Forum: Gesundheit
Verhütung: Bitte schön still sein. Und schlucken
DPA

Bestürzt zeigt sich der Frauenärzteverband angesichts gestiegener Abtreibungszahlen. Wer sich das Statement zu möglichen Ursachen anschaut, entdeckt vor allem ein erschütterndes Frauenbild.

Seite 11 von 12
Frida_Gold 09.03.2018, 23:55
100.

Zitat von realist4
Wenn die Frauen nicht überfordert sind, an was liegt es dann? Keine Lust, Nachlässigkeit, fehlende Bildung? Ich weiß es nicht, aber die Frauen grundsätzlich von der Mitschuld befreien geht ja wohl nicht. Zum Geschlechtsverkehr gehören immer zwei, üblicherweise erwachsene, Menschen. Es ist ätzend und armselig, dass einem tagtäglich die Geschichte der immer armen unterdrückten Überfrauen, welche alles besser und gleichzeitig können, präsentiert wird.
Strohmann-Argument.
Niemand behauptet, dass Frauen komplett keine Schuld an Schwangerschaften hätten. Es wird nur immer wieder auf das hingewiesen, was Sie selbst sagen: Zum Geschlechtsverkehr gehören zwei. Trotzdem sind Schwangerschaften immer Schuld der Frau.

Beitrag melden
Frida_Gold 10.03.2018, 00:02
101.

Zitat von hup
Schön und gut, aber warum *steigen* die Zahlen der Abtreibungen? Der ganze Sermon wie schlimm Frauen dran sind, und wie ätzend Verhütung ist die fast exklusiv von Frauen geschultert werden muss - geschenkt. Aber "ich finde die Zahlen sogar recht niedrig" erklärt immer noch nicht warum sie steigen. Also: Warum steigen die Zahlen, wenn es angeblich nichts mit dem Verhalten der Verhütenden Frauen zu tun hat?
Ja, genau ist doch der Punkt: Das müsste man vielleicht erstmal untersuchen, bevor man Schuldzuweisungen macht.
Wie schaut es mit dem prozentualen Anteil von Abbrüchen gemessen an den gesamten Schwangerschaften aus, hat sich da was verändert und wenn ja, in welche Richtung?
Gibt es Änderungen in der Altersstruktur der abtreibenden Frauen? Oder vielleicht Änderungen im Bereich vorhandene Kinder? Finanzieller Hintergrund? Etc.
Das muss alles erst einmal analysiert werden statt zu sagen "die Apotheken verkaufen jetzt vermehrt Verhütungsmittel, das führt zu mehr Abtreibungen" - WTF?

Beitrag melden
Frida_Gold 10.03.2018, 00:03
102.

Zitat von geando
Es zwingt Sie ja auch keiner dazu schwanger zu werden, zum Glück. Dann überlassen sie die Gestaltung der Zukunft eben anderen Menschen, die familiärer eingestellt sind. Das ist völlig in Ordnung, Nania.
Sagt man eigentlich auch Männern, dass sie nicht die Zukunft gestalten, wenn sie keine Kinder in die Welt setzen? Ich höre solche Sprüche immer nur gegenüber Frauen. Kinderlose Männer scheinen okay zu sein.

Beitrag melden
Frida_Gold 10.03.2018, 00:04
103.

Zitat von schwäbischalemannisch
Zuerst einmal muss jedem Kritiker klar sein, dass sehr viele Schwangerschaften gar nicht von der Frau erkannt werden und gar nicht merkten, dass sie einen Abort hatten. Wenn eine Frau auf die Pille davor verzichtet und auf die danach setzt, dann ist das auch OK. Das ist im Grunde gar keine Abtreibung, zumal ja gar nicht jedes Mal auch eine Schwangerschaft vor liegt.
Das ist nicht nur "im Grunde keine Abtreibung", sondern es ist keine Abtreibung. Die Pille danach ist ein Verhütungsmittel. Sie kann keine Schwangerschaft beenden.

