Forum: Gesundheit
Übergewicht: Abnehmen mit Achtsamkeit
Corbis

Die meisten Diäten frustrieren durch den Jojo-Effekt. Ein neuer Ansatz sagt: Iss, worauf Du Appetit hast, dann hast Du die Figur, die zu Dir passt. Funktioniert Abnehmen mit Achtsamkeit?

Seite 2 von 16
AN1 20.04.2014, 09:28
10. Oje ...

Wieder was fürs SPON-Sonntagsforum.
Iß was dir schmeckt ... und sei gut drauf ... und der Rest geht von alleine. Das funktioniert genausowenig wie die vorübergehende Diät. Das Ergebnis läuft in Nachkriegsdeutschland zur Genüge rum.
Das einzige was funktioniert ist eine lebenslange Ernährungumstellung die am Anfang mit viel rational gesteuertem Verzicht einhergeht, aber ziemlich bald ein selbstverständlicher und befreiender Selbstläufer wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 20.04.2014, 09:28
11.

Zitat von Prenzelberger
Ich bin der Meinung, wer das Rätsel über die Entstehung und die Ursachen von Übergewicht beim Menschen löst, ist reif für den Nobelpreis.
Der wäre dann längst fällig gewesen. Der Mensch ist auch nur ein Instinkttier. Die meiste Zeit unserer Existenz als Spezies kämpften wir täglich ums Überleben - das Essen lag nicht im Ladenregal und Kühlschrank sondern musste gejagt und gesammelt werden. Wenn was da war, wurde gegessen was rein passt - wie viele andere Tiere das auch tun. Man weiss ja nie wann es wieder was gibt oder wer vorbeikommt und es einem weg nimmt.

Dieser Instinkt gepaart mit der Überfülle an Nahrung, Mangel an Bewegung und zuweilen genetischer Veranlagung zu Übergewicht sind die Antworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vormwalde 20.04.2014, 09:30
12. Achtsamkeit

Zitat von sysop
Die meisten Diäten frustrieren durch den Jojo-Effekt. Ein neuer Ansatz sagt: Iss, worauf Du Appetit hast, dann hast Du die Figur, die zu Dir passt. Funktioniert Abnehmen mit Achtsamkeit?
Achtsamkeit bedeutet auf bestimmte Weise aufmerksam zu sein, bewusst im gegenwärtigen Augenblick, ohne zu beurteilen.

Die sich rasant verändernde Gesellschaft, Hektik im Alltag, Beruf und Umwelt, aber auch Internet und Medien bringen mit sich, dass der Mensch immer weniger für sich Zeit nimmt und sich nicht mehr richtig wahrnehmen kann, sodass ein Teil der Menschen sich für angemessenes Essen keine Zeit nimmt oder zu Naschereien greifen, um vermeintlich abschalten zu können. Der zerstreute Geist soll durch Konzentration beruhigt werden.

Deshalb glaube ich schon, dass Frau Bollwein mit ihrer Methode Erfolge verzeichnen wird. Die Achtsamkeit sollte jedoch nicht nur auf unsere Ernährung, sondern auf uns selber, auf die Gefühle, Freunde und sozialem Umfeld ausgerichtet sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrewsaid 20.04.2014, 09:40
13. Es geht alles, nur nicht im Supermarkt

Zitat von sysop
Die meisten Diäten frustrieren durch den Jojo-Effekt. Ein neuer Ansatz sagt: Iss, worauf Du Appetit hast, dann hast Du die Figur, die zu Dir passt. Funktioniert Abnehmen mit Achtsamkeit?
Natürlich soll man genau das machen, was einen auf dem Herzen liegt. Denn wenn wir gegen unsere Bedürfnisse kämpfen, dann sind wir unglücklich. Und natürlich registriert der Körper das als negativen Stress. Also wird er, genau wie in Kriegszeiten, wenn es nichts zu essen gibt sofort die Nährstoffe als Reserver ansetzen, wenn man wieder etwas bekommt und die Verbrennung drosseln. Das ist eigentlich schon lange bekannt, nur wird es von der Milliardenindustrie der Nahrungsmittelhersteller unterdrückt. Denn wenn man das weiß, dann kauft ja keiner mehr den absurden Chemieschrott, den uns Supermärkte heute andrehen (dürfen).

