Forum: Gesundheit
Umstrittene Mittel: Das Geschäft mit Homöopathie wächst
Getty Images/fStop

Globuli versprechen sanfte Heilung, dabei ist ihre Wirksamkeit über einen Placebo-Effekt hinaus nicht wissenschaftlich bewiesen. Für Apotheken sind homöopathische Mittel dennoch ein Millionengeschäft.

Seite 5 von 8
Trollflüsterer 04.03.2019, 15:26
40.

Zitat von beachy1
90% werden vom Verbraucher selbst bezahlt. So viel zu der üblichen Empörung im Spiegelforum. Solange über den Placeboeffekt hier Verbesserungen erreicht werden, ist das doch super.
Macht immer noch 67 Mio. Euro die die KK umsonst für Zuckerkügelchen in den Wind blasen.
Super ist da gar nichts. Nur für die Apotheker und Hersteller des teuren Zuckers.

Beitrag melden
Trollflüsterer 04.03.2019, 15:33
41.

Zitat von freiheitimherzen
... Wer „wissenschaftlich“ testet, hat das homöopathische Prinzip nicht verstanden ...
Richtig, da gibt es auch nicht dran wissenschaftlich zu verstehen. Weil es einzig und allein auf Glaube basiert. Sie behaupten nur, mehr ist nicht.
Wo wir wieder beim Aberglauben wären.

Beitrag melden
Trollflüsterer 04.03.2019, 15:38
42.

Zitat von freiheitimherzen
Sehr geehrter knabi, der einzige vorliegende „Beweis“ ist, daß die Pharma-Industrie in der Lage ist Studien im eigenen Interesse zu manipulieren. Wer das Prinzip von Homöopathie verstanden hat, weiß wie wertlos diese Studien sind, die nur darauf abzielen den Millionenumsatz mit Homöopathie in einen zusätzlichen Milliardenumsatz mit Pharmaka umzuwandeln. Es gibt mehr als genug Beispiele, in denen Homöopathie geholfen hat, wo die Schulmedizin (inkl. Placebo) versagt hat. Außerdem ist es schon erstaunlich, daß in einem der bevölkerungsreichsten Länder der Welt - allerdings ohne selbst forschende Pharma-industrie - Homöopathie über 50% des Marktes erfolgreich abdeckt. Dort ist es anerkannter Teil der gesundheitlichen Versorgung und geschützt vor den Begehrlichkeiten einer auf Profit ausgerichteten Industrie. Etwas mehr Objektivität wäre hier sehr wünschenswert zum Wohl aller Menschen hier. Viele Grüße
Wieder nur das altbekannte Pharma Bashing und viel Geschwurbel, nach dem Motto: Man muss "verstanden" haben. Esoterik reinsten Wassers.
Und im Gegensatz zur H. rettet die "böse" Pharma mit ihren Mittel zigtausende von Leben.
Behandeln sie doch mal eine Sepsis mit H. Ergebnis: Tot.
Mit der "bösen" Pharma am Leben geblieben. Das ist der Unterscheid.

Beitrag melden
Pless1 04.03.2019, 15:42
43.

Zitat von
...dabei ist ihre Wirksamkeit über einen Placeboeffekt hinaus nicht wissenschaftlich bewiesen.
Framing schon im ersten Satz. Die Wirksamkeit der Homöopathie über den Paceboeffekt hinaus ist nicht bewiesen, weil Sie widerlegt ist. Niemand käme auf die Idee zu sagen, es sei nicht wissenschaftlich bewiesen, dass eins plus eins drei sei.

Beitrag melden
Trollflüsterer 04.03.2019, 15:49
44.

Zitat von freiheitimherzen
Sehr geehrter beachy1, es gibt genügend Beispiele aus der Praxis, die die Wirksamkeit von Homöopathie belegen. Dazu ist kein Placebo nötig. Insbesondere gibt es Beispiele, in denen die Schulmedizin auch mit Placebos versucht hat zu heilen - und versagt hat, wo homöopathischen Mittel hinterher geholfen haben. Ich weiß von einem Schlaganfall-Patienten, der die höchste Pflegestufe hatte und von der Schulmedizin aufgegeben war. Der fährt heute dank Homöopathie wieder selbst Auto. Und das ist nur einer von vielen Fällen. Ausschlaggebend ist die Qualität des Homöopathen. Aber das gilt für Ärzte genauso. Viele Grüße
Das sind doch luftleere Behauptungen. Es gibt schlicht keine wissenschaftlich haltbaren Belege, dass H. über Placebo hinaus wirkt.
Auch wenn sie es wortreich noch so oft behaupten.

