Nährstoffen, was den Körper dazu bringt, mehr zu fressen. Es ist das Billigfleisch, was auf den Markt gepresst wird.

Das kann man natürlich nicht hinnehmen als Lobbyist, also werden mit den üblichen Fake-Accounts die Foren bespammt.

Damit ja vom Problem abgelenkt wird. Ist ja leichter, den Grünen (für mich noch immer unwählbar ) die Schuld zuzuschieben und die Realität zu leugnen.


Zitat von
Wer gutes Obst und Gemüse kaufen will muss schon mal etwas tiefer in die Tasche greifen.
Glatt gelogen. Gemüse und Obst sind spottbillig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freeusa 29.05.2014, 09:43
59. Da fühlen sich aber einige getroffen

und zu Recht. Wer behauptet, dass er mit einem BMI von 34 nicht zu Fett ist, der irrt. Ich habe bei mir mal nachgerechnet, ich müsste ca. 30 Kilo mehr wiegen um das zu erreichen. O Gott, wie grausam. Ich habe fünf Kilo über dem Normalgewicht und liege bei einem BMI von gut 26. Bin stabil gebaut und treibe Sport. Was ich aber vor allen Dingen mache, ist zu schauen, dass ich mich halbwegs vernünftig ernähre.
Wer schon mal eine Abteilung für schwer adipöse Menschen von innen gesehen hat, der wird es sich mehrfach überlegen noch weiter zuzunehmen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 27