Forum: Gesundheit
Vegetarier-Experiment: "Ich schenkte zwei Hühnern das Leben"
DPA

Er verpasste das Pferdefleisch aus dem Tiefkühlregal und verkniff sich die Leberwurst: Sieben Wochen lang ernährte sich Wunderläufer fleischfrei - aus reiner Freude am Körperexperiment. Die 10-Punkte-Bilanz eines vegetarischen Praktikanten.

Seite 2 von 20
boeseHelene 02.04.2013, 12:21
10.

Zitat von M.Suckow
Seltsam, von den fünf Veganern in meinem Freundeskreis ist niemand so wie Sie es beschreiben. Ist wohl kein allgemeines Phänomen. Übrigens gibt es einige Fleischesser, die selbst einigen missionarischen Eifer haben - und ihrerseits Vegetarier und Veganer kritisieren und ihnen vorhalten, dass sie sich unnatürlich oder ungesund ernähren würden oder dass sie sich doch nicht so haben sollen.
seien sie froh ich kenne es anders, allerdings habe auch eine vegan lebende Freundin die nicht missionieren muss. Mich hat das Missionieren so genervt, dass ich vor Jahren den Schritt gegangen und bestimmten Menschen die ihr Missionieren nicht lassen konnten eine eindeutige Ansage gemacht habe. Ich muss niemandem zum Fleisch essen missionieren und genauso wenig möchte ich selber missioniert werden, jeder so wie er mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mongolord 02.04.2013, 12:21
11.

Zitat von Herr Krüger
Er sagt es dir ständig...
Ich bin selbst Vegetarier seit über 10 Jahren und hab in der Zeit niemanden versucht zu bekehren oder zu belehren. Außer diese komischen Internet-Propaganda-Vegetarier/Veganer kenne ich auch keine Menschen die soetwas tun würden. Denen gehts wahrscheinlich aber eh um die Selbstdarstellung.

Es ist oft leider sogar gegenteilig. Von "Fleischfressern" darf man sich immer wieder dumme Kommentare anhören, oder wird fast so behandelt als sei man irgendwie unmännlich oder schwul. Hier im Internet diskutieren diese dann auch als gehe es darum ihr Leben zu verteidigen und werden dementsprechend agressiv und unsachlich.

Glücklicherweise ist das aber die letzten Jahre deutlich besser geworden, vegetarisch leben ist nichts exotisches mehr. In der akademischen Welt und in Großstädten ist man nicht mal ne Minderheit, sondern es ist längst Alltag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 02.04.2013, 12:22
12. auf fisch,

Zitat von sysop
Er verpasste das Pferdefleisch aus dem Tiefkühlregal und verkniff sich die Leberwurst: Sieben Wochen lang ernährte sich Wunderläufer Achim Achilles fleischfrei - aus reiner Freude am Körperexperiment. Die 10-Punkte-Bilanz eines vegetarischen Praktikanten.
also seefisch sollte man weitgehend verzichten, v.a. allem, wenn man nicht an einer küste lebt. eine skrupellose industrie, die die meere leer fischt und eingeborene fischer ins piratendasein zwingt (oder schlimmeres) darf nicht gefördert werden, indem man ihre produkte kauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajf00 02.04.2013, 12:28
13.

Zitat von taubenvergifter
Selbst ein hoher Grad an Zufriedenheit während der paar jämmerlichen Wochen Lebens eines Huhns rechtfertigen imo nicht, via Darmausgang als Haufen Scheiße in meiner Toilette zu enden.
Warum nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kippelman 02.04.2013, 12:29
14. Das ist ein wenig wie mit Rauchern und Nichtrauchern

Wenn man jeden so leben lässt wie er will, man gegenseitig ein wenig Rücksicht und Verständnis aufbringt und keiner versucht den anderen zu missionieren, dann ist alles kein großes Problem. Notorische Störenfriede sind lediglich die missionierenden Fanatiker - egal von welcher Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajf00 02.04.2013, 12:32
15.