Was darf ich denn bitte von dem roten Ara als H. halten,
Zitat: "wenn ein Patient über die charakteristischen Vogelthemen berichtet..."
Das ist doch der Witz des Jahrhunderts. Was nimmt man da, ganze Vögel oder nur ihre Aura?

https://www.experto.de/gesundheit/ho...einsetzen.html

Es sind IMO zwei Gruppen von Menschen die hier regelm. die H. heiligen:
- Entweder Leute die dran verdienen und schlicht ihr Geschäft verteidigen, sprich Wunderh..., äh Heilpraktiker, Hersteller oder Apotheker. (siehe häufige Neuanmeldungen)
- der Rest sind dann die, die im Internet falsch abgebogen und bei den alternativen Medien gelandet sind.

Beitrag melden
Pless1 04.03.2019, 16:01
45. Stimmt

Zitat von salsaclub
Der Spiegel berichtet schon seit Ewigkeiten einseitig und ausschliesslich negativ über alternative Heilmethoden. Es fällt schwer hier nicht eine Eimflussnahme zu vermuten.
Es stimmt, dass der Spiegel einseitig negativ über Homöopathie berichtet. Das liegt allerdings nicht am Spiegel sondern an der Abwesenheit positiver Fakten zur Homöopathie.

Beitrag melden
ruhepuls 04.03.2019, 18:12
46. Besser andere Pillen?

Was bei der ganzen Diskussion - unabhängig von der Frage nach der Wirksamkeit - gerne vergessen wird: Jeder Praktiker weiß, dass Patienten nicht nur einen guten Rat wollen, sondern auch was materielles bekommen wollen. Wer also die vergleichsweise billigen (und wohl eher harmlosen) Homöopathika verbieten will, muss damit rechnen, dass die Patienten dann eben ein Rezept für ein anderes Medikament bekommen - das vermutlich teurer und nebenwirkungsreicher ist.

Den Effekt gibt es ja bereits: So wurden die "alt bewährten" pflanzlichen Mittel (wie Esberitox usw.) aus der Verordnung genommen, die ein Hausarzt sonst bei Erkältungen rezeptierte. Da er die Patienten aber nicht "ohne etwas" nach Hause schicken will, schreibt er jetzt eben ein Antibiotika auf. Und fördert so die Antibiotika-Resistenzen.

Man muss sich darüber im Klaren sein, dass die Psyche in der Medizin eine riesige Rolle spielt - selbst und gerade in so bodenständigen Methoden wie der Chirurgie. Insofern ist es gar nicht so wichtig, ob Akupunktur, Homöopathie oder andere "sanfte" Methoden ein plausibles naturwissenschaftliches Erklärungsmodell haben (wobei ein Modell nie die Wirklichkeit ganz abbilden kann) oder "genug gute Studien" vorweisen können, sondern es ist nur wichtig, ob sie eine praktische Wirksamkeit haben.

Beitrag melden
der_unbekannte 04.03.2019, 18:14
47. Homöopathie wirkt!

Homöopathie wirkt! Dies kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Auch mein Vater nimmt die Kügelchen gegen Gicht, vom Arzt verordnet! Die Leute, die sagen dies ist nur Humbug, haben es wahrscheinlich noch nie selbst getestet. Und wenn es mir oder anderen hilft, warum sollte man auf diese Möglichkeit verzichten? Zumal Homöopathie günstig ist und Probleme mit Nebenwirkungen mir nicht bekannt sind. Ich verbiete den Skeptikern schließlich auch nicht ihre meist überteuerten und von den Krankenkassen bezahlten Medikamente.

Beitrag melden
hman2 04.03.2019, 18:15
48.

Zitat von freiheitimherzen
Wer wissenschaftlich testet, hat das homöopathische Prinzip nicht verstanden
Schön, dass Sie zugeben, dass Homöopathie nichts mit Wissenschaft zu tun hat.

Beitrag melden
hman2 04.03.2019, 18:17
49.

Zitat von freiheitimherzen
es gibt genügend Beispiele aus der Praxis, die die Wirksamkeit von Homöopathie belegen. Dazu ist kein Placebo nötig.
Natürlich ist dazu ein Placebo nötig. Aber wenn es genügend gibt, dann listen Sie doch mal ein paar. Aber bitte keine Einzelfälle, sondern Studien mit vernünftigen Grundgesamtheiten.

Beitrag melden
Seite 5 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!