Forum: Gesundheit
Verletzungen an Silvester: Der absehbare Zufall
DPA

Silvester hantieren Millionen Deutsche mit Sprengstoff. Ärzte berichten von den Folgen.

Seite 1 von 10
bissig 30.12.2018, 12:33
1. Für jede Spraydose in der Werkstatt

bracht man ein Sicherheitsdatenblatt und muss eine Gefährdungsbeurteilung durchführen, aber Sprengstoff kann einfach so ohne Mengenbeschränkung an Laien verkauft werden. Wie wär's damit, einfach alles zu verbieten, was die Kraft hat, einem 10-jährigen einen Finger zu zerstören, wenn das Ding in der Hand losgeht, und Feuerwerk grundsäzlich mit einer effektiven Kindersicherung zu versehen ... als Nebeneffekt würden die Sylversternächte wesentlich ruhiger werden. Damit wäre man sogar noch pöhser als die Dieselfahrverbotsverfechter. Es sollte jedem selbst überlassen werden, wie er Sylvester verbringt, aber wenn Dritte geschädigt werden, sollte die Versicherung sich das Geld entsprechend zurückholen.

Was ich bedenklich finde, dass in fast jedem Supermarkt ohne Nachzudenken Feuerlöscher, Sand- und/oder Wassereimer direkt neben dem Feuerwerk stehen (oder noch besser. unter den Tischen), ohne entsprechende Aufsicht. Wer wagt sich noch in die Nähe, wenn das Feuerwerk direkt daneben losgeht? Und: Wie löscht man damit effektiv brennende Kleider? Geht einfacher mit einer Löschdecke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 30.12.2018, 12:36
2. ....

Bin mal gespannt wie sich hier das pro und kontra gewichtet.
Jeder hat das Recht sich zu verstümmeln und dabei mit illegealen Feuerwerkskörpern oder unsachgemäß hantiert zu haben. Bloß nicht noch mehr Vorschriften. Nur eine einzige: das Zeug ohne wenn und aber zu verbieten.
Jetzt komme mir keiner mit Arbeitsplätzen oder anderen fadenscheinigen pro Argumenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aberhalloja 30.12.2018, 12:41
3. Schon seit Jahren

habe ich keinerlei Knallerei mehr gekauft. Nicht aus Überzeugung eher aus Lustlosigkeit und weil meine Umgebung ausreichend für Illumination sorgt. Die ist für mich kaum Ärgernis eher traditioneller Ausdruck von Freude... Unfälle passieren bei allen Gelegenheiten insbesondere unter Alkoholeinfluss. Was wirklich nervt ist, das die Medien schon wieder das nächste Bedrohungsszenario aufbauen. Nach Dieselgate ... wird die nächste Front auf gemacht. Nur in Deutschland gibt es Warnhinweise wegen fehlender Strassenmarkierungen... Menschen werden mehr und mehr an die Hand genommen und gegängelt. So können keine Selbstbewussten Bürger entstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 30.12.2018, 12:47
4. Nur bei Blitzeis

kommt es tatsächlich einmal vor, dass Menschen ins neue Jahr "rutschen", mit völlig anderen Verletzungsfolgen. Ganz geklärt ist der "gute Rutsch" zwar nicht, aber offenbar ist es eine Entlehnung aus dem Hebräischen (Wikipedia) : "ZurHerkunftaus dem Rotwelschen. ... Wörterbuch des Rotwelschen an, der Silvestergruß ?Guten Rutsch? sei eine Verballhornung des hebräischen ? Rosch ha schana tov, wörtlich ?einengutenKopf (Anfang) des Jahres?; daraus sei entstellt das sonst sinnlose ?guten Rutsch!' frohes Neujahr?. Die Ballerei gehört schlicht und einfach verboten, genauso wie Schuss- und gefährliche Stichwaffen. Ich wette, dass eine Mehrheit der Bevölkerung das genauso sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
efwe 30.12.2018, 13:01
5.

Neujahrstag mein unerfreulichster Tag.
Es kracht und wummert, die Straße voll Rauch und gestank. Tiere verkriechen sich...
Nur Stress wegen solch kindisch-verblödete verhaltens.
Feuerwerk an einer Stelle, ok. Aber dass greti und pleti sich aufmagazinieren wie im Krieg... :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peletua 30.12.2018, 13:05
6. Warum muss man ...

... Böller & Raketen eigentlich unbedingt selbst basteln, wenn in jedem Supermarkt für wenig Geld sicherere Feuerwerkskörper angeboten werden? Werden diejenigen, die solche Bauanleitungen ins Netz stellen, wenigstens strafrechtlich belangt?

Allerdings: In den Händen von Kindern, Bezechten und Möchtegern-Rambos ist kein Feuerwerk wirklich sicher. Der freie Verkauf muss deshalb vom Gesetzgeber nochmal gründlich überdacht werden. Die zunehmende soziale Verwahrlosung hat hier die Grundlagen massiv verändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 30.12.2018, 13:05
7. Wer sein Geld für Knallkörper

ausgibt sucht nur ein Pendant für seinen Knallkopp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 30.12.2018, 13:20
8.

Haufenweise Dinge, die man vor 30 Jahren noch normal kaufen konnte, gibt es nun gar nicht mehr für Normalsterbliche. Sind wir damals alles gestorben wie die Fliegen ? Dauernd nur Brände und Explosionen ? Sorry, aber während man Ende der 60er noch jede Menge Männer ohne Augen, Arme, Beine, Finger sehen konnte, weil sie im Krieg waren, ist davon seit spätestens den 80ern nichts mehr zu sehen. Diese Paranoia, die uns dazu bringt, wegen Einzelfällen einfach alles verbieten zu wollen, was nicht wasserlöslich ist, macht mich manchmal ganz fertig. Aus meiner Sicht schafft man Sicherheit nicht durch Verbote, sondern durch zwei andere Dinge: Vermittlung von vernünftigem, verantwortungsvollem Lebenswandel und von Sachkenntnissen, also durch Erziehung und Bildung. Leider scheinen wir die Rückschritte in den letzteren beiden Bereichen durch mehr Verbote kompensieren zu wollen. Ich denke nicht, daß dies ein gesellschaftlicher Wandel ist, der uns langfristig gut tun wird. Sollte die heutige Jugend wirklich nicht mehr in der Lage sein, vernünftig mit Knallern umzugehen, dann sollte man vielleicht eher überlegen, ob die in den 80ern und 90ern eingeführten Erziehungsmethoden vielleicht doch etwas zu wünschen übrig lassen. Verbote hingegen werden am Ende nur den Wölfen nutzen, denen dann nur noch Schafe gegenüber stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirraucheinviel 30.12.2018, 13:24
9. Bitte alles verbieten ...

Man kann Leben retten durch ein striktes Verbot. Bitte auch Fahrradfahren verbieten, neulich hat einer mit allem Rad bei uns ein Kind erwischt und eine Querschnittslähmung verursacht. Nein, er war nicht schnell. Wintersport sowieso verbieten.... machen eh nur Psychopathen. Und sich bitte auch klarmachen das am 1.Mai und dritten Oktober statistisch mehr Menschen zu schauen kommen als an Sylvester.... da lässt sich bestimmt durch ein paar Verbote bestimmt auch noch was verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10