Forum: Gesundheit
Übergewicht in Deutschland: Deutschland verfettet - aber raucht weniger
DPA

Die Deutschen werden immer dicker. Das belegen neueste Zahlen des Statistischen Bundesamts. Dafür verzichten immer mehr auf Zigarettenkonsum - vor allem ehemals starke Raucher.

Seite 1 von 15
vertige 05.11.2014, 12:01
1. logisch

wenn man nicht mehr raucht, nimmt man halt zu ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fraumarek 05.11.2014, 12:05
2. Zu dem Thema gibt's nur eins zu sagen:

Weniger essen, mehr bewegen.
That's it !
Alles andere ist das Suchen nach Ausreden und Begründungen für Nichtstun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 05.11.2014, 12:14
3. Zum Totlachen

Wer das Rauchen aufgibt, futtert mehr. Gesünder lebt er also unterm Strich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Überfünfzig 05.11.2014, 12:14
4. Aufgrund....

...dieser statistischen Feststellung können sich jetzt ja alle Gesundheitspolitiker und Pressuregroups mit Profilneurosen auf den Weg machen und die nächsten Verbotsgesetze auf den Weg bringen. Irgendwo in den Staaten gibt es ja schon die ersten Verbote für Softdrinks etc. Aber genau so einen Nannystaat wollen ja viele in diesem Land, dann braucht man das Gehirn nicht mehr einzuschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-kraus 05.11.2014, 12:15
5. jaja

Hauptsache man bekämpft die Raucher. Dann fressen die Menschen halt mehr. jeder Mensch sollte frei entscheiden wie er sich kaputt macht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marlboro87111 05.11.2014, 12:16
6. Bmi

Das Ergebnis ist nicht verwunderlich, da noch immer mit der vollkommen ungenauen Methode des BMI gemessen wird. Ich mache Kraftsport und habe bei einem Körperfettanteil von ~10% einen BMI von 28. Ich bin also in der Statistik als "Dick" was aber faktisch nicht zutrifft. Selbst meine Ärztin beschwerte sich kürzlich, dass sie nur die Möglichkeit hat entweder Unter-, Normal- oder übergewichtig einzutragen ohne Rücksicht auf Faktoren wie Muskelmasse o.ä.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drscgk 05.11.2014, 12:19
7. Die Hauptursache für die Verfettung

ist eindeutig die Politik. Die Deutschen bekommen vor allem einen dicken Hals über die Politik des zunehmenden Armutswachstums bei gleichzeitigem Wachstum der Milliardäre (siehe Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesrepublik), einen dicken Hals über die deutsche Armutsförderung in anderen Ländern und die damit auch durch deutsche Wirtschaftspolitik geschaffene weltweite Armutswanderung und sie bekommen einen dicken Hals durch die Schwächung der deutschen Sozialsysteme infolge Billionen an Steuerhinterziehung in Steueroasen durch die Monopole Europas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
professorA 05.11.2014, 12:20
8. Na und?

Da inzwischen millionenfach bestätigt ist, dass übergewichtige Menschen älter werden als Normal- oder gar Untergewichtige, ist das doch für die meisten Deutschen eine gute Nachricht. Und wenn sie dann auch noch weniger rauchen, werden sie noch älter - Klasse!
Eine schlechte Nachricht ist es allerdings für die Kassen der Sozialversicherung und vor allem für die ständig wachsende Brut von Ernährungs- und Gesundheitsberatern und deren Lobby in den Medien, die nicht müde werden,den Menschen Gesundheitsprobleme wegen Übergewicht einzureden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani216 05.11.2014, 12:20
9. Das gehört mal wieder zu dem Thema: traue

keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
Zugegebenermaßen gibt es zu viel Dicke, bestreite ich gar nicht. Aber als Maß den BMI zu nehmen, ist auch nicht richtig. Danach hätte Arnold Schwarzenegger in seiner Wettkampfphase in den 70er-Jahren einen BMI vom 30 gehabt (Gewicht/Größe siehe Wikipedia, BMI gem. BMI-Rechner), wäre also stark übergewichtig. Das 'übergewichtig' ist zwar richtig, er war aber lange noch nicht dick oder fett.
Das gilt dann auch für alle anderen guttrainierten, die nicht spindeldürr daherkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15