Beitrag melden
tianxxyy 10.03.2018, 00:23
104. schwanger werden kann man nur zu zweit

Nicht nur Frauen sind gefragt. Kondome sind auch eine gutes Mittel zur Verhütung. Damit kann man auch seinen Beitrag leisten. Und als Mann kann man auch darauf bestehen, dass es benutzt wird. Aber nicht nur die Ärzte laden sie fein raus (jedenfalls dem Komentar nach) sondern auch die Aurorin.

Beitrag melden
shakidoo 10.03.2018, 00:33
105. Ich wünsche mir mehr Mittel für Männer

Für Frauen gibt es ja einiges, bei den Herren eher nicht. Im Grunde sollte es aber doch einfacher sein die "Munition" zu sabotieren als den Befruchtungsvorgang im weiblichen Körper zu behindern. Das stell ich mir komplexer vor.
Die Pille ist vollgestopft mit Zeug was den Hormonhaushalt umkrempelt und das Wesen beinflussen kann. Das werd ich nie freiwillig nehmen. Also hab ich dann eben die Wahl irgent eine Spirale unten einsetzen, die "fruchtbaren" Tage genau im Auge zu behalten und auf das Kondom zu vertrauen, was Männern eher unangenehm ist.
Klingt sehr ausbaufähig.
Sterilisation eignet sich ja nur für die Kandidaten die wirklich mit dem Thema Kind abgeschlossen haben. Wer sich die Option noch offen lassen will, landet wieder beim Gummiüberzug.

Beitrag melden
zaunreiter35 10.03.2018, 07:46
106. Ich muss mich schon wundern.

In meiner Erwachsenwerdung war es so, dass auch junge Männer in die Pflicht genommen wurden. Benutzt denn keiner heute mehr ein Kondom? Es gehören ja immer zwei zum Poppen.

Beitrag melden
muchacho80 10.03.2018, 08:36
107. Weitere Ursachen

sind auch- und das wollen viele nicht wahrhaben- eine Zunahme schlecht informierter Teenager, welche die Einnahmepausen nicht einhalten, oft vergessen die Pille überhaupt zu nehmen oder besonders am Wochenende viel zu viel Alkohol trinken. Dies kann man anderen Statistiken entnehmen, sofern diese überhaupt aussagekräftig sind. Das jetzt eher zur Pille danach gegriffen wird, bleibt- bei den massiven Nebenwirkungen- doch eher bei der individuellen "Einmaleinnahme" (Erfahrungsberichte).
Hinzu kommt meiner Meinung nach noch, dass hormonelle Verhütungsmittel mit höheren Dosen und Kombiwirkstoffen nach Bekanntwerden!? der Nebenwirkungen, seltener verschrieben werden. Die moderneren "light-Pillen" sind eben auch nichr ganz so wirksam. Das nur so als Ergänzung.

Beitrag melden
aliof 10.03.2018, 10:36
108. Leider sogar untertrieben..

Zitat von squidy
Der gesamte Beitrag ist eine einzige Kritik an Frauenärzten bzw. ihrer Interessenvertretung. Die Art und Weise, wie diese hier vorgetragen wird und ...
.. und vorsichtig formuliert ..: die sehr berechtigte Kritik !!!
Im Artikel dankenswerterweise, und mit vielen praktischen Alternativen belegt.

Beitrag melden
aliof 10.03.2018, 10:45
109. Fangfrage ??

Zitat von KayYou
Wie ist eigentlich die Wirkweise von Kupferspiralen im Körper ...
Die im Uterus (Gebärmutter) dank Spirale schwimmenden Kupfer-Ionen vergiften dort das Milieu, wodurch der befruchtete und lebensfähige Embryo abgestoßen wird.
Wenn er sich vom Eileiter kommend, eigentlich dort einnisten möchte ...

Und nein, Nebenwirkungen für die Frau sind eher gering. Und ja, der Fremdkörper im Muttermund könnte eine empfindliche Penisspitze (beim Mann) schon mal beim Verkehr stören ..

Beitrag melden
Seite 11 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!