Essen woraus man Lust hat und was der Körper gerade braucht. Aber bitte nicht die durch Chemie veränderten natürlichen Lebensmittel. Die überlisten den Körper und täuschen ihm Dinge vor, die er nicht wirklich braucht. Würde man zum Beispiel verbieten, in der Fleischindustrie Geschmacksverstärker direkt ins Fleisch zu spritzen, dann wären die meisten auch nicht so süchtig nach diesem ungesunden Zeug. Und dann wären wir auch nicht mehr im Durchschnitt das fetteste Land der Welt. Denn was in den Medien auch nie transportiert wird ist, dass wir seit Jahren zuerst die Engländer und dann die USA überholt haben, was Fettleibigkeit und das Durchschnittsgewicht angeht. Das war noch eine Meldung, die man bringen konnte, als die USA noch die fettesten Menschen hatten.

Aber die haben jetzt ein Gesundheitssystem. Und das beruht nicht auf der Pharmaindustrie (die natürlich ein immenses Interesse daran hat, dass wir so viel wie möglich Fleisch in uns reinschaufeln) sondern auf Aufklärung. Nicht umsonst haben die damals damit angefangen, zu verbieten, dass man Milch und andere Muttermilchprodukte anderer Spezies als gesund bewerben darf.

Essen was ihr wollt. Aber bitte natürlich. Und natürlich geht auch mal ne Tüte Chips. Aber dann trainiert sie wieder ab. Das ist kinderleicht und man ist auch mal an der frischen Luft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrewsaid 20.04.2014, 09:42
14. Natürlich ist das bekannt. Schon seit den 50ern

Zitat von Prenzelberger
Ich bin der Meinung, wer das Rätsel über die Entstehung und die Ursachen von Übergewicht beim Menschen löst, ist reif für den Nobelpreis. Die heutige Wissenschaft hat hier noch keine Lösung gefunden. Nutznießer sind leider die vielen Anbieter völlig überteuerter Diätprodukte. Es liegt aber auch an uns selbst, denn mehr sportliche Betätigung im Alltag (z.B. Treppensteigen statt Aufzug) und natürliches Essen ohne Chemie kann schon viel bewirken.
Man weiß schon lange wie es geht. Es schreibt nur keiner. Denn die meisten Medien sind abhängig von der Industrie und bekommen mit Sicherheit Geld dafür, dass sie sowas nicht bringen. Man muss sich im Fernsehen doch nur mal umschauen wofür geworben wird. Es sind immer und ausnahmslos ungesunde Lebensmittel. Und trotzdem schaufeln wir diesen Abfall in uns rein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kevlev88 20.04.2014, 09:42
15. Ihr Ernst?

Zitat von Prenzelberger
Ich bin der Meinung, wer das Rätsel über die Entstehung und die Ursachen von Übergewicht beim Menschen löst, ist reif für den Nobelpreis. Die heutige Wissenschaft hat hier noch keine Lösung gefunden. Nutznießer sind leider die vielen Anbieter völlig überteuerter Diätprodukte. Es liegt aber auch an uns selbst, denn mehr sportliche Betätigung im Alltag (z.B. Treppensteigen statt Aufzug) und natürliches Essen ohne Chemie kann schon viel bewirken.
Da gibt es keine Rätsel.

Deutlich über 90% aller Übergewichtigen geben einfach ihrer Fresslust auf süßes und fettiges zu häufig nach, gewöhnen sich an diese Essmengen und bewegen sich in der Regel nur wenn es sein muss.
Das bestreitet auch kein ernsthafter Wissenschaftler.
Unsere heutige Welt läd zu diesem Verhalten ein, aber es ist mit etwas Sport und einer bewussten Ernährung ziemlich einfach, schlank zu bleiben. Helfen würde es auch, wenn die Leute schon ihren Kindern beibringen würden, vernünftig zu essen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ebenezer 20.04.2014, 09:48
16. Firlefanz

"Bei einer einfachen Übung müssen Abnehmwillige nach jedem Bissen Messer und Gabel zur Seite legen, bis das Essen auf dem Weg Richtung Magen ist."
Ach - und das soll dann weniger stressig sein als Diäten? Dass ich nicht lache!
Warum zäumt man das Pferd nicht richtig rum auf: hier geht es um eine Frau, die versucht, auf dem Wellnessmarkt eine Nische für sich auszubauen als Ernährungsexpertin. Alles andere ist Firlefanz mit Schleifchen obendrauf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hugo Meier 20.04.2014, 09:49
17. Simpel...