Zitat von rst2010
also seefisch sollte man weitgehend verzichten, v.a. allem, wenn man nicht an einer küste lebt. eine skrupellose industrie, die die meere leer fischt und eingeborene fischer ins piratendasein zwingt (oder schlimmeres) darf nicht gefördert werden, indem man ihre produkte kauft.
Richtig. Auf Zuchtfisch sollte man allerdings auch verzichten, weil in den Fischfarmen genauso viel (mehr?) Antibiotika eingesetzt werden, wie in der restlichen Massentierhaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Just4fun 02.04.2013, 12:38
16. (°_°)

Zitat von taubenvergifter
... Man sollte aber auch über den Horizont verfügen und das Empathievermögen mitbringen, einen Vegetarier zu verstehen, wenn er auf Tierleid etc. hinweist. ....
Diesen Satz finde ich besonders nett, wenn ich mir so Ihren Nick ansehe ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HirataDentata 02.04.2013, 12:47
17. Kann man auch anders sehen

Zitat von taubenvergifter
Gerade am WE habe ich an einer Tafel hören müssen, wie einem Kind erzählt wurde "das Hähnchen wurde vom Biobauern geholt, war glücklich und dann ist es auch in Ordnung, wenn man es isst". [...] Selbst ein hoher Grad an Zufriedenheit während der paar jämmerlichen Wochen Lebens eines Huhns rechtfertigen imo nicht, via Darmausgang als Haufen Scheiße in meiner Toilette zu enden.
Das Bio-Huhn hätte doch nie (glücklich) gelebt, wenn es nicht hinterher jemand isst. Also warum soll das Schicksal des Huhns, einem Menschen gut zu schmecken und ihn zu sättigen, schlechter sein als das eines anderen Tiers, das vom Nächsten in der Nahrungskette vertilgt wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autocrator 02.04.2013, 12:47
18. bilanz

sehr schön, der artikel, so herrlich unaufgeregt. Widerspiegelt meine eigenen erfahrungen. V.a. hinsichtlich der "bilanz": der "gewinn" (finanziell/gesundheitlich/wohlfühlmäßig/ethisch) steht in keinem verhältnis zum hype, der um "vegetarisch" gemacht wird. (schon alleine dass es ständig unnötigerweise erwähnt wird: "vegetarischer tofu-burger" ist zu lesen, aber nie "schweineschnitzel aus fleisch".)

jedoch: immer abzüglich des kulinarischen. Fleisch schmeckt nicht "besser", aber man versagt sich genussvolle geschmackserlebnisse, wenn man sich fleisch versagt.
Genießen / Genusssucht ist jedoch ein menschlicher trieb, wie schlaf, sex, nahrungsaufnahme, belohnungssystem. Nicht, dass man vegetarisches nicht auch genießen könnte. Aber wie bei allen süchten & trieben: "mehr" gilt i.d.R. als "besser". (Hat wahrscheinlich was mit der mangelerfahrungs-hamster-mentalität aus unserem genetischen neandertaler-programm zu tun.)

Daher: unabhängig von der frage nach qualitativ besserem fleisch, zielgerichteterem fleischgenuss, dem humanitären ansatz dass auch tiere ein recht auf ein "schönes leben" haben, den ökologisch-ökonomisch-ethischen aspekten usw.usf., was in der konsequenz eine reduktion des aktuellen fleischkonsums bedeutet –
der artikel spiegelt sehr schön die befindlichkeit wider: vegetarisch ist zwar OK, kein drama, aber um den genussfaktor beim fleisch ist kein herumkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajf00 02.04.2013, 12:51
19.

Zitat von Just4fun
Diesen Satz finde ich besonders nett, wenn ich mir so Ihren Nick ansehe ...
Wohl eine Anspielung auf Georg Kreisler: Taubenvergiften - Georg Kreisler - YouTube

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 20