Forum: Gesundheit
Umfrage: Alkohol und Süßigkeiten werden zur Fastenzeit gestrichen
DPA

In der Fastenzeit geht es nicht nur um die Ernährung. Zwar wollen die meisten laut einer Umfrage auf Alkohol, Süßes und Fleisch verzichten. Doch auch Medienkonsum und Autofahren werden eingeschränkt.

Seite 1 von 2
-stuttgarter- 16.02.2015, 12:31
1. Habe letztes Jahr auf Fleisch

Verzichtet. Nun bin ich Vegetarier. Die Fastenzeit eignet sich wunderbar sein Konsum zu überdenken, auch als nichtgläubiger. Mal schauen auf wa ich dieses Jahr verzichte vllt Alkohol, Cannabis oder doch auf alle Tierprodukte....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3-plus-1 16.02.2015, 14:44
2.

Ich werde die Religiösen nie verstehen: Ausgerechnet im grauen und nasskalten Februar auf Auto und Fernsehen verzichten?

Man kann sich das Leben aber auch wirklich selbst zur Strafe machen. Wer nämlich genau jetzt aus moralischen Gründen auf das Fahrrad umsteigt, wird das nur als Folterinstrument empfinden und ab Ostern dann wieder ins Auto steigen. Warum nicht besser - und gesünder - einfach mal von Ostern bis Oktober auf das Auto verzichten?

Das gleiche gilt auch für das TV: Einfach mal den Sommer über - wenn die Tage lange und warm werden - die Glotze auslassen und abends fleißig Sport oder Gartenarbeiten erledigen. Mitte Januar bis Mitte März ist dagegen der perfekte Zeitraum, um die TV-Aufnahmen anzuschauen, die sich das Jahr über so angesammelt haben. Da verpasst man draußen im eisigen Nieselregen nämlich nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hahewo 16.02.2015, 15:33
3. Fastenzeit

Ich werde auf Talkshows mit abgehalfterten Politikern und sog. Experten verzichten. Eigentlich brauche ich auch keine Fastenzeit. Das ist von Menschen gemachter Unfug. Auch hier wieder Analogien zum Islam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 16.02.2015, 15:55
4.

Zitat von -stuttgarter-
Die Fastenzeit eignet sich wunderbar sein Konsum zu überdenken, auch als nichtgläubiger. Mal schauen auf wa ich dieses Jahr verzichte vllt Alkohol, Cannabis oder doch auf alle Tierprodukte....
Wieso braucht man dafür eine Fastenzeit? Oder genauer gefragt: Hinterfragen Sie etwa den Rest des Jahres Ihr Konsum und Ihr Verhalten nicht? Meines Erachtens ist es jedenfalls ein ziemliches Armutszeugnis, dass Menschen solch einen Vorwand benötigen, nur damit Sie sich ausnahmsweise ein paar banale Gedanken machen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Undead 16.02.2015, 16:15
5.

Ich verzichte auf Leute, die meinen mir aus religiösen (oder was auch immer) Gründen vorschreiben zu wollen wie meine persönliche Lebensführung auszusehen hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluebill 16.02.2015, 17:02
6. Überkommener Schwachsinn

Wie schon Mitforisten geschrieben haben: Der Winter ist absolut ungeeignet für jede Art von Kasteiung. Da haben Körper und Seele sowieso schon genug zu tun, sich einigermaßen über Wasser zu halten. Wer auf etwas verzichten will, das er nicht braucht, kann das jederzeit tun. Wenn Sie eine Weile nicht rauchen wollen, keine Süßigkeiten essen oder keinen Alkohol trinken - warum nicht im Mai oder August? Wenn Sie sich mehr an der frischen Luft bewegen wollen - ist dann nicht der Frühsommer besser? Die Fastenzeit ist ein Relikt aus Zeiten vor Tiefkühltruhe und weltweitem Handel: Das Fasten war wohl einfach notwendig, weil zum Ende des Jahreszyklus die Vorräte zur Neige gingen und draußen noch nichts wuchs. Das wurde von der Kirche aufgegriffen und zu einer Art vorauseilender Buße gemacht, damit das Leben nicht zu wohlig wurde. Schließlich sollten sich die Menschen ja auf das Jennseits freuen und das Leben als Jammertal begreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norman.schnalzger 16.02.2015, 17:14
7. Gute Idee

nicht religiös verbrämt natürlich, aber wenn ich sieben Wochen z. B. auf Zigaretten verzichten kann, dann kann ich auch gleich aufhören, also noch besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex_d 16.02.2015, 17:37
8. ganz einfach: verzicht

mein jahr ist fast immer gleich. weihnachten futter ich etwas mehr. im sommer weniger und gehe raus. an karneval feier ich etwas mehr. im sommer auch... usw.

und ich habe nichts dagegen, mal aus diesem zyklus auszubrechen.

ich bin nicht religiös, ich habe keine absichten abzunehmen. okay, vielleicht etwas gesünder leben.

dennoch: verzicht ist eine tolle sache. bringt einfach einen neuen wind ins leben, da sich etwas für eine überschaubare zeit ändert.

mehr nicht. bei mir jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akita 16.02.2015, 19:23
9. Noch mehr Drama, Babies!

Was für eine Hysterie hier schon wieder.

Ein paar Prozent einer ohnehin schwindenden Minderheit der Christen (plus einige Nichtreligiöse wie ich) treten freiwillig eine merkbare, aber doch überschaubare Zeit etwas kürzer.
Um danach die weggelassenen Dinge entweder ganz zu streichen oder aber die nächsten 45 Wochen bewusster zu geniessen.

Über den Winter kommt man hierzulande im Jahre 2015 sehr kommod, eher zu gut genährt, und auch die individuellen Fastenregeln werden niemanden mit Skorbut siechen oder ganz vom Fleisch fallen lassen.

Gezwungen wird exakt niemand dazu und auch keiner bös angeguckt, wenn er Anfang März in den Burger beisst oder ein Pils ablenzt. Ist kein Ramadan.

Also bitte entspannen, jeder macht sein Ding, ok?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2