Forum: Gesundheit
Umstrittene Studie: Ist schmutzige Luft tödlicher als Rauchen?
Photothek via Getty Images

Luftschadstoffe führen zu mehr vorzeitigen Todesfällen als Rauchen, behaupten Mainzer Forscher. Kritiker sprechen von einem "Musterbeispiel einer Unstatistik".

Seite 2 von 12
santacatalina 12.03.2019, 16:10
10. Folgt jetzt daraus,

daß man ruhig rauchen darf, weil der Feinstaub ja viel schlimmer ist? Oder wurde möglicherweise in dieser Studie auch zwischen Rauchern und Nichtrauchern unterschieden? Warum hört man nichts über die kombinierte Belastung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 12.03.2019, 16:15
11.

Zitat : "Luftschadstoffe führen demnach zu mehr vorzeitigen Todesfällen als Rauchen."

Geht das technisch überhaupt ? Ich meine, es atmen ja alle erst mal die gleiche Luft, Raucher wie Nichtraucher. Bei den Rauchern kommt jetzt noch der zusätzlich eingeatmete Schmutz durch die Kippen hinzu, also müssten Raucher statistisch gesehen eigentlich immer eher sterben als Nichtraucher - oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freundschafter 12.03.2019, 16:15
12. Wo ist das Problem?

Ich denke jedem Mensach ist klar das Schadstoffe wie Feinstaub gesundheitsgefährdend sind. Allerdings ist doch die Frage welche Handlung man davon ableitet. Fleischkonsum ist auch gesundheitsgefährdend. Verordnet man deshalb Zwangsvegetarismus? Feinstaub von Reifenabrieb der Elektroautos ist auch gesundheitsgefährdend. Verbietet man deshalb Elektroautos?

Jede Handlung des Menschen zerstört Umwelt und ist i.d.R. in gewissen Maße gesundheitsgefährdend. Verzichtet wir deshalb auf Fortpflanzung? Das Auto ist nur ein herausgepickter Verursacher! In Wirklichkeit müssten wir viel mehr Verbieten! Das würde aber selbst dem grünsten Grünen n icht gefallen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Kilad 12.03.2019, 16:26
13. Dieses Problem gibt es beim Rauchen auch

Besonders beim Passivrauchen. Denn hier werden die Beeinträchtigung vergleichbar. Ob nun Zigarretenrauch oder Feinstaub, beiden ist man u.U. ausgesetzt. Und was ist mit der Kombination? Entscheidend ist, ob man sich durch das eigene Verhalten schützen kann. Was den Schutz der Allgemeinheit angeht, die beim Rauchverbot solche Rolle spielt, hatte das BVerfG eine klare und übertragbare Antwort gefunden: Der Schutz der Allgemeinheit geht vor - auch vor den Interessen der Autoindustrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.krispin 12.03.2019, 16:27
14. Alles Hokus Pokus

sterben werden wir alle sowieso.
Ich werde laenger ueberleben. Warum ? Bin im Kohlenpott grossgeworden. Mit der vielen frischen Luft spaeter war ich immer krank. Jetzt lebe ich in Asien, und bekomme taeglich mein Dope wie von frueher zurueck und Dank DoppelHerz.
Alles nur eine Sichtweise der Forscher. Mein Fall kommt zwar haeufiger vor, aber nicht in den den Gedanken dieser Forscher! Prost

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shechinah 12.03.2019, 16:27
15. Ja genau

...und deshalb ist die Lebenserwartung in den angeblichen Feinstaub- und Stickoxyd-Höllen Stuttgart und München die höchste im jeweiligen Bundesland. Ist es eigentlich zuviel verlangt, daß Statistiker mal kurz nen Reality-Check machen, bevor sie solche Zahlen raus hauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 12.03.2019, 16:28
16. Dessen Brot ich ess,...

..dessen Lied ich sing! Wahrscheinlich von Herrn F. aus dem Umweltministerium (Umweltbundesamt) in Auftrag gegeben!?? Munition für die DUH! In Peking müssten fast alle Einwohner sehr viel früher sterben, da ist jetzt im Frühjahr die Luft zum Schneiden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 12.03.2019, 16:28
17. qual der wahl

mal ehrlich wer glaubt noch irgendeiner statistik die von "experten" erstellt wurde.

es wird ohne hemmungen gelogen und manipuliert um den eigenen ideologischen präferenzen mehr gewicht zu verschaffen.

in bezug auf die schadstoffdebatte bedeutet das, entweder man will ganz saubere luft und nimmt dafür in kauf, dass es zu gesellschaftlichen verwerfungen kommt, oder man will vor allem mobil bleiben und ist auch gewillt in ein paar jahren ein e-auto (die mit den umweltschädlichen batterien) kaufen, aber man ist nicht gewillt seinen alten diesel von heut auf morgen zu verschrotten.

das muss jeder selbst entscheiden und dementsprechend wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcnu, 12.03.2019, 16:32
18. Solange die meisten Firmen in den Innenstädten sind,

müssen deren Mitarbeiter und auch deren Chefs schlechte Luft einatmen und Verkehrslärm ertragen. Unter diesen Bedingungen werden dann auch noch Höchstleistungen erwartet. Vermehrte Kopfschmerzen und Krankheitsausfälle sind die Folge. Und dafür werden sogar Höchstmieten gezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stimmviech 12.03.2019, 16:34
19. Kaminöfen ...

verpesten bei uns jeden Abend derart die Luft, dass Lüften unmöglich wird. Abends kochen ist deshalb zum Problem geworden. Ich bekomme davon Husten und einen rauhen Hals. Gemessen wird da nix. Der Schornsteinfeger verdient gut daran. Ich bin für ein Verbot dieser Gemütlichkeitsgeneratoren, die niemand wirklich braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12