Forum: Gesundheit
Überfüllte Kliniken: Ärztepräsident will Notaufnahmen entlasten
DPA

Die Notaufnahmen sind voll mit Patienten, die eigentlich beim Hausarzt gut aufgehoben wären. Ärztepräsident Montgomery setzt jetzt auf eine bessere Zusammenarbeit von Kliniken und Praxen.

Seite 5 von 19
sicks 06.05.2018, 12:39
40. Mehrarbeit als nötige Lösung. Ärzte wollen helfen.

Gerade niedergelassene Ärzte müssen mehr arbeiten. Kliniken natürlich auch. Die Berufsordnung gibt das Selbstbild vor, an dem Ärzte auch gemessen werden. Wenn Ärzte nicht helfen wollen,kann das eine Gesellschaft, die den Spaß zu finanzieren hat,nicht akzeptieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hj.binder@t-online.de 06.05.2018, 12:46
41. Bevor

der geneigte Forist wieder mal auf die Propaganda der hochbezahlten und arbeitsentwöhnten Ärzte-Spitzen-Funktionäre abfährt, bitte ich einiges zu bedenken. Die privatwirtschaftlich betrieben Arztpraxen müssen in der Woche nur 20 Stunden zugänglich sein. Die Notaufnahme ist 24 Stunden pro Tag und 7 Tage in der Woche offen.
In den Notaufnahmen sind unterschiedliche Ärzte mindestens kurzfristig ansprechbar; dies schafft Sicherheit für alle Akteure und beruhigt auch manche kritische Situation.
Vor allem Menschen, die dem arroganten Gewäsch mancher Ärzte nicht gewachsen sind und vor allem Menschen mit kleinen Kindern gehen in die Notaufnahme, da wartet man auch wird aber nicht weggeschickt sei es mit oder ohne Überweisung.
Die Notaufnahme der Krankenhäuser muss für die freie Arztwahl erhalten bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flugzeugfreak1 06.05.2018, 13:00
42. Sie verkennen die Realität

Zitat von sicks
Gerade niedergelassene Ärzte müssen mehr arbeiten. Kliniken natürlich auch. Die Berufsordnung gibt das Selbstbild vor, an dem Ärzte auch gemessen werden. Wenn Ärzte nicht helfen wollen,kann das eine Gesellschaft, die den Spaß zu finanzieren hat,nicht akzeptieren.
Niedergelassene Ärzte arbeiten viel, generell haben alle Ärzte die ich kenne (und das sind viele, ich komme aus einem Medizinerhaushalt und werde selber einer) arbeiten mehr als 50 Stunden in der Woche. Darunter auch meine beiden niedergelassenen Eltern.
Warum sollen sie jetzt noch mehr arbeiten? Arbeiten Sie auch mehr, ihr Studium, sofern Sie eines haben, wurde auch von der Allgemeinheit finanziert.
Abgesehen davon sind Öffnungszeiten nicht unbedingt die Arbeitszeiten. Zu den Arbeitszeiten gehört auch die Verwaltung, die mittlerweile ein Drittel der Arbeitszeit einnimmt da die Kassen alles dokumentieren wollen und alles auf dem Papier getippt werden will.
Wenn ein Arzt eine Sprechstunde von 8-14 Uhr hat, dann können Sie davon ausgehen, dass dazu noch ein paar Stunden Dokumentation kommen.
Ärzte sollen helfen, das ist richtig, aber auch Ärzte haben ein Recht auf ein Privatleben. Sie sind schlussendlich Dienstleister die für ihre Arbeit vernünftig bezahlt werden wollen und nicht 24/7 auf Abruf sein sollen. Außerdem zahlen die Selbstständigen die Kosten ihres Studiums innerhalb von 5 Jahren über höhere Steuern zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abel Frühstück 06.05.2018, 13:01
43.

Ich wusste selbst lange nicht, dass es hier eine ambulante Notfallpraxis der Hausärzte gibt, die auch am Wochenende auf hat. Auch in der Notaufnahme der Klinik, in der ich mich informieren woltle, wurde ich auf diee Möglichkeit nicht hingewiesen. Schon hier könnte man viel besser filtern. Dafür muss das aber auch publik gemacht werden, bzw. müssen beide Stellen (besser) kooperieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus. 06.05.2018, 13:02
44. werden in Klinik geschickt

Gestern hatte mein Vater plötzlich Rückenschmerzen. Er wollte zu einem Hausarzt. Der Notdienst hat am Telefon aber gesagt, dass er und Krankenhaus muss. Keine Praxis ist offen. Nachdem andere Krankenhäuser zugemacht wurden bedeutet das 40min Fahrzeit. So sieht's aus in Baden-Württemberg. Beschämend! Und dann aufregen, dass die Ambulanzen voll sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 06.05.2018, 13:06
45. Notaufnahmen

Warum sollte ich zu einen Hausarzt gehen, wenn ich eine akute Verletzung habe wo „geröntgt“ werden muss. Nur wegen Husten lauft sicher keiner zur Notaufnahme. Sicherlich sin Notaufnahmen
überlastet, aber die sind oftmals der richtige Weg, weil die Mittel für Hausärzte oftmals begrenzt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kantirandavivorhodan 06.05.2018, 13:06
46.

