Forum: Gesundheit
Tampons, Binden, Schmerzmittel: Was kostet die Menstruation?
Getty Images

Tampons, Binden, Schmerztabletten - all das kostet Geld. Aktivistinnen fordern mehr Aufmerksamkeit und geringere Steuern auf Hygieneprodukte. Doch wie hoch sind die Kosten wirklich?

Seite 1 von 6
freak83 30.08.2018, 07:33
1. Tausche gerne...

... die Kosten der Tampons gegen die der Rasierklingen.

Beitrag melden
Olaf 30.08.2018, 07:50
2.

Offensichtlich sehen die "Aktivistinnen" das weibliche Geschlecht als ein Art Behinderung, deren Nachteile der Staat zu kompensieren hat.

Beitrag melden
Bach95 30.08.2018, 12:42
3.

Sie vergleichen nicht ernsthaft die Kosten der Produkte, die eine Frau benötigt, um das Blut, das aus ihr herausfließt, aufzufangen, mit denen für Rasierklingen. Wie rasiert Sie sind, ist Ihre Entscheidung. Die Menstruation ist keine Entschuldigung.

Beitrag melden
Jo-achten-van-Haag 30.08.2018, 12:53
4. Die Traumtänzer

der SPD haben immer noch nicht verstanden das auch Kleinigkeiten beachtet werden. Hier zeigt sich exemplarisch, die Interessen oder Anliegen der Klientel die, die SPD wählen sollen, gehen den Machtmenschen der SPD am großen Gesäßmuskel vorbei. Schröder lässt grüßen. Die Aussage "Es komme für die Einordnung in einen Steuersatz generell auch nicht darauf an, ob ein Gegenstand Luxusware sei" ist ja richtig weicht aber vom Thema ab. Auch das ist symtomatisch.

Beitrag melden
VormSpiegel 30.08.2018, 13:11
5. Körperhygiene Produkte allgemein Steuerentlasten

Hygiene Produkte im allgemeinen sollte man doch eher entlasten, den wir "hoffen" ja alle und verlangen es irgendwo auch das sich Menschen damit eindecken und sie auch verwenden.
Es gibt durchaus genügend zusätzliche Luxus Artikel die mit einer grundsätzlichen Hygiene nichts mehr zu tun haben und diese Artikel kosten auch heute schon einiges an Geld, sind also bereits Luxus Artikel.

Aber alle Gegenstände des alltäglichen Bedarfs könnten durchaus steuerlich entlastet werden, da hat letztlich jeder etwas davon, gerade bei geringem Einkommen. Problematisch wird es wenn die Hersteller sie verringerte Steuer einfach dadurch ausgleichen indem sie ihre Produkte teurer machen, dann fließt das Geld weiterhin, nur in andere Hände, deshalb ist es doch nicht so einfach zu meinen das eine Steuersenkung auch direkt eine Verbesserung für die Konsumenten darstellt, den der freie Markt kann solche Steuer-Thematiken eben durchaus für sich Ausnutzen.
Tampon und Rasierklingen zu vergleichen ist durchaus legitim.
Beides Produkte für die Körperhygiene, sind alles Kosten die jeder für sich zu tragen hat und das an sich auch gar kein Thema wäre, wenn man Hygiene als Grundrecht definieren würde, aber so wie es ist, ist Hygiene eben doch ein "Luxus".

Beitrag melden
isar56 30.08.2018, 13:22
6. so ganz rund

ticken die Damen aber nicht, oder?
Als Frau emanzipiere ich mich da mal konsequent und fordere im Rahmen der Gleichstellung mehr Aufmerksamkeit für Bartwuchs ein: Rasierapparate, Klingen, Rasierpinsel, after-shave, zerschlissene Bettwäsche bei starkem Bartwuchs...... kämpfen wir um Abschaffung der Mwst.
Und in Vorderplattling ist ein Fahrrad umgefallen.
Mensch, Mädchens, engagiert Euch mal für benachteiligte Menschen, wenn Euch langweilig ist.

Beitrag melden
isar56 30.08.2018, 13:24
7.

Zitat von Bach95
Sie vergleichen nicht ernsthaft die Kosten der Produkte, die eine Frau benötigt, um das Blut, das aus ihr herausfließt, aufzufangen, mit denen für Rasierklingen. Wie rasiert Sie sind, ist Ihre Entscheidung. Die Menstruation ist keine Entschuldigung.
Die Haare wachsen auch einfach so aus dem Mann heraus. Selbst wenn er sich dagegen sträubt. Gruß von einer (reifen) Frau

Beitrag melden
Referendumm 30.08.2018, 13:25
8. Frauen haben es auch nicht leicht ...

"Die Frauen haben es ja von Zeit zu Zeit auch nicht leicht. Wir Männer aber müssen uns rasieren." Kurt Tucholsky

Beitrag melden
Freier.Buerger 30.08.2018, 13:28
9. 20%

Ich brauche mindestens 20% mehr Nahrungsmittel als meine Frau.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!