Forum: Gesundheit
Tens-Geräte: Regelschmerzen stoppen - Märchen oder Möglichkeit?
Robert Nieto

Schmerzen, Krämpfe, Unwohlsein: Viele Frauen leiden unter Regelbeschwerden. Einige Gynäkologen empfehlen kleine Geräte, die elektrische Impulsen erzeugen. Was bringt das? Und hilft die Methode? Ein Selbstversuch.

Seite 1 von 2
meresi 22.11.2019, 22:33
1. Magnesium

scheint ein Mittel der Wahl zu sein. Jedenfalls half es meiner Teilzeitlebensgefährtin. Da sie in etwa wußte wann sie beginnt, manche Frauen spüren das 2 Tage vorher, nahm täglich 2 Lutschtabletten mit ca. 95mg...da waren die Beschwerden erträglich bzw minimal im Vergleich zu vorher.

Beitrag melden
longboardmanu 23.11.2019, 23:48
2. tens für vieles

Ich hatte einen Snowboard Unfall und mein Fuß gezerrt. mein Arzt gab mir ein Tens Gerät für meine Genesung. 2×3 mal am Tag benutzt und noch einer Woche wieder gelaufen. besser als Schmerzmittel.

Beitrag melden
ladymorgaine 23.11.2019, 03:29
3. Es gibt sehr wirksame Mittel

Hatte exakt die gleichen Beschwerden wie die Autorin. Schlimm, das. Toll zB auch, wenn man gerade in einem Staatsexamen sitzt oder einen sonstigen wichtigen Termin einhalten muss.
Ich empfehle jeder betroffen Frau, sich nach krampflösenden Medikamenten zu erkundigen. Ibuprofen oÄ mögen schmerzlindernd sein, gehen aber nicht die Krämpfe an. Mir hat, ich war Anfang 20 und hatte jeden Monat einen Tag Komplettausfall, ein Apotheker ein Medikament empfohlen, dessen Namen ich hier vermutlich nicht nennen darf. Habe dann über 30 Jahre, sobald die Krämpfe losgingen, eine, in ganz seltenen Fällen 2 Tabletten geschluckt und hatte Ruhe, ich meine damit schmerzfrei. Hatte allerdings das Glück, dass bei mir der Zyklus immer gleich ablief, einen Tag sehr starke Krämpfe und dann weitgehend schmerzlos. Die Neuverschreibungen waren problemlos, der Arzt sah ja, wie selten ich die Tabletten benötigte. Konnte meine Bekannten nicht verstehen, die weiterhin Bettflasche und heißes Bad versuchten und sich im Job oder Prüfungen herumquälten.
Einfach mal Arzt oder Apotheker nach Krampflösern fragen. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass noch immer viele Frauen das Thema nicht offen anzusprechen wagen.
Für mich war die monatliche Tablette ein echter Segen.

Beitrag melden
der_rookie 23.11.2019, 05:18
4. Hm

Wunderbarer Artikel, wenn er weiteren Frauen hilft ihre Regelschmerzen besser in den Griff zu kriegen. Deswegen Danke für den Artikel. In den letzten Sätzen begeht die Autorin dann leider den klassischen Fehler des „ Annekdotischen Beweises“: Sie nimmt sich selber zu wichtig und generalisiert ihre individuelle Erfahrung zu einer allgemeinen Aussage die plötzlich auch für andere Frauen gelten soll. Dies wertet den Artikel unnötig ab. Entscheidend für die Wahrheit der Generalisierung ist doch die Tatsache, dass die Methode nachweislich bei sehr vielen Frauen in verschiedenen Situationen geholfen hat - und zwar besser als alternative Verfahren (die leider nur kurz erwähnte Metastudie)

Beitrag melden
Didoxion2 23.11.2019, 08:27
5. Eine Freundin von mir sagte, dass ihr

eine bessere Durchblutung des Beckens durch regelmäßiges Joggen (>1h pro Lauf, min 3x die Woche) zusammen mit Gymnastik sehr geholfen habe. In akuten Schmerzsituationen hat sie manchmal eine Salicylsalbe äußerlich am Unterbauch eingesetzt.
Ok, das ist Jahrzehnte her - aber warum sollte es nicht heuteim Einzelfall funktionieren.

Beitrag melden
Frida_Gold 23.11.2019, 08:54
6.

Irgendwie schade, dass es da noch immer keine richtigen Hilfsmittel gibt, die ausreichend wirken. Bei mir sind Tag 1-2 immer eine Art Magen-Darmgrippe, irgendwie schaffe ich es meistens mit Ibu, Tees, Körnerkissen und möglichst wenig Bewegung, aber manchmal hilft nur eine Krankmeldung und ein Tag im Bett (man kann schlecht arbeiten, wenn man alle 30 Minuten aufs Klo muss und zwischendrin der Kreislauf wegen der Schmerzen ausfällt).
Ein guter Teil der Menschheit ist regelmäßig davon betroffen, man sollte meinen, dass es mittlerweile mehr Forschung geben könnte.

Beitrag melden
outofthebox39 23.11.2019, 09:20
7. Endometriose

In einem Artikel, in dem es um Periodenschmerzen geht darf heutzutage die Krankheit Endometriose wirklich nicht mehr unerwähnt bleiben! Schmerzen während der Periode sind nämlich NICHT normal und die Notwendigkeit von Schmerzmitteln deutet auf eine Krankheit hin. Frauen mit Regelschmerzen sollten ihre Ärzt*innen unbedingt auf Endometriose ansprechen!

Beitrag melden
evelin 23.11.2019, 09:44
8. Endometriose

Bei starken Menstruationsbeschwerden sollte abgeklärt werden, ob es sich nicht um eine Endometriose handelt. Schade, dass das in dem Artikel keine Erwähnung findet.

Beitrag melden
ulf01 23.11.2019, 12:01
9. Von einem Gerät abhänging machen?

Das kann doch wohl keine langfristige Lösung sein. Noch ein Gerät? Meine Frau hat das mit Meditation gelöst.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!