Zitat von Ranus
kann ich den vielen Meckerern hier im Forum nur raten, doch mal für eine Weile in andere EU-Länder, oder noch besser in außereuropäische Länder zu ziehen.
Prima...dann sagen Sie dem Frosch, der in 75° C heißes Wasser geworfen wird, dass er nicht meckern soll, sein Kumpel nebenan sitzt ja soagr in 100° C heißem Wasser.

Dieses ständige Vergleichen nervt! Vor allem deswegen, weil man Länder einfach nicht so vergleichen kann. Was kostet denn in solchen Ländern eine Krankenversicherung? Kostet sie weniger als bei uns? Es gibt auch Länder, bei denen die Versorgung deutlich besser ist. Warum vergleichen Sie diese nicht?

Das Problem in Deutschland ist einfach, dass ein gesundes Verhältnis zwischen Abgaben und Leistung nicht mehr stimmt. Meine Frau verdient ans Angestellte sehr gut und ist nach unserer Hochzeit und anderer Steuerklasse in einen Verdienst gekommen, bei der sie ein schönes Schreiben der Krankenkasse bekommen hat, mit der Mitteilung, dass sie sich jetzt entweder privat versichern könne oder freiwillig weiter in der gesetzlichen Krankenversicherung. In Hinsicht auf späteren Nachwuchs ist meine Frau dann in der gesetzlichen geblieben und hat dann monatliche Beiträge gezahlt, von der sie sich eine private Versicherung mit allem drumm und drann hätte leisten können - und war denoch ein Patient zweiter Klasse. Das hat man alleine schon gesehen als es um einen Termin beim Neurologen wegen ihrer teilweise heftigen Migräne-Anfälle ging.

DAS läuft in diesem Lande schief....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kantirandavivorhodan 06.05.2018, 13:11
47.

Zitat von mirage122
Ich bin aktuell absolut im Thema, weil ich einen längeren Krankenhaus-Aufenthalt hinter mir habe. Wer da alles in der Notaufnahme erscheint, das kann man gar nicht fassen: Kinder die Bauchschmerzen haben und sich gleich vor Ort übergeben. Sowas haben wir früher mit Tee und einer Wärmflasche kuriert.
UNd wie hoch war damals die Sterberate bei Kindern? Wenn ich mir bei unserem Junior nicht sicher bin, gehe ich in die Notaufnahme - einfach weil es keine andere Möglichkeit gibt. Wenn ein Kind sich ständig übergibt, dann bleibt der Tee auch nicht drinn. Zudem bekommt ein Kind, je nach dem wie alt es ist, dabei auch angst und das führt zu stress was wieder zu - na zu was? Eben, zum Übergeben führt.

Und Eltern setzen sich sicherlich nicht stundenlang in die Notaufnahme, wenn es nicht sein muss.

Warum behalten Sie also bitte Ihren Unsinn nicht für sich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramon 06.05.2018, 13:15
48. Viel hilft nicht immer viel...

Wenn ich mir den Artikel und die Kommentare durchlese frage ich mich ernsthaft, wie man etwas zum Guten in der Notfallversorgung verändern kann, ohne dass sich vorher die Einstellung aller Beteiligten -also Ärzteschaft, Pflege, Betriebswirtschafter und Patienten- verändert. Ein Gesundheitssystem das rund um die Uhr verfügbar, kostengünstig und jegliche Schäden, die unser Lebensstil mit sich bringt, auffängt ist eine Utopie. Aktuell wird die Diskussion doch immer nur von denjenigen dominiert, die am lautesten auf sich aufmerksam machen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flugzeugfreak1 06.05.2018, 13:22
49. Hier liest man wieder Horrorstories

Sicherlich wurden Fehler gemacht. Allerdings geht es hier auch nicht um wirkliche Notfälle, wie zum Beispiel Beinbruch, Herzinfarkt oder schwere Verbrennungen, sondern um wirkliche Bagatelle. Zum Beispiel kleine Kinder mit Bauchschmerzen, das Kind mag zwar leiden aber ich darf daran erinnern das kleine Kinder gerne leiden.
Und das Gesundheitssystem ist daraufhin ausgelegt, das die Leute möglichst erst zum Hausarzt gehen sollen und dann erst zum Facharzt. Mit einem Reizhusten in der Erkältungsphase braucht keiner zum Pneumologen zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 19