Forum: Gesundheit
Vegetarier-Experiment: "Ich schenkte zwei Hühnern das Leben"
DPA

Er verpasste das Pferdefleisch aus dem Tiefkühlregal und verkniff sich die Leberwurst: Sieben Wochen lang ernährte sich Wunderläufer fleischfrei - aus reiner Freude am Körperexperiment. Die 10-Punkte-Bilanz eines vegetarischen Praktikanten.

Seite 20 von 20
taubenvergifter 04.04.2013, 16:59
190.

Zitat von anna cotty
Ich glaube, die Evolution hat uns zu Fleischessern gemacht! Warum haben wir denn sonst das Verdauungssystem eines Omnivores und nicht das eines Vegetariers? Ich glaube, dass Vegetarier eine Luxuserscheinung sind; von Menschen, die sich zu weit vom natuerlichen Leben entfernt haben. Immerzu wird geklagt, dass arme Tiere das Leben opfern muessen, damit wir ein bisschen Genuss haben. Reality-Check! Es gibt ....
Ihre Vorstellung vom Töten in der üblichen Massentierhaltung gleicht dem Weltbild eines Teletubbys.

Aufwachen. In der Realität werden lebende Tiere zusammengepfercht tagelang durch die Welt gekarrt um billig geschlachtet zu werden, damit Sie am Ende mehr Geld für andere Konsumartikel übrig haben.
Die Evolution hat für Männer auch eher Vielweiberei vorgesehen. Evolutionär betrachtet, haben sich die Busfahrer in Brasilien und Indien zuletzt vielleicht sogar völlig i.O. verhalten. Warum habe ich eigentlich ein Auto, wenn mir die Evolution Beine beschert hat?
Es gibt keinen Zwang, weder biologisch noch aus sonst einem Grund, Fleisch zu essen. Sie wollen es, weil es ihnen schmeckt. Und für diesen Geschmack befürworten Sie halt auch ein System, das unsere Fleischindustrie nun mal ist.
Hat die Evolution auch Wiesenhof vorgesehen? Warum können wir so viele Tiere nur mithilfe von Antibiotika züchten? Unsere Fleischindustrie kollabiert doch schon bei der Vorstellung, dass bald auch Inder und Chinesen unseren Fleischkonsum anstreben könnten. Wenn das alles so natürlich ist, warum wäre es unmöglich die ganze Welt mit unserem Fleischkonsum zu ernähren?

Sie würden jämmerlich wenig Fleisch essen dürfen, würde man Fleisch auf halbwegs natürliche Weise züchten und v.a. die ganze Weltbevölkerung berücksichtigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taubenvergifter 04.04.2013, 17:03
191.

Zitat von anna cotty
Natuerlich ist es ein Luxus!! Wenn man nahrhaftes Essen ablehnen kann, ist das Luxus. Wenn man da sitzt und sich Gedanken macht, ob es moralisch ist, dass ein Tier sterben muss, damit ich was zu essen habe, ist das Luxus.
Jepp. Ethik, Moral, sogar denken ist für erschreckend viele Menschen heutzutage Luxus.

Mit Ihrer Herangehensweise würde es überhaupt keinen Fortschritt geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
principezinho 09.04.2013, 12:39
192. Das kann ernsthaft bezweifelt werden.

Zitat von niska
Von Verweichlichung schreibt fast niemand. Das ist ja auch nicht ernst zu nehmen. Dass der Vegetarismus in D ein Luxusphänomen unserer vollversorgten Überflussgesellschaft ist, kann aber niemand ernsthaft bezweifeln.
Also was Sie sagen kann sehr wohl ernsthaft bezweifelt werden. Denn gerade in den Ländern, in denen ein gewissen Mangel an Nahrungsmitteln herrscht, ist der Vegetarismus kein Alternativmodell sondern Alltag. Da kann man mal nicht eben im Supermarkt abgepacktes Fleisch einkaufen. Da ist Fleisch nämlich sehr kostbar. Da gibts zweimal im Jahr zu einem besonderen Anlass Fleisch von der familieneigenen Ziege. Und von denen gibts nicht viele. Da muss man sparsam sein. In Indien ernähren sich Millionen von Menschen aus Tradition völlig fleischlos und brauchen auch keine Nahrungsergänzungsmittel. Vielleicht sollten sie mal über den sprichwörtlichen Tellerrand hinausschauen und sich informieren und erst dann wieder zum Thema Stellung nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 10.04.2013, 11:52
193.

Zitat von principezinho
Also was Sie sagen kann sehr wohl ernsthaft bezweifelt werden. Denn gerade in den Ländern, in denen ein gewissen Mangel an Nahrungsmitteln herrscht, ist der Vegetarismus kein Alternativmodell sondern Alltag. Da kann man mal nicht eben im Supermarkt abgepacktes Fleisch einkaufen. Da ist Fleisch nämlich sehr kostbar. Da gibts zweimal im Jahr zu einem besonderen Anlass Fleisch von der familieneigenen Ziege. Und von denen gibts nicht viele. Da muss man sparsam sein. In Indien ernähren sich Millionen von Menschen aus Tradition völlig fleischlos und brauchen auch keine Nahrungsergänzungsmittel. Vielleicht sollten sie mal über den sprichwörtlichen Tellerrand hinausschauen und sich informieren und erst dann wieder zum Thema Stellung nehmen.
Hä? Sie argumentieren gegen die Überflussgesellschaft, die bei uns den reinen ideologischen Vegetarismus erst möglich gemacht hat mit einem Beispiel aus der Mangelgesellschaft?
Sie vergleichen ernsthaft unsere erste Welt mit dem Schwellenland Indien?
Sie vergleichen ernsthaft unsere Breitengrade in denen vor dem Überdüngungswahn traditionell eine Mischernährung nötig war, weil auf miesen Böden eben nur Gras für Vieh wächst, mit dem subtropischen und tropischen Klima Indiens?
Sie betreiben also ideologische Desinformation durch einen Kessel Buntes und werfen mir ernsthaft mangelnde Information vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zenjin 03.05.2013, 15:46
194. vegan-guide.de

Für alle die sich noch mehr mit dieser Thematik beschäftigen wollen und pratische Tipps zum veganen Leben suchen:
http://vegan-guide.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 20