Forum: Gesundheit
Vermeintliche Allergien: Weizen und Kuhmilch waren gestern
DPA

Ärzte, Heilpraktiker und Labore verdienen Millionen mit sogenannten IgG-Allergietests, dabei sind sie nach Meinung von Fachleuten völlig ungeeignet. Trotzdem vertrauen Menschen den Ergebnissen und stellen ihre Ernährung grundlegend um.

Seite 1 von 8
spon-facebook-10000216344 02.02.2015, 14:41
1. Last die Besserwisser

doch den Humbug bezahlen und dann verkauft Ihnen Diätnahrung. Dummheit und Ignoranz müssen doch bestraft werden.

Beitrag melden
Mike B 02.02.2015, 14:49
2. Einseitig

In anderen Ländern ist der IGG-Test als erstzunehmendes Diagnosewerkzeug anerkannt. Man frägt sich dann vielmehr, warum denn nicht bei uns.
Ich glaube, dass es nicht hilfreich ist diesen Test ins lächerliche zu ziehen, da er für einige Menschen ein Rettungsanker ist und sie durch das Weglassen der diagonistizierten Allergene symtomfrei werden.

Beitrag melden
ricson 02.02.2015, 14:54
3.

Spon hatte doch vor kurzem so eine Serie über Verschwörungstheorien. Da gehören diese Allergietests auch rein. Die Allergiehysterie nimmt mittlerweile absurde Züge an. Zumal von Leute die wirklich ernste Allergien mit schlimmen Folgen haben durch diese Hysteriker abgelenkt wird. Wenn einem nach dem Verzehr von 2 Enten und einem halben Schwein der Bauch wehtut, ist man nicht krank.

Beitrag melden
NaljiaSkal 02.02.2015, 15:00
4. Wenigstens eine hier ist noch bei Verstand!

Danke für Ihre Recherchen Frau Schäfer! In meinem Bekanntenkreis drehen alle sukzessive durch. Gemeinsam Kochen/Frühstücken/Brunchen kann man mittlerweile komplett knicken, da jeder irgendeine andere Macke hat.

Nur Bio/Nur Fairtrade/Nahrungsmittelallergie- oder Unverträglichkeit/Diät/Veganer/Vegetarier etc. etc.

Es ist mittlerweile unerträglich! Jemand der noch alles isst, macht sich mittlerweile verdächtig und ist wahlweise dumm/ignorant/suizidal oder uninformiert.
Alleine was das Thema "Ernährung" und "Körper" mittlerweile für einen Raum in Tischgesprächen einnimmt. Was ist nun tödlicher? Milch, Weizen oder Gluten?
Ich muss mir dringend neue Freunde suchen...

Beitrag melden
mathmag 02.02.2015, 15:00
5. Experten...

Geht es nur mir so oder reagieren auch andere allmählich allergisch auf Artikel, die generell ein "Fachleute warnen" oder "Experten fordern" eher als Alarmsignal denn als Bestätigung des folgenden Artikel sehen?

Beitrag melden
Caldwhyn 02.02.2015, 15:09
6.

Naja am sichersten wäre halt immer noch der (mehrwöchige) Verzicht auf Nahrungsmittel, die man im Verdacht hat mit anschließender Provokation.

Dafür muss man allerdings auch nicht zu irgendwelchen kitteltragenden Heilsversprechern.

Warum übrigens schon wieder der Weizen als "Ist doch gar nicht so schlimm" Aufmacher in der Überschrift herhalten muss ist mir schleierhaft. Es gibt reichlich Studien, die unterschiedliche Gesundheitsprobleme mit Gluten in Verbindung bringen, gerade erst wieder auf einer Neurologie-Fortbildung gehört, dass der (hier hochgelobte) IgG Test jetzt regelmäßig bei Patienten mit unklaren neurologischen Beschwerden eingesetzt werden soll - der ist nämlich durchaus oft auffällig, auch ohne Durchfall (dann würde ja wieder Zöliakie diagnostiziert) und den Betreffenden geht es auf glutenfreier Diät plötzlich besser. Z.B. bei Schwindelsymptomatik oder neuropathischen Schmerzen.

Aber das ist bestimmt auch alles eine Verschwörung von Nahrungsmittelspinnern...

PS: Patienten mit Glutensensitivität zeigen keine psychischen Auffälligkeiten ggü einer "normalen" Stichprobe, siehe Brottveit et al. 2012.

Beitrag melden
peter_freiburg 02.02.2015, 15:10
7. ergebnisse

Zitat von Mike B
In anderen Ländern ist der IGG-Test als erstzunehmendes Diagnosewerkzeug anerkannt. Man frägt sich dann vielmehr, warum denn nicht bei uns. Ich glaube, dass es nicht hilfreich ist diesen Test ins lächerliche zu ziehen, da er für einige Menschen ein Rettungsanker ist und sie durch das Weglassen der diagonistizierten Allergene symtomfrei werden.
Haben Sie den Artikel nicht gelesen? Der Test führte zwei mal zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Beitrag melden
les2005 02.02.2015, 15:10
8. Von wegen

Zitat von Mike B
In anderen Ländern ist der IGG-Test als erstzunehmendes Diagnosewerkzeug anerkannt. Man frägt sich dann vielmehr, warum denn nicht bei uns. Ich glaube, dass es nicht hilfreich ist diesen Test ins lächerliche zu ziehen, da er für einige Menschen ein Rettungsanker ist und sie durch das Weglassen der diagonistizierten Allergene symtomfrei werden.
Ich würde mal schätzen, daß in anderen Ländern genau wie bei uns Hersteller-Lobbys heftig agieren, nur eben von Mal zu Mal mit unterschiedlichem Erfolg. Das kann aber auch nicht der Maßstab sein.

Der einzige sinnvolle Maßstab sind überprüfbare Studien. Im vorliegenden Fall wurde aus meiner Sicht glaubhaft dargelegt, daß der Test sinnlos ist weil er überhaupt nicht eine allergische Reaktion testet, mit anderen Worten also völlig falsch interpretiert.

Ansonsten finde ich nicht, daß der Artikel den Test ins Lächerliche zieht, er zeigt nur auf wie beliebig die Ergebnisse sind.

Beitrag melden
shardan 02.02.2015, 15:16
9. Trau...

..schau wem.

bei dieser Art Tests frage ich mich mittlerweile als allererstes: Qui bono - wer profitiert unmittelbar davon.

Nachdem mir der Hausarzt ein Kur empfohlen hat mit "Die müssen Sie aber selbst bezahlen" und Facharzt und Krankenhaus nur noch mit "Völlig kontraproduktiv" den Kopf geschüttelt haben, habe ich mal nachgeforscht - der Herr Hausarzt .. mittlerweile Ex-Hausarzt - ist finanziell da beteiligt, bzw aus rechtlichen Gründen seine Gattin. Fein gemacht, herr Doktor.

Also, wer verdient an den IgG-Tests? An vorderster Front die Ärzte und Labore. In Zeiten knapper Kassen gehen Ärzte mehr und mehr zu Zusatzverdiensten zu Lasten des Patienten über. Wirtschaftlich verständlich, gesundheitlich mitunter fragwürdig. Wenn hier bis zu 400€ für eine Untersuchung fällig werden, wäre ich im höchsten Maß vorsichtig.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!