Keep it simple!
Wie haben denn unsere Vorfahren vor 10000 Jahren gelebt? Die hatten auch manchmal Stress... Aber eher zu verhungern oder gefressen zu werden. Wir unterscheiden uns genetisch kaum von unseren Vorfahren. Also einfach täglich durch den Wald laufen und sich vorstellen, es wäre ein Mammut oder ein Säbelzahnlöwe hinter einem her....
Wetten, daß man sich nach ein paar Wochen keine Gedanken mehr über das Gewicht machen muss?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forenaccount 20.04.2014, 09:59
18.

Zitat von susiwolf
Dann aber das nächste Mal daran denken: 1. Ohne Hungergefühl einkaufen. 2. Nur d a s einkaufen, was wirklich benötigt wird ... 3. Wenn möglich, n-i-c-h-t den grossen Einkaufswagen nehmen, denn der suggeriert ja gerade etwas ... ;-)
Ich kaufe grundsätzlich mit Hunger und großem Einkaufswagen ein. ;-)

Ich lebe in einem mittlerweile veganen Haushalt, und da gehört der Gang zur Wurstbude zum Einkaufsritual dazu.

Eingekauft wird 1x die Woche, schon deshalb ist ein großer Einkaufswagen zwingend.

ABER:
- Vor dem Einkauf wird ein Wochenessplan geschrieben.
- Auf dem Einkaufszettel stehen die benötigten Zutaten (plus das, was sonst noch benötigt wird).
- An den Einkaufszettel wird sich sklavisch gehalten. Was nicht drauf steht, wird nicht eingekauft...
- Nein, ganz so dogmatisch ist es dann doch nicht, da es öfter mal Sachen gibt, die man vergessen hat aufzuschreiben. Das Süßregal ist aber immer tabu.

Mir stellt sich schon immer die Frage, ob Männer anders einkaufen als Frauen (damit's schnell rum geht). Wenn Frau einkauft habe ich immer viel mehr Sachen einzuräumen, die weder auf dem Einkaufszettel draufstehen, noch als "Vergessen-Artikel" zu einem geplanten Gericht dazugehören noch ein zusätzliches neues Gericht bilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 20.04.2014, 10:01
19. Nobelpreis?

Zitat von Prenzelberger
Ich bin der Meinung, wer das Rätsel über die Entstehung und die Ursachen von Übergewicht beim Menschen löst, ist reif für den Nobelpreis. Die heutige Wissenschaft hat hier noch keine Lösung gefunden. Nutznießer sind leider die vielen Anbieter völlig überteuerter Diätprodukte. Es liegt aber auch an uns selbst, denn mehr sportliche Betätigung im Alltag (z.B. Treppensteigen statt Aufzug) und natürliches Essen ohne Chemie kann schon viel bewirken.
...tut mir leid aber da muss ich wirklich lachen. 80 bis 90% der Uebergewichtigen sind dick oder fett weil sie einfach zuviel essen. Wir muessen endlich mal begreifen, dass staendiges und uebermaessiges essen einfach zur Verfettung fuehrt. Und dann noch der sportliche Ansatz des Treppensteigens....lach....so ein Mumpitz...als ob ich durch 2 oder 3 Treppen am Tag auch nur ein Gramm abenehme. Ich mache mich nicht ueber Uebergewichtige lustig...weiss selbst wie schwer es ist...aber die Leute muessen einfach lernen nicht soviel zu essen...die uebliche Argumentation...leben wie ein Moench ist doch Quatsch...klar kann ich ne fettige Pizza essen, einen Schweinsbraten, Hamburger mit Pommes....aber eben nur einmal die Woche und nicht jeden Tag...und das vielleicht sogar 2 oder 3 mal....dazu noch Chips, Schoki und Alk....und dann jammern wenn der Bauch schwillt.
Dann das Argument...Essen ohne Chemie....lach...unser ganzes Essen besteht aus Molekuelen und Atomen...alles Chemie um uns rum....was Sie meinen sind sicher die Zusatzstoffe die wegen Haltbarkeit und Geschmack beigemischt werden....nur die machen aber nicht fett....fett macht zuviel essen...ob nun vom Bio Hof oder aus dem Discounter...kcal ist gleich kcal....egal woher oder wie erzeugt.
Einziger Ausweg....sportliche Bewegung...macht etwas 10 bis 20% beim Abnehmen aus wenn nicht grade Leistungssport betrieben wird fuer den die meisten eh zu fett sind...und kontrolliertes essen, sprich Kalorienreduktion auf das Mass was wir verbrauchen...und zu Abnehmen etwas weniger....macht 80% aus....und das Dauerhaft...also Ernaehrungsumstellung.....so...bekomme ich jetzt den Nobelpreis?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16